Autor Thema: Kastrierte Häsin baut ein Nest  (Gelesen 4989 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hsto

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2006
  • Beiträge: 468

  • Meine Fotos
Kastrierte Häsin baut ein Nest
« am: August 04, 2011, 08:27:48 »
Hallo,

unsere Neue ist total im Rausch, schon die ganzen Wochen, seit sie bei uns ist, habe ich mich gewundert, wie lebhaft sie ist.
Sie gräbt unentwegt an allen Ecken auf dem Balkon, in den Klos und auch bei uns im Wohnzimmer (wenn die Balkontür auf ist).

Heute früh hat sie wieder wie wild gegraben an der Zeltwand (Katzenzelt mit Kloschale drin). Nun schleppt sie ganz eifrig riesige Heubüschel in das Zelt und baut wohl ein Nest. :o

Dabei ist sie seit Weihnachten letztes Jahr Kastriert!!!

Sie ist ja ein Fundtier aus dem Tierheim und hatte einen Tumor an der Milchleiste, bei der OP wurde sie gleichzeitig kastriert - so die Aussage des TH.

Kann man den scheinschwanger sein trotz Kastra???

Freitag wollte ich mit ihr zum Impfen fahren - geht das jetzt überhaupt? :weissnich:

Oh man, sie räumt die ganze Käfigunterschale aus und schleppt alles in das Klozelt. Und das Heu wurde vorher kräftig eingepischt!

Sie ist auch so dünn geworden, frisst zwar viel, aber rennt ja auch den halben Tag geschäftig hin und her. Da kann man ja nicht zunehmen...
Liebe Grüße hsto





Uploaded with ImageShack.us

Offline mist.ii

  • Muckel's Haustier.
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Dez 2010
  • Beiträge: 1.974
  • Geschlecht: Weiblich
  • .die hölle wird uns mit nichts überraschen können.

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #1 am: August 04, 2011, 11:31:14 »
Hallo hsto!

Also ich würde sagen im Normalfall ist eine SSS bei einer kastrierten Häsin auszuschließen!!
Die Hormone werden am Uterushorn und an den Eierstöcken der Tiere produziert, welche beide bei
einer Kastration mit abgebunden und entfert werden! :jo:
Der massive, hormonelle Schub, unter dem die unkastrierten Weiber nun so
oft leiden, ist also auszuschließen - 
ich würde mich an deiner Stelle mal an das Telefon hängen und nochmal genau mit dem TH,
gegebenfalls mit dem behandelnden TA dort, Rücksprache halten was genau gemacht wurde?!
Hatte sie tatsächlich eine Ovariohysterektomie [eine Kastration, die Entfernung der Eierstöcke und
des Großteils der Gebärmutter], oder haben sie bei der Milchleisten-OP lediglich die Eileiter durchtrennt
oder ähnliches!?
Beschreib dem TA ganz genau das Verhalten deiner Süßen, er wird sicher am ehesten was dazu
sagen können!!
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass bei einer korrekt durchgeführten Kastra noch
solche massiven Symptome einer SSS auftreten!!

Andere Vermutung: Viele Kaninchen, besonders diese, die in kurzer Zeit einen enormen hormonellen
Umschwung erleben mussten, leiden später an einer so genannten Hyperthyreose, einer
Schilddrüsenüberfunktion. Symptome sind Rastlosigkeit, Gewichtsabnahme, große Pupillen und
in der Folge oft Herzprobleme. Ich würde also, wenn die Rücksprache mit dem TA des THs kein
befriedigendes Ergebnis bringt, die Kleine mal deinem TA vorstellen und gegenfalls ein
Blutbild mit T4-Bestimmung [das ist der Wert, der die Schilddrüsenfunktion anzeigt!] machen
lassen! :jo:

ich drück dir die Daumen, dass du zu einem Ergebnis kommst!! :yeah:

mist.ii


Besonders hippe Krokodile tragen Polohemden mit eingestickten Schnöseln.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #1 am: August 04, 2011, 11:31:14 »

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #2 am: August 04, 2011, 13:58:24 »
Huhu Hsto,

bei der Beschreibung zweifel ich arg, ob die Süße kastriert ist.
Welcher TA soll das gemacht haben, gibt es Rechnungen darüber?

Ansonsten nimm sie ruhig mit zu TA, der kann sie mal angucken,
vorallem weil du sagst sie hat viel abgenommen. Vielleicht ist da was.
Also mir kommt das ganz spanisch vor =(
So krass gehen keine kastrierten Weiber mehr ab, das geht doch gar nicht.

Edit:
wenn die nur die Eierstöcke raus haben und die GM ist noch drin,
kann die das alles verursachen.
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #3 am: August 04, 2011, 14:28:35 »
Ich würde auch nachfragen, ob sie wirklich alles rausgenommen haben, oder eventuell wirklich nur kastriert haben und die Gebärmutter drin gelassen haben oder vielleicht sogar nur sterilisiert?

Normal ist es auf keinen Fall, wenn Gebärmutter und Eierstöcke entfernt wurden kann sie nicht mehr scheinschwanger werden...

nicht, dass noch was anderes ist? ich würde wegen der kastration mal nachforschen und auch mal den TA konsultieren, wenn es dir komisch vorkommt

Offline hsto

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2006
  • Beiträge: 468

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #4 am: August 04, 2011, 18:47:48 »
Na toll,

das hat mir gerade noch gefehlt - unvollständige Kastration oder Schilddrüsenerkrankung...

da muss ich morgen  mal im TH anrufen.
Liebe Grüße hsto





Uploaded with ImageShack.us

Offline hsto

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2006
  • Beiträge: 468

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #5 am: August 05, 2011, 07:33:21 »
Sie rupft sich die Haare an der Brust aus! Außerdem sitzt sie seit geraumer Zeit im "Nest".

Kann ich sie denn dann überhaupt zum TA bringen - oder darf ich sie nicht stören, solange sie im Nest sitzt??

Ich hoffe ja noch, dass es nur die Resthormone sind, da die Kastra erst 7 Monate her ist, aber langsam glaube ich selbst nicht mehr dran. :sauer:
Liebe Grüße hsto





Uploaded with ImageShack.us

Offline mist.ii

  • Muckel's Haustier.
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Dez 2010
  • Beiträge: 1.974
  • Geschlecht: Weiblich
  • .die hölle wird uns mit nichts überraschen können.

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #6 am: August 05, 2011, 08:47:14 »
Also nach sieben Monaten ist es praktisch unmöglich, dass noch Resthormone vorhanden sind!!  :hr:


Besonders hippe Krokodile tragen Polohemden mit eingestickten Schnöseln.

Offline susemmy

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Mai 2006
  • Beiträge: 505
  • Geschlecht: Weiblich
  • 2 Ninis: Emely *02/06, Felix * 03/10

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #7 am: August 05, 2011, 09:50:00 »
hHallo,

ich denke auch, dass da nach 7 Monaten bei einer kompletten Kastration wo alles entfernt wurde kein so hoher Hormonspiegel mehr da sein dürfte, dass eine Scheinschwangerschaft auftritt. Ich würde auch nochmal im Tierheim nachfragen, ob wirklich alles entfernt wurde.

Ich hab jetzt  nochmal gegoogelt und das hier gefunden:

Zitat

Eierstöcke: Produktionsort für Eizellen und weibliche Geschlechtshormone

Geschlechtshormone: Werden hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, in den Keimdrüsen gebildet. Entfernt man die Keimdrüsen, gehen diese Hormone nicht komplett verloren. Geringe Mengen der Geschlechtshormone werden auch von der Nebennierenrinde produziert.

 (Quelle: http://www.hauskaninchen.com/Seiten/Haltung/Kastration.html)

Vielleicht kann es auch sein, dass da irgendwas nicht stimmt, und die Nebennierenrinde zuviel produziert? Ich hab letztendlich keine Ahnung... War nur mal als Anregung gedacht.
liebe grüße von

uschi

ihr bleibt unvergessen: olli (+09/10), susi (+07/11)  und  emely (+09/11)) hinter dem regenbogen und felix (*10) bei einer neuen möhrenspenderin


Offline hsto

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Apr 2006
  • Beiträge: 468

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #8 am: August 05, 2011, 19:13:53 »
Also, ich habe mit dem TH gesprochen und die haben nur sagen können, dass sie definitv kastriert sei, nicht nur sterilisiert.
Den TA habe ich angerufen und warte noch auf den Rückruf. :rolleyes:

Dann war ich bei meiner TÄ. Sie sagte, dass da durchaus bei einer OP auch Reste von Schleimhaut oder so was sein können, was natürlich nicht sein sollte, was sie aber schon erlebt habe. Ob das bei der Diana der Fall ist, kann sie nicht sagen - sie hat sie ja nicht operiert.

Nun ja, soweit dazu

Nun das Schlimmste:

Diana hat wieder ein oder sogar 2 Knötchen an der Milchleiste. :snief: Einer war mir auch schon aufgefallen, aber ich dachte, dass es eine geschwollene Zitze ist.

Ich habe nun ein Medi für 7 Tage mitbekommt, dass die Hormone wieder ins Reine bringen soll und evtl. gleichzeitig das Tumorwachstum bremst.
Wenn der Knoten größer wird, muss wieder operiert werden. Er ist jetzt erbsengroß.

Nun hat die TÄ aber 2 Wochen Urlaub ab Ende nä. WOche. Ist irgendwie blöd.  Was wenn der Knoten schnell wächst?

Ich bin jetzt echt geschafft und muss das erst mal verdauen.







Liebe Grüße hsto





Uploaded with ImageShack.us

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Kastrierte Häsin baut ein Nest
« Antwort #9 am: August 05, 2011, 19:37:42 »
Schöne Sch.... das sie wieder Knoten hat :(

hoffentlich is das nichts schlimmes ... da will man so ein tierchen ein schönes Zuhause geben und dann wird sie krank .....

Kann man über einen Bluttest nicht krebszellen bestimmen ?



Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf