Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Unsere Tiere => Gesundheitsfragen& Krankheiten => Thema gestartet von: hsto am November 12, 2012, 18:38:22

Titel: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 12, 2012, 18:38:22
Hallo,

leider geht es meinem Filou seit gestern abend zunehmend schlecht. Er frass immer weniger selbständig und lag nur noch am äußersten Ende des Balkons herum. Wir haben ihn dann die Nacht ins Wohnzimmer geholt, um zu beobachten, ob er frisst und köttelt. Er wollte auch partout nicht mit der Häsin zusammenbleiben und so haben wir sie schweren Herzens auf dem Balkon gelassen. :(

In den frühen Morgenstunden habe ich ihn dann noch mal gefüttert und da habe ich gehört, dass er beim Atmen so quakige Geräusche macht. Außerdem lag er richtig lang gestreckt im Käfig und hat sogar das Köpfchen dicht an den Boden gedrückt.
Wir sind dann zum TA gefahren, weil ich voll in Panik war, dass er eine Lungenentzündung hat. Die TÄ hat geröngt, abgehört usw. und meinte, er hätte keine Erkältung oder Lungenentzündung, sondern es sei alles eine Verdauungsstörung. Er bekam eine Infusion, Nux vomica, Metacam, Baytril und was zum Darm anregen. Zu Hause angekommen, fraß er auch gleich los und ich konnte beruhigt zur Arbeit fahren.

Als ich dann 4 Stunden später wieder kam, fand ich die Situation aber wieder bedrohlich und bin noch mal zum TA gefahren. Wieder die gleiche Diagnose und das  Ganze braucht Zeit. Das schlimme sind halt diese Atemgeräusche, das ist total merkwürdig - und er ist lustlos und frisst nur wenig Möhrenkraut.
Auf den Balkon lassen kann ich ihn auch nicht wieder, dazu ist er zu apathisch. Die Häsin  muss aber erst mal draußen bleiben, damit er Ruhe hat und wir das Fressen beobachten.

Ich habe vorhin mal wieder Sab Simplex gegeben und habe noch das Rodicolan vom TA mitbekommen.
Ich glaub, ich muss ihm bald das Schmerzmittel wieder geben, er schnauft so und drückt sich wieder so an den Boden. An Fressen ist auch nicht zu denken.

O man, das darf doch alles nicht wahr sein....
 
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Tessa am November 12, 2012, 20:37:53
Oje, ich wünsche dem kleinen Mann alles Gute und ganz schnelle Besserung :knull:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: knuffelchen36 am November 13, 2012, 14:37:29
Och nee, es reisst aber nicht ab. Gute Besserung wünsch ich dem Kleinen und mal ein paar gute Nerven an dich rüber schick
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 13, 2012, 14:58:55
Hallo hsto,

habe gerade nicht viel Zeit, aber als ich den Beitrag sah, musste ich kurz dazu was schreiben.
Mensch das tut mir leid für den Kleinen und für Dich.

Was hat er denn für eine Verdauungsstörung? Verstopfung oder Trommelsucht (Aufgasung)?
Ich tippe auf Aufgasung wegen der Atemprobleme.

Wofür soll das AB gut sein? Wie genau wird er akut von Dir behandelt?
Ganz wichtig viel Sab bei Blähungen, anfangs ruhig 2-3 ml als Einzeldosis, dann alle 2 Std. 1ml.
Wenn er immernoch apathisch ist, würde ich nochmal zum TA fahren, zur Not muss die Luft manuell abgelassen werden
oder er muss zur Kontrolle dort bleiben.

Ich drücke ganz doll die Daumen!!!
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 13, 2012, 15:10:58
Hallo, war mit ihm heute morgen wieder beim TA. Sein Bauch fühlt sich viel weicher an, die Atemgeräusche sind auch nur noch, wenn er sich aufregt, aber er köttelt nicht. Es gab wieder eine Infusion, die den Darm anregen soll, aber im Gegensatz zu gestern ist nichts passiert. Komischerweise frisst er immer wenn er mich nähern sieht schnell ein Hälmchen Möhrengrün, wohl aus Angst ich könnte ihn sonst päppeln. Sab gebe ich auch alle Stunde.

Ich habe den Eindruck, dass das Schmerzmittel Metacam nicht lange wirkt. Max 4 Stunden. Ich soll es aber nur 1 mal am Tag geben (ca. 0,3 ml). Hat da jemand Erfahrung, ich glaub, er bräuchte es mind. 2 mal am Tag.

 Kräftemäßig hält er sich gut, aber der Bauch scheint immer noch zu schmerzen.
Wenn er sich unbeobachtet fühlt, presst er sich wieder flach auf den Boden. Das scheint ihm zu helfen, dabei schnauft er dann so, aber nicht mehr so laut wie gestern.
Das AB ist mehr prophylaktisch, falls sich doch noch Bakterien im Kopf- Halsbereich tummeln. Vielleicht ist das ja ungut für den Bauch?

Alles Mist.


Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: knuffelchen36 am November 13, 2012, 19:21:09
AB ist doch meines Wissens auch nicht so toll für den Darm. Wenn die Nasen krank sind ist schlimm, fühl gerade richtig mit. Habe zwar keine Ahnung ob es schaden könnte, aber wenn mein Tier Schmerzen hat und öfter Schmerzmittel braucht, dann würde ich sie ihm geben, hatte ich damals mit unserem Hund, ich habe mich auf mein Gefühl verlassen, was ihm gut tat.
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 13, 2012, 20:03:30
Dass der Bauch sich weicher anfühlt, ist schonmal gut.
Vorsichtiges massieren des Bauches  in regelmäßigen Abständen hilft auch gut.
Aber nur ganz leicht und vorsichtig,
und nur wenn es möglich ist, ohne ihn zu stressen.

Dass Filou schnell ein Hälmchen futtert, wenn Du Dich ihm näherst, kann auch
Stessabbau und Angst sein. Ich beobachte so etwas auch bei simba. Wenn er unter
Stress ist (z.B. beim TA), dann frisst er manchmal ziemlich hastig an irgendwas an
Gemüse, was in der TB liegt, obwohl er z.B. zuhause stundenlang nichts essen wollte.
Ist auch ne Art, Stress abzubauen, meinte der TA.

Sab jede Stunde ist okay. Obwohl eher zu 1ml alle 2 Std. geraten wird. Wieviel gibst Du ihm
jede Stunde? Gluckert der Bauch?
Hsto, ich würde (solange er nicht köttelt) parallel unbedingt auch noch Öl geben, damit er nicht verstopft.
Bitte Paraffinöl, wenn Du das nicht da hast, dann ein pflanzliches Öl oder Rodikolan etc.
Am nächsten Tag dann bitte Paraffinöl kaufen oder vom TA mitgeben lassen.

Bezüglich des Schmerzmittels:
Metacam hat eine Depotwirkung, d.h. es wirkt 24 Stunden.
Die Menge in Höhe von 0,3 ml müsste auch wirklich ausreichend sein.
Ich sollte letztens 2 Tropfen geben, entspricht ca. 0,2 ml. Körpergewicht glaub ich war 2,2 kg oder so ähnlich.
Da würde ich mir keine Gedanken machen, das müsste hinhauen.

Zu Deine Frage bezüglich AB:
Wurde Temperatur gemessen, um einen Infekt auszuschließen?
AB geht massiv auf den Magen-Darm-Trakt und kann zu Störungen führen.
Wenn der TA meint, dass es unbedingt jetzt gerade nötig ist, dann aber bitte nur in die Hautfalte spritzen, nicht
oral verabreichen. Oral wird es nicht so gut vertragen - gerade in der jetztigen Situation sollte das vermieden werden.

Was genau hat denn nur der TA diagnostiziert? Wurde geröntgt?

Hat Filou mittlerweile etwas gefressen? Wenn nicht, bitte ganz vorsichtig mit päppeln sein und schön ölig machen.

Ich wünsche dem Kleinen gute Besserung und Dir starke Nerven.
Schicke Dir viel Kraft  :knull:


Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 13, 2012, 22:13:28
Vielen dank für eure antworten.  :D
Es geht Filou irgendwie abwechselnd gut, dann frisst er auch etwas Möhrenkraut, Dill oder auch Kohlrabiblätter und dann liegt er wieder eng an den Boden gedrückt da und schnauft. Er bewegt sich nicht viel und darum nehme ich ihn öfter aus dem käfig und er hoppelt dann immer schnurstracks zurück.
Er wurde am Montag geröntgt, da ich ja eine Infektion vermutet hatte. Aber die Lunge war soweit ok. Und der Magen war laut Aussage der Tä gut gefüllt,,also eher in Richtung beginnende Magenüberladung. Die infusion und die Medis sind auf Anregung der Verdauung ausgelegt. Leider tut sich immer noch nichts. Nur dass er viel pipi macht.
Wegen dem vollen Magen soll ich ihn auch nicht zufüttern, aber wenn ich ihm ab und an ein Möhrenkraut vor die Schnauze halte, ist das doch nicht zu viel?
Vorhin habe ich ihm 2 ml Leinöl gegeben, irgendwie scheintnihm das nicht so zu bekommen, er liegt wieder mehr da und schnauft. Ich mache mir Sorgen, dass es nicht so gut war, aber im Rodikolan ist doch auch Leinöl drin und da wehrt er sich so gegen den Geschmack...
Mit dem AB bin ich auch unsicher, aber morgen ist eh das letzte Mal und ich habe den Eindruck, dass das Schnaufen lockerer wird.

Nur warum schwankt sein Befinden so? Und warum kommen keine Böbbels?
Ich geb schon 1-2 stündlich Sab, dann hat er die 2 Infusionen, Nux vomica , Rodikolan, Leinöl, Metacam...

Jetzt versuche ich mal ein paar Stunden zu schlafen.
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 13, 2012, 23:03:02
Du ich bin grad nur mit dem Handy on.
Kurz was zur Verdauung: bis Nahrung einen
Kaninchenkörper passiert ist, dauert es ein paar Tage.
Es kann also sein, dass er heute oder morgen noch nicht
köttelt. Man kann es schlecht pauschalisieren,
denn das ist immer ne Gradwanderung.

Ich würde ihn engmaschig beobachten und mit Medis
versorgen/Bauch massieren.
Auf jeden Fall heute Nacht auch nochmal den Wecker
stellen.
Nun schlafe aber erstmal ein paar Std und tanke Kraft.
Der Kleine macht ja eigentlich gut mit  :jo: :jo:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Zinra am November 14, 2012, 08:52:38
Ohje Hsto :wow: Der arme Filou macht aber echt Sachen =(

Das Metacam hört sich für mich auch so an, als würde es über eine Tagesration dosiert.
Wenn du magst kannst du kleinere Dosen abfüllen lassen die du 2x am Tag geben kannst.

Wurde Temperatur gemessen, um einen Infekt auszuschließen?
AB geht massiv auf den Magen-Darm-Trakt und kann zu Störungen führen.
Wenn der TA meint, dass es unbedingt jetzt gerade nötig ist, dann aber bitte nur in die Hautfalte spritzen, nicht
oral verabreichen. Oral wird es nicht so gut vertragen - gerade in der jetztigen Situation sollte das vermieden werden.
Zitat
Was genau hat denn nur der TA diagnostiziert? Wurde geröntgt?
Hat Filou mittlerweile etwas gefressen? Wenn nicht, bitte ganz vorsichtig mit päppeln sein und schön ölig machen.
Wenn er nichts zu sich nimmt, musst du ran mit Päppeln (sofern er net massiv verstopft ist: Röntgen?)
Von diesem einen Stress-Halm den er frisst wird er kaum Kötteln können. Aber ich meine, bleib am
Ball mit dem Sab und dem Öl (auch wenn er es net mag) und lass ggf. nochmals den TA drauf gucken
ob ihr richtig handelt und sch vielleicht schon was (positiv oder negativ?) getan hat. Wenn er immernoch
verstopft sein soll musst du auch ggf. die Ölsorte wechseln und auf Paraffin umsteigen das wird net so
gut vom Körper resorbiert wie natürliche Öle und es flutscht alles eher durch.

:anbet: gute Besserung!!
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 14, 2012, 16:39:11
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten und eure Teilnahme. Ich war heute früh total erledigt: Migräne und verkrampfter Bauch bei mir durch die ganze Aufregung!

Filou hat nach wie vor nicht geböbbelt und schien mir auch schwächer als gestern. Also wieder zum TA.
Der bauch ist wieder etwas härter und es ist wohl auch nicht so viel im Darm drin. Also kann ich vorsichtig zufüttern.
Er bekam erstmal eine Infusion und jetzt geht es doch mit längerfristigem MCP-Gabe weiter. Man muss da wohl aufpassen wegen Gewöhnung des Darms an das MCP.
Ich soll bis übermorgen 2 mal tägl. 0,5 ml geben und dann Rücksprache halten. Dann muss es langsam reduziert werden.
Baytril soll ich weiter geben, damit keine Resistenzen entstehen. Meint ihr nach 3 Tagen ist das schon möglich? Das AB war ja nur eine Vorbeugung, damit er zu der Magen-Darm-Problematik nicht noch eine Infektion kriegt. Irgendwie doof.

Jedenfalls ist die Infusion und das MCP ihm gut bekommen. Es war diesmal auch Novalgin mit drinne. Kaum das wir vom TA zu Hause waren, stürzte er sich von selbst ans Fressen und frass ganz ordentlich. Nun liegt er wieder geschafft flach und schnauft. Hoffentlich kommt nun bald die Verdauung in Gang!!
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Steffi_D am November 14, 2012, 21:06:57
oh man... wenn ich sowas lese, muss ich immer dran denken als es rosi so schlecht ging  :(
ich weiß, wie schlimm sowas is und wie sehr sowas an die nerven geht.
deswegen: fühl dich mal gedrückt  :)
ich wünsch auch ne gute besserung!

aber, dass er zumindest schon alleine frisst, is ja schon ein gutes zeichen.
bei rosi hat des mit dem bauch massieren echt viel gebracht.
filou schafft des sicher.. jetz muss er halt nur noch böbbeln...
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Tessa am November 14, 2012, 21:12:47
Ich drücke dem Kleinen auch ganz fest die Däumchen, dass bald alles gut überstanden ist :knull:

Hoffentlich hat er nicht so Probleme mit MCP und Novalgin wie ich. Ich fühle mich von dem Zeugs wie unter Drogen. Total Lala... :( Dass dies auch bei Novalgin ist, habe ich erst nach meiner Fuss OP festgestellt. Das mit dem MCP wusste ich schon lange. Ich muss MCP schon mal bei schlimmen Migräne-Attacken nehmen, da mir dann so furchtbar übel ist, dass ich nur über dem Klo hänge :(

Gute Besserung an Filou und dir starke Nerven, hsto :knull:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 15, 2012, 08:13:19
Ja, leider hat er nach diesem einmaligen Fressanfall gestern und die Nacht nichts mehr freiwillig zu sich genommen. Er hängt da und schnauft. Seine Atemgeräusche sind mittlerweile eher leicht rasselnd, schnorchelnd. Das kommt laut TÄ wohl daher, dass der Magen oder eben die ganze Verdauungsgeschichte da unten auf die Lunge drückt und daher das Atmen erschwert.
Ich denke auch, dass die Medis ihn so müde und lethargisch machen. MCP gebe ich jetzt gleich noch. Das SAB ist irgendwie ganz schön klebrig, Ist schon eine komische Mischung an Medis, die da in seinen kleinen Körper kommen.

Und übrigens heute früh hingen an seinem Po ca. 8 winzig kleine Köttelchen (wie Weintraubenkerne).
Ich hoffe, dass das MCP ihm bekommt und seine Arbeit tut.

@Tessa, ich habe ja auch Migräne und von MCP schlafe ich auch gleich ein...

Oh man, ich hab kaum noch Hoffnung, dass sich der Schatz wieder erholt...
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 15, 2012, 11:11:56
Liebe hsto,

ich würde schleunigst den TA wechseln, ich habe das Gefühl, Dein jetziger nimmt die Sache nicht ernst genug bzw. untersucht nicht
genau genug.

Wo genau ist die Verstopfung, was sagt das Röntgen?
Ist der Magen noch überladen?

Wieviel Öl gibst Du in welchen Abständen? Hast Du Paraffinöl besorgt (ganz wichtig!!).

Filou muss schnell richtig geholfen werden, die nächsten Tage entscheiden über Leben und Tod  :troest:

Dass er schlapp ist, kann übrigens vom Schmerzmittel kommen. Das hatte ich bei simba auch extrem bemerkt und ich dachte,
er macht am nächsten Morgen seine Augen nicht mehr auf. Aber mist.ii konnte mich beruhigen und es war wirklich nur vom
Novalgin, das hat total schläfrig gemacht.



Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Tessa am November 15, 2012, 13:03:16
Wo bekommt man eigentlich Paraffinöl her? In der Apotheke haben die mich letztens nur gross angeguckt :(
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 15, 2012, 14:28:45
Liebe Mel,
danke, dass du dich so um mich kümmerst  :yeah: Ich weiß das sehr zu schätzen, insebesondere da du hast selbst traurige Erfahrungen mit diesen Bauchgeschichten gemacht hast.
natürlich mache ich mir auch große Sorgen, vor allem will ich aber nicht, dass Filou leidet. DIe TÄ, bei der ich bin, ist sehr kaninchenerfahren. SIe hat selbst Meerschweinchen zu Hause. Ich denke, ich kann ihr vertrauen. Sie hat schon viele solcher Fälle erfolgreich behandelt. Letztendlich ist es eine Frage, wielange der FIlou das Ganze mitmacht, bzw. über sich ergehen lässt.

Meinen vor 1 Jahr leider verstorbenen Hasen Luke habe ich auch mehrere Wochen gepäppelt und bestmöglichst behandelt. Trotzdem ist er zum Ende regelrecht dahingesiecht, weil ich es nicht wahrhaben wollte und weil ich dachte, der Tod kommt schnell und er kann lieber in seinem Revier sterben, als ihn in seinen letzten Minuten der ANgst vor dem TA auszusetzen.
Damals habe ich gedacht, das nächste Mal, das Tier, wenn es absehbar ist, eher zu erlösen, als durch endlose Behandlungen unnötig zu quälen.

Jetzt stehe ich vor der schwierigen Situation, zu entscheiden, was ich Filou noch zumuten will. Er bekommt alle gängigen Medis, auch Paraffinöl und Massagen.
Bis jetzt alles ohne sichtbaren Erfolg.

Nochnmal zur Diagnose:
er wurde Montag früh geröntgt: der Magen war gut gefüllt ( ich hatte ihn gepäppelt), am Darm konnte man nichts erkennen. Da er ja bereits 9 Jahre ist, sagte die TÄ, dass er evtl. einen Tumor am Darm haben könnte , das könnte man aber nicht erkennen, evtl mit Ultraschall, aber dafür ist zuviel Luft im Darm.
Dann hatte sich der Bauch am nächtsten Tag weicher angefühlt nach den ganzen Medis und Infusionen und gestern war wieder mehr Luft drin.
Öl habe ich 3-4 mal am Tag gegeben, so 0,5 ml und alle 2 Stunden Sab außer nachts.

Ich habe grad noch mal mit der TÄ gesprochen und sie meinte, wir müssen jetzt hoffen, dass das MCP anschlägt, das dauert anscheinend etwas.
Wir haben auch besprochen, das Schmerzmittel auf Novalgin umzustellen, da ich den Eindruck hatte, dass das besser wirkt.

Ansonsten weiß ich nicht, was ein anderer TA anderes tun könnte??

Verstehst du mich?

LG Hsto

Vielleicht sollte ich ihm öfter Öl geben?
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Zinra am November 17, 2012, 09:15:03
Nochnmal zur Diagnose:
er wurde Montag früh geröntgt: der Magen war gut gefüllt ( ich hatte ihn gepäppelt), am Darm konnte man nichts erkennen. Da er ja bereits 9 Jahre ist, sagte die TÄ, dass er evtl. einen Tumor am Darm haben könnte

Könnte, vielleicht, wer weiß,...
Das würde dir aber sicher nicht ausreichen um ihn gehen zu lassen. Er hat schlicht Verdauungsprobleme,
bisher bis nichts anderes eindeutig fest steht. Und da musst du ran :jo:


Öl habe ich 3-4 mal am Tag gegeben, so 0,5 ml und alle 2 Stunden Sab außer nachts.
Vielleicht sollte ich ihm öfter Öl geben?
Ja! 3-4 am Tag ist nicht ausreichend und in akuten Phasen wo es um Leben und Tod geht
würde ich auch nachts zumindest 1x aufstehen und ihm im 4 h Takt das Öl und Sab geben.
Viele hoer haben diese Phasen schon durch und es ist hart für Mensch und Tier, aber doch
laut deinen Beschreibungen der Symptome wirklich wichtig. Allein schafft er es nicht :(

Dein Arzt sollte wiederholt Röntgen um zu gucken ob der Futterbrei doch weiter rutscht oder
ob eine Verstopfung vorliegt mittlerweile. Blutabnahme ob er ggf. sogar einen Infekt hat,
der den ganzen Bauchmist ausgelöst hat. Sofern machbar kannst du auch nach der Öl/Sab-
Gabe Fibreplex hinterher geben.
Ich hoffe so, ihr bekommt ihn wieder fit!!! :troest:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 17, 2012, 11:00:48
Inzwischen hat er dank MCP wieder etwas geböbbelt, aber nur winzig kleine Teile wie ein Hamster, so wie Weintraubenkerne.
Ansonsten liegt er ziemlich lustlos  da und frisst auch kaum was freiwillig. Er schläft ganz viel.
Infekt habe ich ja auch gedacht, aber das ist wohl nicht, außerdem hat er ja das Baytril vorsichtshalber.

Natürlich habe ich ihn die letzten Tage auch jede Nacht gepäppelt. Ich habe an den Critical Care Brei das Paraffinöl rangemischt, also gabs das Zeug immer zusammen und danach noch SAB.
 Gestern ist mir aufgefallen, dass die Novalgin-Tropfen ja ganz schön scharf auf der Zunge sind. Und ich habe sie dem armen Schatz so ins Mäulchen gegeben. Das brennt ja voll. Oh man. Kein Wunder, wenn er dann nichts fressen will, wenn die Zunge von den Medis maltretiert ist...


Mein Mann ist heute dagegen, Filou schon wieder zum TA zu schleppen. Wir waren 5 mal die letzten 5 Tage da und die Ärztin sagte selbst, mehr kann man jetzt nicht machen, als wir schon an Medis geben. Wir haben auch nochmal geröngt, aber keine neuen Erkenntnisse. Er hat keine sichtbare Verstopfung, der Magen ist gefüllt, aber nicht zu voll, den Darm sieht man nach wie vor schlecht.
Filou ist wohl einfach auch sehr empfindlich. Er hat oft auch bei winzigen Zahnspitzen schon nichts mehr gefressen und auch nach dem Spitzenentfernen noch 2 Tage gebraucht, um wieder allein zu fressen.
So scheint er auch auf diese Bauchgeschichte sehr sensibel zu reagieren. Dazu kommt noch sein fortgeschrittenes Alter, da geht das mit der Erholung halt auch nicht so schnell, wenn es überhaupt noch funktioniert.
Zumindest habe ich das Gefühl, dass er weniger Schmerzen hat.


Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 17, 2012, 12:10:28
Bin grad im Auto unterwegs.
Hsto gib mal bitte auch das Öl alleine 2ml sofort.

Novalgin macht schläfrig. Immer Bauch massieren, wenn jemand
Zuhause ist bitte alle 30 Min mal vorsichtig Richtung
Enddarm reiben.
Keine Bewegung ist nämlich nicht gut.
Wechselnd zum Öl würde ich Sab geben. Das kannst Du übrigens
gut mit dem Novalgin mischen.
Oder mit Rodicare akut mischen. Was auch immer.

Die Miniköttel sind schonmal gut, aber ein Hinweis auf ein
akutes Verdauungsproblem.

Es liegt in Deiner Entscheidung aber auch Verantwortung, den TA aufzusuchen.
Ich würde ihn wechseln - heute noch.

Gute Besserung dem kleinen Mann  :herzi:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 17, 2012, 17:38:04
habe ihm gleich die 2 ml Paraffinöl gegeben. Er hat danach so komisch gewürgt und sich wieder hingelegt. Ich habe das Gefühl, dass ihm das nicht so bekommt. Wenn er ein Mensch wäre. hätte er sicherlich erbrochen...

Inzwischen hat er schon wieder einige Miniköttel abgesetzt. Ich denke, die sind so klein, weil er ja nicht viel frisst und wenn das bei den Mengen bleibt, werden die wohl auch nicht größer werden.  :hr:
Ich füttere CC-Brei so alle 3 Stunden 3-4 ml. Mehr soll ich nicht, damit der Magen nicht zu voll wird.
Eigentlich ist bald die Zeit für Novalgin wieder dran, aber ich trau mich kaum, ihm schon wieder das Zeug zu geben, so wird er ja nie munter...
MCP muss ich ja heute reduzieren. Hoffentlich arbeitet der Darm dann selbständig weiter.

Ich  habe eine Ananas gekauft und er hat tatsächlich freiwillig ein Stück von gegessen. Da habe ich dann ein Stück püriert und ihm den Saft eingeflößt.
Das hat ihm besser geschmeckt, als der CC-Brei und die ganzen Horror-Medis...

Vielleicht packt er es ja doch noch. *Daumen drück



Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 17, 2012, 17:44:51
Ja, Öl ist natürlich widerlich beim schlucken.
Ich selbst hab vor einiger Zeit mal täglich 1 TL Olivenöl eingenommen, weil
das so gut sein soll. Voll eklig im Mund - bäääh.
So wird es für die Tiere auch sein.
Wichtig ist, dass Du es langsam gibst und er sich nicht daran verschluckt!
Paraffinöl in der Lunge wäre tödlich.
Also immer schön langsam und in aufrechter Position geben.
Gut, dass Du ihm die 2ml gegeben hast. Das ist im Akutfall nötig.

Mit dem Novalgin will ich dem Arzt nicht eingreifen, aber ich glaub ich würde mal
weniger geben und gucken, wie er sich verhält... den simba hat das Novalgin so
umgehauen, dass ich dachte, er wird nicht mehr lange leben.
24 Std. nachdem ich die abgesetzt habe, war er wieder fast der alte. Das konnte ich
kaum glauben  :wow:

Bauch massieren nicht vergessen, das bringt wirklich viel!

Ananas hilft wegen der Flüssigkeit auf jeden Fall auch! Ich würde auch Tee geben.
Auf jeden Fall Öl und Flüssigkeit! Ich hoffe Du kriegst ihn durch.

Ich drücke die Daumen!
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 17, 2012, 17:58:01
Ja Novalgin schien mir mehr zu wirken als Metacam. Daher haben wir darauf umgestellt.
Aber dass es so doof zu dosieren ist, wußte ich ja vorher nicht. Das Metacam gab es in einer Spritze fertig abgefült. Aber wie soll ich 6 Tropfen in eine Spritze abfüllen?
Ich habe gestern eine kleine Menge Novalgin  in eine pipette aufgezogen und dann die Tropfen abgezählt und dann diese Menge ungefähr noch mal aufgezogen.  Weil tropfenweise krieg ich das zeug nicht in sein widerspenstiges Mäulchen...
Heute früh habe ich dann eine neue Methode ausprobiert, um das Zeug wegen des Brennes zu verdünnen: in eine Mini-Menge Wasser die 6 Tropfen getropft und das ganze dann auf die Spritze gezogen.

 Na ja, ich warte jetzt mal ab, ab wann ich das wieder geben muss. Öl habe ich auch schon wieder eingeflößt. Diesmal nur 0,5 ml. Habe nämlich auch wahnsinnige Angst, dass was in die Lunge kommt...
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 17, 2012, 18:05:53
Mit dem Novalgin.. ich weiß nicht ob es das in versch. Stärken gibt (glaube ich eigentlich nicht),
mir erscheinen 6 Trofen arg viel.
Ich hatte für simba 2 Tropfen als Dosis gesagt bekommen  :gruebel:
Würde was weniger geben, vom Gefühl her.
Zini was meinst Du? 6 Tropfen ist schon krass oder?
Ist es das Novalgin für Humanmedizin? Das ist nämlich das, was ich habe.
Ich habe übrigens das Hinterding von der Spritze rausgemacht, 2 Tropfen reingeträufelt,
die Spritze leicht gekippt und das Ding wieder rein. Danach habe ich dann noch Sab
mit reingezogen. Das Zeug allein schmeckt wirklich widerlich.

Frisst er denn außer der Ananas noch irgendwas anderes von alleine? Dill vielleicht?
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 17, 2012, 18:17:04
Die ganze Zeit hat er abwechselnd Möhrenkraut, Kohlrabiblätter, Chicoree und Dill gefressen. ABer alles nur in Kleinstmengen.
Heute frisst er leider noch weniger. Dafür putzt er sich dauernd. Ist auch schon arg beschmiert mit den ganzen Tropfen und Zeug.

Das Novalgin ist schon das, was wir Menschen auch nehmen.
Also wenn du nur 2 Tropfen gegeben hast, dann werde ich auch mal weniger als 6 Tropfen geben.
Ich denke, auch das MCP macht seeehr müde. (Mich zumindest).
Das MCP darf man ja nur 3-4 Tage nehmen. Und nun ist es ja schon der 6. Tag ( mit einem Tag Unterbrechung), deshalb muss ich es dringend reduzieren.
Da der Darm wohl sonst seine Tätigkeit nicht mehr aufnehmen könnte. Oh man, das macht mir alles Angst.
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 17, 2012, 18:39:56
Ja, das MCP sollte man nicht länger geben.
Hast Du Rodicare akut da? Das bringt auch ein bisschen die Verdauung auf Trab.
Das ist sehr gut finde ich.
Das würde ich statt dem MCP geben.

Shit, dass er heute weniger frisst als die letzten Tage  :(

Ich kann Dir nur sagen, dass ich an Deiner Stelle dringend zu einem anderen TA gehen würde.
Wer weiß, was da los ist und Dein TA das nicht gesehen hat! Es muss auch - wie Zinra schon
sagte - nochmals geröntgt werden. Das hatte ich bei simba fast täglich machen lassen.
Geld/Zeit hin oder her... was will man sonst machen.  :knull:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 17, 2012, 19:25:10
Ich habe Rodicolan da und gebe das schon seit Dienstag. Allerdings habe ich da keinen Erfolg bemerkt. Ich soll MCP eben nicht aprupt absetzen, dann könnte nämlich der Darm wieder streiken, sondern soll es ausschleichen. Deshalb gebe ich heute schon nur die halbe Menge von gestern. Aber das kann auch schon nicht mehr ausreichen. Darum hoffe ich, dass das Paraffinöl und  der Ananassaft nun mithelfen.
Die TÄ will ich nach wie vor nicht wechseln. Nur sie hat doch die Vergleichsröntgenbilder und hat jeden Tag seinen Bauch abgetastet und weiß, was sich da verändert hat usw. Auch die Infusionen sind ihm immer sehr gut bekommen.
Wenn es nicht besser wird, hängt das wohl auch mit seinem fortgeschrittenem Alter zusammen - oder er hat wirklich einen Tumor im Darm, der zur Verstopfung führt.
Für beide Sachen spricht, dass er schon seit einiger Zeit immer mal wieder so auf den Boden gedrückt dasaß und trübsinnig wirkte. Ich dachte da, es hängt mit seiner Ehekrise zusammen oder so, aber vielleicht hatte er da auch schon immer mal wieder Schmerzen.

Wir waren ja eine Woche im Urlaub und unsere Kinder haben die Hasen versorgt. Anscheinend hat in der Zeit die Häsin den Filou wieder verstärkt aus dem Revier gejagt und er hat dann vielleicht auch zu unregelmäßig gefressen. Wer weiß.


Ich habe gerade wieder neu gepäppelt.
Er hat wieder geböbbelt und das gleich mehrfach die letzte Stunde und die Böbbel werden größer!!!
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 17, 2012, 21:44:28
Das Öl und der Saft helfen bestimmt, das ist beides sehr gut!
Wenn Du das Rodikolan noch gibst, umso besser!

Die TÄ will ich nach wie vor nicht wechseln. Nur sie hat doch die Vergleichsröntgenbilder und hat jeden Tag seinen Bauch abgetastet und weiß, was sich da verändert hat usw. Auch die Infusionen sind ihm immer sehr gut bekommen.
Die Röntgenbilder kannst Du Dir auch aushändigen bzw. per Datei schicken lassen, um diese mit zu einem anderen TA zu nehmen.
Allerdings ist das aktuelle Röntgenbild ausschlaggebend, da muss man nicht unbedingt die vorherigen haben.

Wenn es nicht besser wird, hängt das wohl auch mit seinem fortgeschrittenem Alter zusammen - oder er hat wirklich einen Tumor im Darm, der zur Verstopfung führt.

Ich finde es nicht gut, dass Du keiner genaueren Diagnose nachgehst und es ansonsten aufs Alter oder einen evtl. Tumor schiebst.
Wir reden hier von einem Lebewesen  =(
nun ich hoffe, dass Filou es packt!

Es freut mich, dass er gut geböbbelt hat, kleiner Mann weiter so!!!
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 18, 2012, 21:26:38
Wie geht es Filou heute, hsto?
Ich hoffe besser?
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 19, 2012, 08:02:59
Ihr hattet Recht!!

Wir waren jetzt gestern früh mit ihm bei einem anderen TA, da es Filou trotzdem er regelmäßig geböbbelt hat, nicht besser ging. Vor allem seine Atmung wurde nicht besser und fressen wollte er nicht selbständig.

Er wurde nochmals geröngt und auf diesem Röntgenbild war deutlich erkennbar, woher seine Probleme letztendlich kommen. Er hat ein stark vergrößertes Herz, Wasser in der Lunge und wohl im gesamten Bauchraum. die Leber ist gestaut. :snief: Darum hat er also so schlecht gefressen und sich dann auch seine Bauchschmerzen zugezogen.
Es steht sehr kritisch um ihn. Er ist sehr geschwächt.
Wir haben Medis für das Herz und zur Entwässerung bekommen, aber die TÄ hat uns keine große Hoffnung gemacht. Wenn es überhaupt anschlägt, dann ht er auch so nur noch wenige Wochen zu leben.

Das ganze erinnert mich sehr an unseren Luke letztes Jahr.  :flenn:
Wir werden es probieren, ob die Therapie anschlägt, aber wenn es keine baldige Besserung gibt, müssen wir ihn erlösen.

Woher das ganze kommt? Angeblich kommt das altersbedingt sehr oft vor.

Ich bin nervlich ziemlich fertig.

Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 19, 2012, 14:04:11
Ich bin froh, dass die Ursache nun endlich gefunden wurde.
Man sieht es immer wieder, wie wichtig es ist, nicht locker zu lassen und eine Diagnose zu erzwingen -
und sei es durch TA-Wechsel.
Der arme Kleine hat viele Tage gelitten und so konnte ihm natürlich nicht viel geholfen werden, da dem
Wasser im Körper nicht gegengesteuert wurde.

Im Alter kann dies tatsächlich vorkommen, da alle Organe - je älter ein Tier wird - schwächer arbeiten und
es überall Folgen nach sich zieht. Das ist echt ein Kreislauf.
Da er nun schon sehr geschwächt ist, kann ich Dir leider nicht allzu große Hoffnung machen, drücke aber ganz ganz
fest die Daumen! Und: DANKE, dass Du es für ihn getan hast und nun den TA doch noch gewechselt hast.
Es war ja auch nicht böse gemeint, dass ich das mehrmals betont habe, manchmal braucht man einen Anstoß  ;)

Viel Glück und Kraft für Filou!  :troest:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: knuffelchen36 am November 19, 2012, 14:40:11
Die Diagnose tut mir so leid, ich hoffe das er doch noch entgegen der Prognose wieder fit wird und doch noch einige Zeit bei euch verbringen darf.
Ich drücke ganz fest die Daumen.
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 20, 2012, 19:41:17
Leider hat Filou es nicht geschafft  :flenn:

Nachdem er Sonntag abend durch die Entwässerungsspritze total nass am Bauch war, haben wir gehofft, dass die Entwässerung anschlägt und es ihm dann besser geht. Leider ist das Wasser schneller wiedergekommen, als erwartet.
Er war wohl auch schon zu geschwächt für eine neue Therapie.
Heute morgen lag er dermaßen schwach und elend im Käfig, dass ich ihn erlösen lassen musste... :flenn:
Es tat mir unendlich leid, aber ich hoffe, dass es ihm nun besser geht und er wieder mit dem Luke vereint ist.

Danke fürs Mitlesen und Daumendrücken.

Mein Trost ist, dass er bei uns 7 schöne Jahre hatte (er war 1,5 Jahre als wir ihn bekamen) und dass er in der Natur daran wohl auch gestorben wäre.

Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Tessa am November 20, 2012, 21:49:47
Oh, hsto, dass tut mir so leid :( :knull:

Komm gut an im Regenbogenland, kleiner Filou, jetzt hast du keine Schmerzen mehr und kannst fröhlich über die grünen Wiesen hoppeln. :winkewinke:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: knuffelchen36 am November 21, 2012, 15:51:10
 :( och menno, ich hatte so die Daumen für den kleinen Mann gedrückt, es tut mir so leid. Ein geliebtes Tier zu verlieren tut so unendlich weh.
Gute Reise kleiner Filou :snief:

Fühl dich ganz doll  :troest:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Steffi_D am November 21, 2012, 21:47:25
oh nein, hsto!
tut mir unglaublich leid!
vorallem, weil er schon sooo lange bei dir gelebt hat... da hängt man doch nochmal mehr an einem kaninchen.
ich wünsch dir weiterhin viel kraft und viele liebe leute um dich, die dich trösten  :knull:

kleiner filou... komm gut drüben an. du warst so tapfer  :winkewinke:
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: mel am November 24, 2012, 07:35:18
Es tut mir auch sehr leid  =(
Hab eine gute Reise, kleiner tapferer Mann. Nun bist Du befreit von Deinen Schmerzen und kannst
die saftig grünen Wiesen genießen  :winkewinke:

hsto, lass dich mal drücken!
 :knull: :knull:

Allerdings zeigt das wieder, das man immer einer vernünftigen Diagnose nachgehen sollte (insbesondere
wenn sich der Zustand so lange nicht bessert!) und mit einem
TA-Wechsel nicht lange warten darf.
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: hsto am November 26, 2012, 21:21:36
Hallo,

danke für Eure anteilnehmenden Worte.

Ich bin noch immer aufgewühlt und traurig. Ist ja auch klar, wenn man ein Tier nach so langer Zeit verliert. Der Filou fehlt mir so. :flenn: :flenn:

Inzwischen glaub ich auch, dass sich die Herzerkrankung in den vergangenen Wochen bereits angedeutet hat. Er hat so oft Ruhe gesucht.
Vielleicht gab es darum auch diese Schwierigkeiten bei der erneuten VG mit Gonja.

Ich hab auch überlegt, was gewesen wäre, wenn wir die Herzerkrankung schon 1 Woche früher erkannt hätten. Dann hätte er wohl keine Infusionen bekommen, aber die hat er ja wiederum gebraucht für den Kreislauf und um die Verdauung wieder anzukurbeln. Und sie haben ihm auch anfangs gutgetan. Wahrscheinlich hätte man ihm da auch nicht mehr langfristig helfen können. Unseren Luke hatte ich vor 1,5 Jahren ja auch wochenlang mit so einer Herzgeschichte gepflegt und das war für alle auch keine schöne Zeit. Er hat fast nur noch geschlafen, musste auchzwangsernährt werden und irgendwann war es dann auch vorbei und es ging gar nichts mehr rein. Wenigstens diese letzten Qualen habe ich dem Filou ersparen können.

Aber die Lücke in meinem Herzen bleibt.
Titel: Re: Filou hat es erwischt - heftige Verdauungsstörung
Beitrag von: Zinra am November 28, 2012, 21:03:43
Oh liebe Hsto, das tut mir soooo leid für euch!! :weinen:
Ich hatte noch gelesen von der letzen Diagnose und schöpfte neue Hoffnung und es kam es doch so anders :flenn:
Fühl dich umarmt!


Mach's gut kleiner Filou :byebye: