Autor Thema: Krümel lebt alleine  (Gelesen 4445 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hoppelpoppel

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 7

  • Meine Fotos
Krümel lebt alleine
« am: September 18, 2008, 10:06:38 »
Hallo
ich bin zum ersten mal in einem Forum und hab keine Ahnung was ich da tu. Aber ich, bzw. wir haben ein Problem:
Unser krümel greift seit ein paar Tagen immer wieder an. Das heißt er springt knurrend nach unserern Füßen macht dann aber nichts. Wir erschrecken jedesmal und meine Tochter ist auch schon auf`s Bett geflüchtet und hat geweint weil sie angst hat. Ich versuche es gerade mit ruhigem reagieren und Streicheleinheiten die Krümel gerne und ausgiebig annimmt, doch wenn ich aufhöre kann es passieren das er wieder knurrend auf mich/uns zuspringt. Außerdem fängt er seit neustem an die tapeten von der Wand zu holen.
Krümel lebt alleine- ich weiß inzwischen das das nicht gut ist aber als wir uns für ein Kaninchen endschieden haben hat uns jeder glaubhaft versichert das das nichts ausmacht. Außerdem lebt er im Zimmer von meiner Tochter, hatte wo es noch warm war freien Zutritt auf den Balkon (geht jetzt nicht mehr weil bei den Temperaturen ich die Tür nicht mehr die ganze Zeit offen lassen kann). dann springt er noch im Treppenhaus rauf und runter und hat alle Freiheiten Tag und Nacht gehabt. Bis jetzt eben.
bei einer Freundin die auch nur ein Kaninchen hatte fand eine Zusammenführung statt. mit dem Ergebniss das sich die tiere nicht mehr streicheln liesen und total scheu wurden. In der Zwischenzeit leben die beiden im gehege im Garten und bleiben auch da.
Wir haben keinen Garten und mein Mann ist, was das Verhalten von Krümel angeht auch recht kurz angebunden.: Dann kommt er halt in Käfig oder weg!!
Gibt es eine Chance das Krümel sich wieder normal verhält?
Wenn ich es doch fertig bekomme meine beiden von einem zweiten Kaninchen zu überzeugen, passiert dann das gleiche wie bei der Freundin das sie sich nicht mehr streicheln lassen?
Krümel ist ein Zwergwidder, ca. 16Monate alt, kastriert und nicht geimpft.
Und ich sitze hier und weiß mir nicht zu helfen.
Vielleicht finde ich ja hier eine Lösung/ Hilfe??
Wobei ich mir die Antwort schon fast denken kann.

Offline Tosh

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Mär 2008
  • Beiträge: 439
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #1 am: September 18, 2008, 10:18:25 »
Hallo Hoppelchen  :willkommen:

Hier im Forum bist du gut aufgehoben und bekommst jede Menge gute Tipps, hier versteht man was von den kleinen Fellknäulen.

Zum einen, Häschen impfen lassen. Gegen RHD und Myxomatose. Die RHD Impfung wird einmal jährlich gemacht, die gegen Myxo muss halbjährlich wiederholt werden. Besser ist das. Auch wenn hier in der Gegend nicht oft Myxo vorkommt, kann es über Mücken übertragen werden, die ja recht weit fliegen können.

Gut das du erkannt hast, dass ein zweites Häschen her muss. Das ist die beste Lösung. Stell dir mal vor, du müsstest als Mensch gaaaanz allein zwischen ganz vielen Ninchens leben. Das würde dir ja auch nicht gefallen  ;) Warum er momentan so griffig ist? Mein Böckchen ist das momentan auch, vermutlich ist einfach mal eine Zeit dafür. Häsinnen zicken zu bestimmten Zeiten auch mal ganz schön. Am besten ist es, eine Häsin für dein Böckchen zu organisieren. Diese Konstellation funktioniert so gut wie immer. Vermutlich ist die ZF bei deiner Freundin einfach nicht richtig von statten gegangen und sie hatten zu wenig Zeit. So eine richtige Vergesellschaftung dauert manchmal Tage. Ist alles hier wunderbar nachzulesen. Hör ja nicht auf deinen Mann und sperr ihn in den Käfig. Das macht es nur schlimmer. Lasst ihn einfach mal in Ruhe. Wenn er was will, wird er von allein kommen.



Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #1 am: September 18, 2008, 10:18:25 »

Offline hoppelpoppel

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 7

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #2 am: September 18, 2008, 10:34:55 »
Danke für die schnell Reaktion!! Ich bin echt froh um die Antwort.
Mir ist gerade noch eingefallen das Krümel mit dem Angreifen unmittelbar nach unserem Urlaub angefangen hat. Da war er bei Oma in der Küche weil er da am wenigsten anstellen konnte. Laut Oma war er da auch frei ( ich hab es an der fehlenden Tapete bemerkt ) aber er hat zu dem Zeitpunkt einen Fellwechsel gehabt und unsere Oma hat Ihn mit so einer Drahtbürste "bearbeitet" so wie ich Oma kenne hat sie Krümel wahrscheinlich die ganze Zeit mit dem Ding verfolgt. Sie streitet es zwar ab aber könnte das mit ein Grund für sein Verhalten sein?
Man kann Krümel`s verhalten leicht mit einer Katze verwechseln: Immer bei den Leuten sein aber schmusen und streicheln nur wenn ich will!
Und unsere Oma passt oft auf die Katze einer Bekannten auf und die liebt es bebürstet zu werden wenn sie ihr Fell verliert.

Offline Tosh

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Mär 2008
  • Beiträge: 439
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #3 am: September 18, 2008, 10:44:21 »
Ich glaub, da hast du deinen Grund. Kaninchen können wirklich sehr nachtragend sein und meckern natürlich wenn ihnen etwas nicht passt. Ich habe meine beiden am Freitag umquartiert und mein Böckchen meckert heute noch mit mir weil ich ihn aus der gewohnten Umgebung rausgerissen hab. Sie wohnen momentan bei meinem Freund, es ist alles wie bei mir zu hause. Der Häsin hat es absolut nichts ausgemacht aber mein Böckchen ist echt stinkig mit mir. Aber wirklich nur zu mir, bei meinem Freund ist er der liebste Kuschelhase  :eek: Da hilft wirklich nur noch, ihn in Ruhe zu lassen bzw. in deinem Fall eine Freundin zu holen.

Zwei Kaninchen machen nicht mehr Arbeit als eins und es ist so herzig wenn sie glücklich zusammen schmusen, hoppeln und spielen  :hasilove:

Offline Klein-Betti

  • Schlappi-Fan!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2007
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klein-Lilli, das kleine schwarze Monster :)

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #4 am: September 18, 2008, 11:14:01 »
Erst einmal ganz toll, dass du dich hier angemeldet hast...wir werden dir helfen.  :troest:

Es ist schön, dass du dich bereits soweit informiert hast, dass du weisst, dass Krümel nicht mehr länger alleine bleiben darf. Allerdings hast du auch aus nachfolgendem Grund Angst, dem Tier einen Partner zu schenken:
bei einer Freundin die auch nur ein Kaninchen hatte fand eine Zusammenführung statt. mit dem Ergebniss das sich die tiere nicht mehr streicheln liesen und total scheu wurden.

Zunächst mag es vielleicht auch so sein, da sich die Tiere erstmal aneinander gewöhnen müssen und somit mit sich selbst beschäftigt sind (ist ja auch bei uns Menschen so, wenn wir einen neuen Partner haben, wollen wir ja auch erstmal nur die neue Zweisamkeit genießen ;)). Allerdings wird, wenn ihr euch auch weiter ausgiebig mit den Tieren beschäftigt, die Zutraulichkeit nicht darunter leiden. Ihr solltet bei einem zweiten Tier darauf achten, dass es auch eher zutraulich ist.

Überleg' dir auch,dass du nicht rund um die Uhr für den kleinen Krümel da sein kannst, da ist es doch schön, wenn du weisst, dass er sich nicht alleine fühlt, da er eine kleine Freundin hat. Zudem machen zwei Tiere auch nicht mehr Arbeit als eins und vom Futter wird es auch nicht viel teurer.

Um deinen Mann besser überzeugen zu können: http://board.wackelnasen.net/kaninchen_allein_gluecklich-t1847.0.html.

Um es auf den Punkt zu bringen: eigentlich bleibt Euch nix anderes übrig, als ein zweites Kaninchen dazu zu holen...denn ihr werdet am aggressiven Krümel keinen "Spaß" mehr haben, Euer Kind wird große Angst haben vor seinen Aggressionen....und früher oder später wird er weggesperrt in einem kleinen Käfig enden, wie so viele abgeschobene Kaninchen.

Sehr gerne unterstützen und beraten wir dich bei deinen nächsten Schritten.  :knull:

P.S.: Gugg' mal, genau dein Thema: http://board.wackelnasen.net/aggressives_kaninchen-t6847.0.html. ;)
viele liebe Grüße von Betti

Offline hoppelpoppel

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 7

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #5 am: September 18, 2008, 11:23:52 »
Danke, Danke für die lieben Angebote und die Hilfsbereitschaft.
Ich werde jetzt also mein nächstes Projekt in Angriff nehmen - eine WG-Partnerin für Krümel!
Das wird Zeit und Fingerspitzengefühl brauchen um überzeugen zu können. Hoffendlich wird sein Verhalten nicht schlimmer.
Jetzt muss ich aber erst mal Mittagessen zaubern gehen.
Vielen Dank nochmal und bis zum nächsten mal!!

Offline Djembe

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mär 2007
  • Beiträge: 5.209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Liebe Grüße von Lillifee,Chouchou und Nando

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #6 am: September 18, 2008, 11:44:57 »
Erstmal herzlich willkommen!

Super, dass du dir so viele Gedanken um deinen Krümel machst. Er dürfte wirklich etwas beleidigt sein. Es reicht ja schon, wenn man auf Urlaub ist - auch da sind sie nachtragend. Ob er die Bürste der Oma mochte, sei dahingestellt  :lala:  meine mögen es schon, gebürstet zu werden - allerdings auch nur, wenn es ihnen in den Kram paßt.

Ein zweites Nin wäre natürlich auf alle Fälle besser. Das die Nins scheuer werden, wenn sie in einer Gruppe leben, konnte ich noch nicht feststellen. Aber natürlich sind ihre Artgenossen für sie interessanter als wir. Aber wir bringen ja Fresschen ... das hält sie auch bei der Stange.

Wir haben ja 4 Nins und sie sind alle anders vom Wesen her. Sie lassen sich auch alle streicheln (mehr oder weniger gerne). Die Kastraten sind da eigentlich am anhänglichsten ... ein Weibchen ist etwas scheu, aber wenn sie sich mal überwunden hat, dann ist sie die Oberschmuserin.

Da jedes Nin anders ist, kann man auch keine Pauschalurteile abgeben. Allerdings muß man sich auch mit den Nins beschäftigen, sonst werden sie scheu.
Liebe Grüße auch von Charly


Offline hoppelpoppel

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 7

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #7 am: September 19, 2008, 20:32:57 »
So............!
jetzt bin ich wieder da! Hab gestern eine ruhige Krisenkonferenz mit meiner Tochter gehalten und was muss ich da hören? -" Ich hab mich in letzter Zeit auch nicht richtig gekümmert"  von da an wurde die Aussprache dann schon lauter und es gab heftige Schuldgefühle ( von uns beiden). Bin dann heute los und hab, wie ich hier lesen konnte, ein Katzentunnel gekauft, Weidenkugel auch gekauft, Klopapierrollen mit Körner gefüllt und mit Papier verschlossen, hartes Brot oben ins Gitter geklemmt.
Und was soll ich sagen? Krümel wirkte irgendwie überfordert, hab wahrscheinlich übertrieben?! Dann gab es noch ausgiebiges schmusen.
Und wie war es heute morgen? Kein Angriff - den ganzen Tag nicht!!
Das ist gut so, denn im Moment ist es glaub ich gaaaanz schlecht mit dem Thema zweites Kaninchen anzufangen. Da ist in letzter zeit zuviel angebissen worden. Meine bessere Hälfte ist ziemlich sauer. Aber so lässt sich zumindest mal noch eine kurze Zeit überbrücken - bis sich die wellen geglättet haben.
Danke nochmal für`s "zuhören" und die Tipps.

Liebe Grüße an alle die mir geholfen haben.

Offline moquito

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Dez 2007
  • Beiträge: 505
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #8 am: September 19, 2008, 20:53:27 »
Danke nochmal für`s "zuhören" und die Tipps.

Gibt noch n paar Tipps  ;) :

Klopapierrollen mit Körner gefüllt und mit Papier verschlossen, hartes Brot oben ins Gitter geklemmt.

Körner, da gehe ich jetzt mal von Getreide aus, das ist leider ungesund für die Kleinen.
Und trockenes Brot auch ungesund und wenn man das wegen Zahn-Abrieb denkt geben zu müssen, dann kann man das sein lassen, denn Heu reicht da aus.

Offline Klein-Betti

  • Schlappi-Fan!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2007
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klein-Lilli, das kleine schwarze Monster :)

  • Meine Fotos
Re: Krümel lebt alleine
« Antwort #9 am: September 19, 2008, 20:57:02 »
Naja, wie heißt es so schön: steter Tropfen höhlt den Stein....einfach schön dranbleiben am Mann mit dem Thema.

Zudem ist doch auch ein ganz nettes Argument, dass man mehr Zeit hat, wenn das Hasi mit seiner kleinen Freundin beschäftigt ist und man sich nicht selbst um dessen Bespaßung kümmern muss. Finde ich sehr entspannend, zu wissen, dass ich nicht nach der Arbeit gleich nach Hause rennen muss, um das Alleine-Karniggel zu beschäftigen.

Es ist schön, dass du dich hier schon schön eingelesen hast und dir überlegst, wie du dem kleinen Krümel die Zeit bis zu seiner Freundin überbrücken kannst. Auch wenn es ja jetzt nicht zum Thema gehört und ich nicht besserwisserisch klingen möchte,  :o ist mir folgendes aufgefallen:
Klopapierrollen mit Körner gefüllt und mit Papier verschlossen, hartes Brot oben ins Gitter geklemmt.
...Getreide (Trockenfutter) ist für Karniggel nicht geeignet, da es sehr schwer verdaulich ist. :rolleyes:
viele liebe Grüße von Betti


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf