Autor Thema: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer  (Gelesen 17040 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kathy

  • Gast
Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« am: Februar 21, 2010, 16:26:33 »
Hallo, ich habe 2 Widderkaninchen: Luna, weibl., 9 Monate und Flocke, männl., kastriert, 9 Monate. Die Beiden hatten am Anfang getrennte Ställe und zu verschiedenen zeiten Auslauf (Ich habe im Garten eine überdachte, abgeschlossene Sitzecke, ca. 20 m2. Sobald Zeit vorhanden und das Wetter akzeptabel war, habe ich mich mit einem Kaninchen in die Sitzecke gemacht und je nachdem nach zwei oder drei Stunden das Kaninchen "gewechselt") Als dann das Böckchen kastriert war, habe ich sie nach Empfehlung Vergesellschaftet, es lief gut und sie kamen zusammen in einen ca. 1 m2 Stall (an einem größeren wird gearbeitet). Seit ihrer Vergesellschaftung, im November 2009, haben sie sich gut verstanden aber seit ca. 2-3 Wochen attakiert Luna Flocke ständig. Wenn man sie beobachtet, ohne dass sie es merken, sieht man nur 2 Kaninchen, die miteinander kuscheln. Sobald Luna mitbekommt, dass sich jemand dem Stall nähert besteigt sie Flocke, jagd ihn, zwackt ihn...
Wenn ich nun in den Stall greife, geht sie auf meine Hand los, krazt, beisst und dann stupst sie und legt ihren Kopf unter meine Hand...als wollte sie mir sagen "streichel mich". Solange sie abgelenkt ist mit streicheln oder fressen ist alles gut aber nach kurzer Zeit fällt ihr ein, dass sie Flocke attakieren muss und alles geht von vorne los. Da es Winter ist, haben sie im Moment keinen Auslauf (habe Angst, dass sie bei der Kälte in der Sitzecke krank werden) Ich weiß nicht mehr weiter und will die Beiden aber auch nicht trennen, Kaninchen sind ja nicht gern allein...
Ich bin für jeden Rat dankbar, liebe Grüße, Kathy

Offline bluepointer

  • Kämpferherz
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 2.101
  • Geschlecht: Männlich

  • Meine Fotos
Re: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« Antwort #1 am: Februar 21, 2010, 16:49:38 »
Hi Kathy,

Ein Stall von 1m2 ist für ein Kaninchen schon zu klein, für zwei also erst recht. Sie können sich nicht aus dem Weg gehen, wie sie das in einem größeren Gehege beispielsweise, tun würden. Dadurch kann sich schon die ein oder andere Aggression aufbauen. Wenn es platzmäßig möglich ist, würde ich ihnen mit Gehegeelementen einen Auslauf an den Käfig anbauen, den sie immer dann nutzen können, wenn sie es wollen. Auch eine Weidebrücke und ein, oder zwei Häuschen würde ich da mit reinstellen.
Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die beiden momentan in der Wohnung? Dann tust du wirklich gut daran, ihnen keinen Auslauf im Freien zu geben. Der Wechsel von draußen nach drinnen würde ihnen mehr schaden, als nützen.
Wie groß wird denn der neue Stall, an dem ihr gerade baut? Entsteht der im Freien? Wenn ja, solltet ihr mit dem Einzug der beiden warten, bis es nachts keinen Frost mehr geben kann. Also so ab Ende Mai / Anfang Juni könnt ihr sie raus setzen. Dann haben sie genug Zeit, sich für den nächsten Winter ein ordentliches Winterfell zuzulegen.
Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. ^^

Gruß

bluepointer
Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer, doch ich wurde geboren um zu leben...

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« Antwort #1 am: Februar 21, 2010, 16:49:38 »

Offline Cara

  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Dez 2009
  • Beiträge: 133
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« Antwort #2 am: Februar 21, 2010, 16:53:38 »
Also generell hört sich das Verhalten für mich an als wäre sie hitzig. Meine Weiber ticken gerade auch ein wenig aus. 2-3 Wochen sind da aber wohl etwas zu lang  :weissnich:
Hat dein Rammler denn Verletzungen? Hat sie denn irgendwo eine Art Nest oder sowas gebaut oder sich selbst Haare ausgerissen. Eine Scheinschwangerschaft könnte ihr Verhalten auch erklären (wobei das recht früh im Jahr wäre).

Also solange dein Rammler keine schlimmen Verletzungen hat, würde ich sie auf jeden Fall zusammen lassen und weiter beobachten, oft legt sich sowas von alleine wieder.

Was bluepointer schreibt, stimmt natürlich. Wenn es irgendwie möglich ist, solltest Du ihnen so schnell wie möglich mehr Platz geben.

Offline ute

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 2.855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teddy, Lilly & Emely

  • Meine Fotos
Re: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« Antwort #3 am: Februar 21, 2010, 17:53:26 »
Hallo Kathy, :wink2:

ich schließ mich den Beiden an.

1 m² für 2 Ninchen kann nur Ärger bedeuten. Mindestfläche für 2 Ninchen sollten 4 m² betragen plus zusätzlichem Auslauf.

Stell dir vor, du wärest mit einer weiteren Person ewig in einem kleinen Zimmer eingesperrt, in dem ihr euch immer berührt, wenn ihr euch bewegt .

Aus dem Verhalten deines Weibchen schließe ich auch, dass sie hitzig ist und da ist mit den Zicken nicht gut Kirschenessen :kicher:

Da du ja jetzt hierher gefunden hast :dance: , lies dich mal ein wenig ein und du wirst eine menge nützlicher Tipps bekommen ;)


Offline Kathy

  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Feb 2010
  • Beiträge: 79
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« Antwort #4 am: Februar 23, 2010, 21:32:12 »
Der Stall steht im Garten in einem Schuppen...sie sind von Anfang an an Kälte gewöhnt. Der neue Stall soll ca. 3,5 m2 werden (zweistöckig), mehr kann ich leider aus Platzmangel nicht raus bekommen. Ich habe auch schon gedacht, dass sie scheinträchtig ist, aber sie hat sich nicht gerupft oder ein Nest gebaut. Und zu allem Übel, habe ich heute bemerkt wie sie ihm immer auf das linke Krönchen gegangen ist...danach habe ich mir die Stelle genauer angeschaut, er hat da eine 1 cm2 große Wunde  :( Da ich nich mehr weiter wusste, habe ich sie getrennt. Wird das wieder gut, wenn die zwei Hüpfer nach einer neuen Vergesellschaftung in den neuen Stall kommen? Nehmen sie es mir übel, dass ich sie auseinander gesetzt habe bzw. leiden sie darunter? Ich mach mir ohne Ende gedanken  >:D

Kathy

Offline Djembe

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mär 2007
  • Beiträge: 5.209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Liebe Grüße von Lillifee,Chouchou und Nando

  • Meine Fotos
Re: Häsin macht Rammler (kastriert) das Leben schwer
« Antwort #5 am: Februar 24, 2010, 00:16:42 »
es sollten erst mal die Wunden abheilen und nicht neue dazukommen.
Leider ist der Platz, den sie später mal haben werden, gerade wenn das auch noch 2stöckig ist, trotzdem zu klein. Das bringt natürlich auch immer größeres Konfliktpotential mit sich.

Ich kann da ja aus Erfahrung sprechen - einige unsere Nins waren ja anfangs auch nicht gerade einfach (bissen, waren aggressiv). Allerdings hat sich das alles gelegt. Die wurden ausgeglichene Nins, die ihre positiven Eigenschaften hervorgegraben haben.
Wichtig war aber immer: viel Platz! Grade wenn sie immer wieder mal streiten, ist viel Platz (damit sie sich aus dem Weg gehen können) sehr sehr wichtig.

Stell Dir einfach vor, man sperrt dich in ein Zimmer mit einer anderen Person. Selbst wenn ihr Euch gut versteht, werdet ihr nach ein paar Tagen einen Lagerkoller bekommen. Ich denke, den Nins geht es da nicht anders.
Liebe Grüße auch von Charly



Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf