Autor Thema: Cobs als Heuersatz?  (Gelesen 10304 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #20 am: Oktober 30, 2011, 22:27:01 »
krümelige und gepresste Nahrung ist immer gefährlich und vor allem unnütz, da die Kaninchen davon nix verwerten können...

Das Problem an krümeliger Nahrung:
*sie quillt auf (vor allem solche Späße wie Cobs, pellets und co)
*sie saugt extrem Flüssigkeit

*macht durch diese beiden Punkte satt

Kaninchen brauchen grobe Struktur und Flüssigkeit, damit der Darm in Schwung bleibt und "richtig" funktioniert

Krümelige, kleine usw Nahrung kann dieses Gleichgewicht durcheinander, was natürliche Folgeerkrankungen nach sich ziehen kann

Ich persönlich finds extrem schade, dass viele Shops solche gepressten sachen usw als "artgerechte" Ernährung anpreisen, nur weil sie ohne Zucker und Getreide sind
Artgerecht und gesund macht es das nämlich trotzdem nicht.

Sozusagen: geld was man sich sparen und zB in gutes Heu und gesundes Frischfutter investieren kann ;)

wenn ein Tier wenig Heu frisst (gibt  es ja auch immer wieder)wäre die logische Konsequenz eigentlich dass durch "gleichwertige" oder bessere Sachen zu ersetzen, zB frische Wiese und gras, viel blättriges und faseriges, eben was struktur hat
Rohfaser ist auch nicht gleich Rohfaser, weswegen man auch nicht sagen kann in so Pellets ist ja auch "nur heu", denn das ist nen riesen Unterschied zu richtigem heu, genauso wie das noch mal nen riesen Unterschied zu frischem gras und co ist...

und nicht irgendwelche zerkrümelten und gepressten sachen...


Offline mist.ii

  • Muckel's Haustier.
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Dez 2010
  • Beiträge: 1.974
  • Geschlecht: Weiblich
  • .die hölle wird uns mit nichts überraschen können.

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #21 am: Oktober 30, 2011, 23:30:31 »
Ich persönlich finds extrem schade, dass viele Shops solche gepressten sachen usw als "artgerechte" Ernährung anpreisen, nur weil sie ohne Zucker und Getreide sind
Artgerecht und gesund macht es das nämlich trotzdem nicht.

Genau deshalb Siena. Die meisten denken: "Woah, kein Zucker, kein Getreide, vom kaninchenladen.de - muss gut sein."
Aber das dass nur eine Leckerlialternative zu anderen, schlechteren Leckerlis ist, ist vielen dabei nicht klar.



Besonders hippe Krokodile tragen Polohemden mit eingestickten Schnöseln.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #21 am: Oktober 30, 2011, 23:30:31 »

Offline polly

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Apr 2010
  • Beiträge: 1.194
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #22 am: Oktober 31, 2011, 12:07:18 »
Mal kurz ein paar Punkte zu Cobs/gepresstem Heu:

1) Getreidefrei ist nicht das A und O bei der Kaninchenernährung. Auch in der freien Wildbahn nehmen Kaninchen Getreide auf, im Herbst fressen sie sich auch schon mal quer durch ein ganzes Getreidefeld, und die angebauten Getreidearten sind kultivierte Versionen der Süßgräser (mit allen Samen), die auf jeder Wiese wachsen.
Andersherum haben sich auch die Kulturgetreidesorten wieder ausgesät, weshalb man heutzutage z.B. Haferrispen auf fast jeder Wiese findet.
Hafer, Dinkel usw. sind relativ gut verdaulich, Weizen aufgrund der Art der enthaltenen Stärke/ des Klebereiweißstoffes weit schlechter, aber jedes Wildkaninchen frisst Süßgrassamen in wilder und gezüchteter Form. Allerdings macht das nur einen sehr kleinen Teil des Speiseplans aus. Und entscheidend ist die Verarbeitung. Mit Stengel, Blättern und Spelz gefressen stimmt das Verhältnis von Stärke zu Rohfaser wieder und schadet in geringen Mengen nicht.

2) Das Problem mit dem Häckseln kann man in 2 "Unterprobleme aufteilen":
a) Wenn es bereits sehr klein ist, fällt das Zermahlen der Rohfaser weg und der Zahnabrieb leidet.
b) die Verdauung (das Verhältnis von Blinddarm zu Grimmdarmverdauung) kommt durcheinander, wenn die Struktur sehr klein ist.
Das passiert allerdings erst im Bereich von etwa 1-2 Milimetern, und nicht alles, was gepresst ist, ist automatisch so klein.

Der Heuwürfel, den Siena_Dyne beschreibt ist kein Cob, sondern etwa so groß wie ein ganz dickes Lexikon. Und seine Fasern sind mehrere Zentimeter lang. Da wurde nichts geschreddert, sie haben die normale Halmlänge, wurden noch feucht gepresst und müssen dann von den Nins zernagt werden.
Daher staubt das Ding bei mir schon. Das ist ein Riesenkaninchenspaß, das Mordsding kleinzukriegen, aber es ist auch eine Megasauerei, weil überall alles herumgezerrt wird. Trotzdem ist der Würfel so gut wie normales Heu auch, und kann Heumuffeln Spaß am Heufuttern vermitteln.
Von mir bekommt er sämtliche Däumchen!  ;)

3) blöder Punkt bei Cobs: Man kann wirklich jeden Minderwertigen Mist vom Boden aufkehren und hineinpressen. Selbst wenn ein Cob aus 100% Heu und sonst nichts besteht, ist es ein Unterschied, wie der zwischen losem Gunpowder Tee (ganze Blätter, durch Trocknung aufgerollt) und Teebeuteln (der Staubrest, der sich auf dem Boden angesammelt hat und dessen besch... Qualität man in Beutel näht, wo er nicht auffällt).

Offline Lilia

  • Hortkind
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Jun 2008
  • Beiträge: 4.089
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #23 am: Oktober 31, 2011, 18:24:16 »
Das Hauptproblem hier war ja der Staub - Allergie beim Kaninchen und so... also machen die Würfel recht wenig Sinn, wenn sie genauso stauben, wie normales Heu :weissnich:

Offline polly

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Apr 2010
  • Beiträge: 1.194
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #24 am: Oktober 31, 2011, 19:24:18 »
Das stimmt. Mein Posting bezog sich auch eher auf die Frage, was genau denn an Cobs so schädlich sei und auf die Aussage, der Würfel habe keine Struktur mehr.
Für ein Allergikerkaninchen würde ich ihn auch nicht nehmen, denn dadurch, dass keine Halme "sauber" weggemümmelt werden können, sondern abgebissen werden muss, krümelt er schon (zumindest bei mir) ziemlich.

Offline hanchen

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Jan 2011
  • Beiträge: 23
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #25 am: Oktober 31, 2011, 22:27:11 »
was haltet ihr von denen "Meister Lampe Bio-Nagerflakes" ? und was tun, wenn der Hase sehr heumuffelig ist, egal bei welcher Art =/
:meerie: Gibt das Leben dir eine Zitrone, mach Limonade draus! :jolly:

Offline mist.ii

  • Muckel's Haustier.
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Dez 2010
  • Beiträge: 1.974
  • Geschlecht: Weiblich
  • .die hölle wird uns mit nichts überraschen können.

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #26 am: Oktober 31, 2011, 22:47:23 »
Hanchen, die "Nagerflakes" sind auch Cobs soweit ich das ergründen konnte -
ergo sind sie völlig ungeeignet, gepresst, [wie so oft] durch Hitze in Form gebracht und
damit nicht für eine artgerechte und gesunde Ernährung geeignet.

Und wenn ich so lese, "Die Größe der Stückchen sowie die enthaltenen langen Fasern sorgen für den optimalen Zahnabrieb."
[Quelle: http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/futter/zwergkaninchen/weitere_marken/226790#composition],
da könnt ich schon wieder hinbrechen!  :rolleyes:

Ich persönlich denke, dass es keinen adäquaten Heuersatz gibt, Trockenkräuter und Grünes
sind dabei nicht mit eingeschlossen [zumal ich nicht der Meinung bin, dass Heu die
Hauptnahrung darstellt/darstellen sollte!!]. Man kann sich die gepressten Heucobprodukte
schönreden und buntmalen wie man möchte: es sind manipulierte und veränderte
Nahrungsmittel und eignen sich nicht als Ersatz oder Alleinfuttermittel allemal
als Leckerlie!!



Besonders hippe Krokodile tragen Polohemden mit eingestickten Schnöseln.

Offline polly

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Apr 2010
  • Beiträge: 1.194
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #27 am: Oktober 31, 2011, 23:05:58 »

Ganz meine Meinung, Mistii!  ^^
Solange es Wiese oder eine ausgewogene Mischung aus Blattgemüse, Hartgemüse und Obst, Blättern, dünnen Zweigen (zum fressen), dicken Zweigen (zum abnagen), Trockenkräutern und ein bisschen Stroh zum zerkauen gibt, würde ich mir über mangelnden Heukonsum auch keine großen Sorgen machen.
Kein Wildkaninchen findet draußen einen "Heubaum", an dem getrocknetes Raufutter wächst, aber insgesamt ist ihr Speiseplan eben auch viel abwechslungsreicher, als die paar Gemüsesorten, die viele Heimkaninchen vorgesetzt bekommen.

Die Raufaser (die in Pellets usw. immer so angepriesen wird) ist für die Verdauung wichtig, nicht aber für den Zahnabrieb. Da geht es darum, möglichst lange auf einem Maul voll Futter herumzukauen, so dass die Zähne sich gegeneinander abschleifen können.
Und die Raufaser verliert an Wert, je stärker die Struktur zerstört wurde. Pellets aus gemahlenem Heu ("Grünmehl") bringen deshalb nichts für die Zähne.

Diese Nagerflakes erinnern mich an Heuchips, wie man sie für Pferde kaufen kann. Gepresste dünne Flakes, wie Frühstücksflocken für Menschen. Und genau das ist der passende Vergleich aus dem menschlichen Umfeld: Müsli aus Körnerschrot, Früchten und Milch ist gesund und tut der menschlichen Verdauung gut.
Aufgepoppte verklebte, gekochte und wieder neu verbackene "Käpt'n Hickischnicki"-Frühstückscerealien von der Firma mit dem Gockelhahn gehören nicht mehr zu den gesunden Nahrungsmitteln. Das sind Süßigkeiten, die mit Milch übergossen werden. Mit einem gesunden Müsli haben sie nichts mehr zu tun.
Und das gilt leider auch für viele hochverarbeitete Heuzubereitungsprodukte, die als Rohfaserreich und gesund für die Ninchen angepriesen werden.

Offline CherryPie

  • WN-As
  • ***
  • Registriert: Sep 2011
  • Beiträge: 221
  • Geschlecht: Weiblich
  • blubb blubb

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #28 am: November 25, 2011, 22:18:07 »
um hier mal weiterzumachen: ich hab endlich das richtige heu gefunden. erfstaunlicherweise ein recht preiswertes, 1,5kg für gerade mal 3,30€.  ^^
und zwar ist das das bergwiesen heu aus dem futternapf, nicht zu verwechseln mit fressnapf!! ich hab das bisher auch nur dort gesehen, die packung hat ein dunkelgrünes bild mit kleinen nagern drauf und der aufschrift "bergwiesenheu". scheint also ein no name produkt zu sein... aber es ist ordentlich grün, nicht so gelb wie man andere, riecht sehr gut und meine nins lieben es allesamt und fressen deutlich mehr heu, als bisher!  :D und willi muss auch nicht mehr niesen!!!  :D

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Cobs als Heuersatz?
« Antwort #29 am: November 27, 2011, 14:14:18 »
Rein preislich biste aber mit dem Schwarzwaldheu besser dran.
12 beutel für 30€ und das wird auch saugern gefuttert :yeah:
Definitiv empfehlenswert!
Wenn du eine Kostprobe willst, nimm am FW Teil, da gibt es im Dezember
wieder einen Gutschein für 7kg zu gewinnen. :jolly:
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf