Autor Thema: Einzelhaltung  (Gelesen 3107 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tinchen

  • Gast
Einzelhaltung
« am: Dezember 10, 2004, 19:58:09 »
Also unsre Tina ist ein Einzeltier. Ich weiss, das ist nicht in Ordnung und ich bin zur Zeit dabei meine Eltern zu bearbeiten. Aber ich hab so langsam keine Ideen mehr. Evtl. fährt meine Mutter morgen mal mit mir zum Tierheim um mal Hasen anzusehen. Aber selbst wenn ich meine Mum überzeugen kann, macht mein Dad da vermutlich nicht mit.

Jetzt mal meine Fragen

Tina ist schon über fünf Jahre alt und total auf uns Menschen fixiert, klappt da eine Zusammenführung überhaupt noch?

Lohnt sie sich noch? Man muss dazu sagen, das Tina ständig krank ist, seit wir sie haben. Auch ein Punkt, den meine Eltern als Gegenargument verwenden.
Die Tierarztkosten die durch sie im Laufe der Zeit entstanden sind.
Sie muss ständig die Zähne geschnitten bekommen, hat chronische Bronschitis, hatte Blasenentzündung, wurde operiert, weil ein das Junge, dass sie mal bekommen sollte im Bauch abgestorben ist. Dann hat sie noch eine Darmschwäche und ihr Darm hängt immer hinten raus. Man muss aufpassen, das er nicht austrocknet, sonst kann sie sterben. Durch den Darm hat sie auch des öfteren Durchfall. Diesbezüglich wurde sie auch schon operiert, leider hat das nichts geholfen. Sie ist dann nicht mehr aufs Klo gegangen. Der Arzt hat dann die Nähte gelockert und Tina hat sie sich aufgebissen, so das wieder alles beim alten war.
So, zudem sieht sie ständig verupft aus, weil sie ne Art Pilz hat, der einfach nicht weggehen will.

Meint ihr das ein zweiter Hase da irgenwie helfen könnte?
Es heißt ja, das sie gerade aus der Einzelhaltung raus krank sein kann.

Unser Tierarzt meinte Tina sei schon zu fixiert um sie zu Vergesellschafte.

Ein weiteres Problem wäre dann aber der Käfig. Für einen Hasen reicht er, aber nicht für zwei.

Gruß

Sirail

  • Gast
Einzelhaltung
« Antwort #1 am: Dezember 10, 2004, 22:51:55 »
Hallo Tina,

hui das ist aber eine ganzschön volle Krankenakte.  :(

Also ich würde sagen: Es ist fast nie zu spät.

Die Vermutung, dass es aus der Einzelhaltung entstanden ist, dass sie so oft krank ist, ist gut möglich.

Ein Für-Argument wäre das allerdings nicht, denn für den Fall, es würde nicht besser werden, würden deine Eltern sicherlich wollen, dass das zweite Nin wieder weggegeben wird.

Ein Für-Argument ist eindeutig, dass sie dann aufblühen wird.
Denn das wird sie, selbst wenn sie auf Menschen fixiert ist, kann das keinen Artgenossen ersetzen.

Das ist mit folgendem zu vergleichen:
Mensch und Affe sind sich ähnlich. Wenn man einen Menschen mit einem Affen lange zusammen hält, arrangieren sie sich, aber setzt man jeweils einen Menschen und einen Affen dazu, werden beide aufblühen, weil sie nun Partner der gleichen Art haben, die die gleiche Sprache sprechen, die gleiche Körpersprache benutzen und die gleiche Art sozial miteinander umzugehen.
Also ist es egal wie lange ein Tier in Einzelhaltung lebte oder mit was/wem es zusammenlebte: Es wird aufblühen.

Ein weiteres Für-Argument ist, dass Einzelhaltung unter Tierquälerei fällt (und ich denke nicht, dass deine Eltern eure Tina weiter quälen wollen?!)
Im Tierschutzgesetz ist verankert, dass jedes Tier so gehalten werden muss, dass es ein glückliches Leben führen kann und es muss so gehalten werden, wie seine Art es vorraussetzt.
Und die Art des Kaninchens setzt eine mindestens Paarhaltung vorraus.
Denn in der Natur - aber das weisst du sicherlich - leben Kaninchen in grossen Familiengruppen zusammen.

Ein Gegen-Argument, das nicht ins Gewicht fallen dürfte, sind z.B. Futter- oder Streukosten.
Denn zwei Kaninchen verbrauchen genau so viel Streu wie eins.
Die Futterkosten werden so gut wie gar nicht ins Gewicht fallen.
Also falls deine Eltern dieses Argument ergreifen, kannst du ihnen sagen, dass erfahrene Halter dagegen halten. ;-)

Ein weiteres Gegenargument, was allerdings greifen würde, sind Tierarztkosten. Man hofft es natürlich nicht, aber ein zweites Tier kann natürlich auch krank werden.

Nur, dass du darauf vorbereitet bist.

Recherchiere mal im Internet nach der Tierschutzverordnung bezüglich Kaninchen - das dürfte das wohl greifenste Argument werden, denke ich.

Alles Liebe und viel Glück!
Mona

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Einzelhaltung
« Antwort #1 am: Dezember 10, 2004, 22:51:55 »

Tinchen

  • Gast
Einzelhaltung
« Antwort #2 am: Dezember 11, 2004, 10:19:21 »
Sirail = Tempelhüterin?
Bin Yoshi

Naja, erstmal vielen Dank. Meinte Mutter ist will keinen zweiten Hasen, hat sie mir eben nochmal gesagt. Aber nächste Woche, geht sie wegem Zähneschneiden mit Tina wieder zum Tierarzt und will den mal fragen. Leider weiss ich was der sagen wird, nämlich dass Tina schon zu lange alleine war und zu sehr auf uns Menschen fixiert ist und keinen anderen Partner zu lässt.

Gruß

Sirail

  • Gast
Einzelhaltung
« Antwort #3 am: Dezember 11, 2004, 18:03:47 »
Huhu Yoshi!

Wusste doch, dass wir uns kennen.  :))

Ich würde ihr wirklich mal mit dem Tierschutzgesetz vor der Nase wedeln.

Wende dich sonst mal an der Kaninchenschutz - die werden dir bestimmt auch helfen können. (vielleicht kann ja auch jemand zum Beratungsgespräch zu dir kommen und mit deinen Eltern sprechen?!)

Alles Liebe
mona

Tinchen

  • Gast
Einzelhaltung
« Antwort #4 am: Dezember 11, 2004, 19:53:48 »
Alles klar. Das heb ich mir mal noch auf. Jetzt wart ich mal den TA-Besuch ab und seh dann weiter!!

Gruß


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf