Autor Thema: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr  (Gelesen 3610 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline petra456

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2009
  • Beiträge: 689
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« am: April 11, 2009, 00:47:18 »
Hallo an Alle und ich bin Neu hier,
und habe da gleich mal eine Frage: ich habe insgesamt 4 Kaninchen (2 weibl. 2 männl.) Ein Geschwisterpärchen habe ich seit 4 Jahren. Das Alter kann man nicht so genau sagen, da ich sie aus dem Tierheim geholt habe. Letztes Jahr im Sommer habe ich noch ein Pärchen (ungefähr genauso alt) von Bekannten bekommen, die sie nicht mehr wollten... Ich muß dazu sagen, meine 4 sind Draußen-Kaninchen, die Jungs kastriert und sie haben jede Menge Platz in ihrem Freigehege (Freigehege ist ca. 8 x 4 Meter). Über Nacht kommen sie alle in ein (selbstgebautes) Kaninchenhaus (ca. 2 x 2 Meter) zwecks den Mardern. Die Vergesellschaftung letztes Jahr hat ganz gut geklappt - und sie waren alle friedlich zusammengekuschelt und haben zusammen gefressen usw.
Seit einigen Wochen aber habe ich festgestellt, daß eines meiner Mädels "gemobbt" wird. Also, sie durfte nicht mehr zu den anderen und wurde immer verjagt. In dem Haus war sie immer in ihrem Versteck und unter Tags kam sie da auch nicht raus. Nagut, dachte ich und sehen wir mal weiter wie lange das so bleibt, sie werden wahrscheinlich die Rangordnung neu festlegen. Jeden Abend habe ich sie mir genau nach Biswunden angeschaut und nie etwas gefunden, bis ich dann aber leider an den Ohren leichte Bisswunden sah! Sie war echt extrem verschüchert und immer nur im Haus (auch als es jetzt so warm war). Nun habe ich sie (mit ihrem Partner) aus dem Gehege rausgeholt und halte die Beiden nun prov. über Nacht im Gewächshaus und am Tag in einem extra Freilauf. Jetzt bin ich grade dabei wieder ein Haus mit Gehege für die Beiden zu bauen.
Kürzlich habe ich mit einem Züchter über mein Problem gesprochen und der meinte, daß die ranghöhere Dame die Andere vertreiben will und die Jungs sich der Ranghöheren unterordnen und mir nur die Möglichkeit einer Trennung bleibt - bevor sie noch ernsthaft verletzt wird. Oder ein sterilisation der beiden Damen wäre noch ein Möglichkeit. Das aber will ich den Damen nicht antun, da dies ja nicht ganz so einfach ist und sie beide ja schon mindestens 4-5 Jahre alt sind.
Nun aber meine Frage: Wie kann es sein, daß sich eine Hasengruppe nach gut einem Jahr plötzlich nicht mehr versteht??
Und sollte ich sie über Nacht jeweils getrennt halten und unter Tag zusammen in einem Freilauf mit den anderen Beiden. Es wäre so natürlich für alle mehr Platz da, und ich müßte nicht zwei extra Frei-Gehege mit jeweils nur halb so viel Platz haben. Und das Wichtigste: ich dacht immer Kaninchen sind im Rudel einfach glücklicher...??
Ich bin gespannt auf Eure Anworten und bedanke mich schon mal im voraus ganz herzlich!!

Offline smoothie

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Okt 2008
  • Beiträge: 441
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #1 am: April 11, 2009, 10:31:07 »
huhu

erstmal

 :hw:

also zu deiner wichtigsten Frage
 
ich dacht immer Kaninchen sind im Rudel einfach glücklicher...??

ja klar das sind sie, nur nicht jedes Kaninchen verträgt sich mit jedem Kaninchen... :(

Also zunächst mal gibt es viele Gründe warum sich ein Paar oder bei dir eine Gruppe nicht mehr verstehen
1. Rangordnungskämpfe und deine kleine Dame will sich nicht unterordnen oder es wird ihr zu jeder Sekunde unmissverständlich klar gemacht, dass sie hier nichts zu sagen hat...
2. Krankheit vom ausgegrenzten Tier
im Rudel spüren gesunde Tiere Krankheiten von anderen Tieren, das kann ein Ausstoßgrund sein... fahr mal mit einer Kotprobe zum TA und lass sie gründlich durchcheken vielleicht ist ja wirklich was
3. anderweitige Stresszustände, zb. dauer Lärm, Futtermangel und darausresultierende Eifersucht.
4. ein sehr dominates Weibchen, was die Männer einfach nicht teilen will.
5 das dominate Weibal hat veränderungen an der Gebärmutter und reagiert darum äußerst aggressiv auf das andere Weibchen. so kommt ich gleich zu der Frage:

Was kann man tun?
ich halte eine Weibchenkastra schon für sinnvoll, bitte das weibchen einpacken und nach Gebärmutterveränderungen untersuchen lassen, dann bleibt nur noch eine Kastration um das Leben zu retten.
ich glaube das in diesem Alter eine Kastration mehr als nur sinnvoll ist, da Veränderungen meist in diesem Alter auftreten.... bitte man berichtige mich wenn ich falsch liege

Nach einem TA besuch (beider Weibchen) und einer evt. Kastration, die Gruppe auf neutralem Gebiet neu zusammenführen. die Brauchen aufjedenfall einen kompletten Neustart. man sagt die Nickels sollten sich zwei Wochen lang nicht hören sehen riechen können.

Dein Kaninchenhaus ist zu klein, sie haben keine Möglichkeit sich bei einem Streit aus dem Weg zu gehen. DAS SCHÜRT AGGRESSIONEN noch mehr.
Kleine Anmerkung ninis sind gerade in den Abendstudnen und frühen morgenstunden am meisten Aktiv, darum wäre es sinnvoll ihnen genau dann mehr platz anzubieten...
Verbinde doch den Auslauf mit dem Haus, achte dabei auf Marderabssicherung und Bodensicherung, Ninchen graben gerne und befreien sich aus ihrem "Gefängnis" ;)

Aufgar keinen Fall nachts trennen und dann wieder am TAg zusammensetzten, das gibt nur noch mehr Keilerei, sie können so nie die Rangordung klar abstecken und fangen stehts von neuem an sich zu kabbeln.

ich hoff ich konnt a bissal helfen...

lg smoothie

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #1 am: April 11, 2009, 10:31:07 »

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #2 am: April 11, 2009, 15:01:12 »
herzlich willkommen petra ;)
ich kann dich absolut verstehen, dass du deine bande nachts wegen den mardern einsperrst, und winzig ist der stall ja auch nicht. ich hatte das problem auch, ich habe nämlich auch eine 4er gruppe in außenhaltung. mit ein wenig aufwand kannst du das gehege aber auch mardersicher machen, dass sie nachts nicht drin bleiben müssen. es kann nämlich schon sein, dass sie sich vor allem nachts auf engerem raum streiten.
die maschen von dem zaun müssen klein genug sein dass nichts durchkommt, und er muss, wie smoothie sagt, eingebuddelt werden. außerdem muss das gehege auch von oben geschlossen sein, mit einem dach oder ebenfalls draht.

das ist wirklich blöd, da will man ihnen eine schöne gruppe bieten und es klappt nicht. ich hatte mal 4 weibchen bei meinem kastraten und eines war immer sehr unterlegen. ich habe das toleriert, bis ihr eines tages ein stück ohr fehlte... dann musste ich sie trennen. sie lebt jetzt mit einem neuen partner bei meiner schwester.

es gibt in einem rudel immer einen ranguntersten, das ist bei meiner gruppe auch so. und es fliegt auch immer mal fell. man muss einfach abwägen und selbst entscheiden, ob alles noch erträglich ist. sowas gehört einfach zum gruppenleben dazu.
vielleicht war dein dominantes weibchen wirklich nur scheinschwanger, und es klappt wieder nach einer neuen VG. ich würde aber auch, wie smoothie sagt, den tierarzt mal schauen lassen.

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #3 am: April 11, 2009, 15:03:21 »
Ich glaube erstmal das hier Frühlingsgefühle eine große Rolle spielen.
Typische Jahreszeit um hitzig zu werden,da leidet der ein oder andere Kandidat schonmal drunter.

Ich würde in 2 Gruppen trennen,bist Du weißt woran es liegt.

Ranghöher heißt nicht gleich das dieses Tier verhaltensgestört aufgrund einer GB Veränderung ist.

Ich würde die Herrschaften getrennt halten und in 3-4 Wochen einen neuen Versuch starten.
Ob Du zum TA deswegen gehst bleibt Dir überlassen,ich seh da noch keinen Sinn. :hr:

Verändert die schüchterne Hasendame ihr Verhalten mit der neuen Konstelation,wird sie nicht krank sein.


Offline petra456

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2009
  • Beiträge: 689
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #4 am: April 11, 2009, 17:56:05 »
....... erstmal ganz lieben Dank an Alle die mir geantwortet haben!
Also, seit ich sie getrennt habe, ist die "gemobbte" wieder total ausgeglichen und immerzu draußen.
Da ich sowieso einen zweiten Stall baue, werde ich diesen mit etwas Freigehege "madersicher" machen. Da können sie dann nachts auch draußen bleiben - wenn sie wollen. Das komplette Freigehege geht leider nicht, da es zu groß und außerdem verwinkelt ist. Aber das Riesenstück können sie dann eben tags "genießen". Einen Volierendraht habe ich bereits bestellt.
Wenn das neue Haus dann fertig ist, werde ich es nocheinmal mit allen Vieren versuchen, das wäre dann auch noch von keinem das Revier, ist vielleicht auch ganz gut.
Außerdem werd ich mit den beiden Damen (und ihrem Kot) nach den Feiertagen mal zu meinem TA fahren.
Herzlichen Dank Euch allen - so schnell hatte ich nicht mit kompetenten Antworten gerechnet. :hasilove:
Petra

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #5 am: April 11, 2009, 18:20:38 »
das hört sich nach einer guten lösung an, hätte ich auch so gemacht. ich bin auch gerade dabei, ein neues madersicheres gehege zu bauen (es ist unglaublich anstrengend so einen 50cm graben auszuheben :kicher:)

hoggentlich klappt das dann mit den vieren. ich hab auch so ein unglaublich dominantes weibchen. wenn sie oft scheinschwanger wäre, würde ich auch mal mit ihr zum tierarzt, aber bisher ist sie das nicht.

Offline petra456

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2009
  • Beiträge: 689
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #6 am: April 25, 2009, 01:50:24 »
Hallo an Alle,
um das Thema abzuschließen und für alle die es interessiert: Zwischenzeitlich war ich beim TA und er meinte, daß die beiden Mädels gesund sind. Keine Veränderungen an der Gebärmutter etc. Auf das veränderte Verhalten angesprochen konnte aber auch er mir leider nichts Neues sagen.
Das zweite Haus incl. mardersicherem-Auslauf ist zwischenzeitlich auch fertig. Und die Beiden fühlen sich dort sichtlich wohl. Vor allem das Männchen ist in den Abend- und Morgenstunden sehr gerne im Freiem, was jetzt auch möglich ist. Tagsüber haben sie noch einen großen Auslauf und erkunden ihn. Den Volierendraht habe ich übrigens bei eBay zu einem Bruchteil gegenüber dem Baumarkt gekauft. (20 m - 40 Euro und 1,3 mm stark) Mein älteres Pärchen ist auch recht zufrieden, daß sie ihr Haus/Freigehege wieder für sich haben, da sie sehr liebevoll miteinander umgehen. (Das haben sie lange nicht mehr getan) Ich denke, ich sah nur wie nett sie zu viert sind und zusammen fressen usw. Aber in Wirklichkeit haben sich wohl einfach nicht gemocht. (Dann kam mir der Gedanke: setzt zu mir zwei Fremde und auf einmal soll ich meine Wohnung, Essen, Mann usw. teilen - ja gehts noch...??)
Übrigens: ich habe gestern meine Tochter von einer Freundin abgeholt (ein Bauernhof) und dort habe ich ein Kaninchen gesehen, dem beide Ohren fast ganz gefehlt haben!!! Nach meinen Fragen sagte mir die Mutter, das dies über Nacht passiert sei. (Da hatten sich wohl auch zwei Kaninchen nicht mehr vertragen) Ich war total geschockt und werde meine Vier sicher nicht mehr zusammenlassen!
Jetzt ist endlich wieder Ruhe bei uns eingekehrt und wie ich es sehe, sind meine Süßen auch als "Zweier-Gruppe" glücklich...  :)       
..... auch wenn es für mich ein bisschen mehr Arbeit bedeutet, aber das mache ich gerne, wenn ich sicher sein kann, das sie sich nicht gegenseitig verletzten.
Vielen Dank Euch allen, Ihr habt mir sehr geholfen!
LG Petra

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #7 am: April 25, 2009, 15:43:00 »
hey, super dass sich alles so hut entwickelt hat. :sunny:
ja, zu meiner gruppe gehörten einmal vier weibchen, bis dem ranguntersten von heute auf morgen ein stück ohr gefehlt hat :o das war ein schock. jetzt hat sie einen kastraten als freund, das gruppenleben war wohl nichts für die schüchterne maus.

hast du die ganze arbeit gut überstanden? ich muss dir recht geben, den draht im baumarkt zu kaufen ist rausgeschmissenes geld, ich habe meinen auch aus dem inet.

wie hat denn dein TA festgestellt, dass die gebärmutter gesund ist?

Offline petra456

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2009
  • Beiträge: 689
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #8 am: April 25, 2009, 23:38:24 »
Mein Tierarzt hat sie gründlich abgetastet. Und da er nichts auffälliges tasten konnte, meinte er die Untersuchung mit Ultraschall muß nicht sein.
Ich hoffe, ich kann mich darauf verlassen, oder was meinst Du??

Das Bauen habe ich sehr gut überstanden, denn ich mache soetwas gerne und meine jüngste Tochter hat mir auch geholfen. Nur mein Mann kann den ganzen Wirbel um die Kaninchen gar nicht verstehen. Aber ich freue mich total, jedesmal wenn ich zu den Vieren gehe, ist das ein tolles Gefühl und ich bin auch stolz darauf. Nur den tagsüber-Freilauf wollte ich noch etwas bepflanzen, denn einen Tunnel mit Rohr und Berg haben sie schon. Und weitere (kleinere) Hütten wollte ich noch bauen usw. Aber das Beste ist, jedesmal wenn einer der vier im Garten unterwegs ist (meist mit meiner Tochter) läuft er ziemlich bald zu dem Gehege zurück und will wieder rein.... und das sagt mir, sie fühlen sich dort sehr wohl.

Vertragen sich Deine drei Weibchen denn jetzt besser??
Und vor allem, wie hast Du das Ohr dann behandelt?? Das muß ja ein Schreck gewesen sein.....!! Scheinbar beißen sie oft in die Ohren, denn meine hatte ja auch Biss-spuren an den Ohren, bevor ich sie dann getrennt habe. Zum Glück ist da nicht mehr passiert.

LG Petra :kicher:


Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Plötzlich verträgt sich meine Hasengruppe nicht mehr
« Antwort #9 am: April 26, 2009, 16:43:16 »
ich habe gefragt wie er das festgestellt hat, weil es mich interessiert hat ob das immer per ultraschall gemacht wird oder nicht. ich habe noch nie ein weibchen kastrieren lassen und kenne mich daher nicht damit aus. also wenn du dir da sicher sein willst, musst du vielleicht jemanden fragen der das genau weiß ;) außerdem muss ja nichts sein, nur weil dein weibchen dominant ist.

die idee mit dem berg mit tunnel und rohr finde ich toll! ist das so ein betonrohr aus dem straßenbau? naja, meine bauen sich auch selbst tunnel aber spaß hätten sie bestimt an so was.

bei so viel platz hat eine bepflanzung vielleicht sogar eine chance :) aber man muss immer damt rechnen dass die pflanzen keine chance haben gegen die kaninchen. schön sieht es trotzdem aus. nimm doch haselnuss, das ist absolut ungiftig und richtig lecker für sie. im späten sommer gibt es auch immer heidekraut (calluna vulgaris), das mögen sie sehr. an sich ist es ungiftig, wenn man es kauft ist es aber sehr gedüngt, daher kann man nicht so viel nehmen. ich habe mir auch luzerne-samen gekauft, man kann die einfach auf die wiese streuen und sie wachsen.

als meinem weibchen (milla) ein stück ohr gefehlt hat, bin ich damit zum tierarzt. ich habe aber gar kein blut gefunden, und sonst hatte sie auch keine bisswunden, das war alles sehr komisch. zum glück hat sich nichts entzündet, sie hat ein paar tage antibiotika bekommen und die ränder wurden desinfiziert. sie scheint ihren neuen kumpel sehr zu mögen.

meine anderen drei weiber haben eine feste rangordnung ausgemacht, und die ranghöchste ist manchmal richtig tyrannisch. es kommt fast täglich vor, dass eine der anderen mal fell lassen muss, wenn sie frech werden. trotzdem kuscheln sie und putzen sich. ich sehe dass nicht so eng, dass sich die anderen unterordnen müssen, ich denke das liegt in der kaninchennatur.


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf