Autor Thema: VG - Ich weiß nicht mehr weiter  (Gelesen 2295 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DieSiebenWuselnasen

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Aug 2011
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
VG - Ich weiß nicht mehr weiter
« am: August 17, 2011, 01:47:40 »
Hallo ihr Lieben,
ich bin Winona, 20 Jahre alt und verzweifelte Besitzerin von 7 Kaninchen (und ganz vielen anderen Fellpopos :D)
Meine ersten beiden Kaninchen Luna und Artemis habe ich Oktober 2006 (Luna) und November 2006 (Artemis) bekommen. Im März 2007 folgte die Zwergwidder Dame Schlappi (ich weiß sehr originell   :kicher:). Da Schlappi sich nicht mit Luna und Artemis verstand und ich von ordentlicher Vergesellschaftung und artgerechter Haltung keine Ahnung hatte, zog im April 2007 Whisky ein.
Im April 2010 zog ich mit meinem neuen Freund zusammen und wir beide verbesserten die Haltung der 4 Kaninchen. Erstmal bekamen die Ställe ein Gehege damit auch jeder außerhalb der "Auslaufszeit" mal eine Strecke hoppeln konnte oder mal einen Harken schlagen konnte. Untereinander verstanden sich die 4 zwar besser aber nicht so das man sie zusammenlassen konnte.
Im Januar 2011 erzählte und ein Freund das seine Schwester ihren Hasen loswerden möchte. Da Platz und Geld vorhanden war, warum nicht. Also fuhren wir nach Krefeld um Rosalie (damals noch Amica) abzuholen. Leider konnte man mir nur sagen das Amica ein Kaninchen ist und schon viele Babys bekommen hat... Weder wussten die Besitzer wie alt sie ist, was sie gerne frisst ("ne Gemüse mag sie nicht... glaub ich zumindest", wann sie das letzte Mal geimpft worden ist (aber sie war gegen Tollwut geimpft konnte man mir sagen  :rolleyes:) ob sie irgendwelche Allergien hat oder sonstiges. Also gar nicht lange überlegt und das "scheiß Vieh" (das würde ja immer nachts so laut in seinem Stall scharen, ihr wär es ja auch egal ob man dann mal gegen den Stall haut die würd ja einfach weitermachen) mitgenommen. Zuhause erstmal in stundenlanger Schnibbelarbeit verfilzte Fellplatten rausgeschnitten, Krallen gekürzt und die Afterregion freigeschnibbelt... Ich frag mich bis heute wie man es hinkriegt das eine Löwenkopfdame, die eigentlich noch sehr kurze Haare hat, so verfilzt ist... Vergesellschaftung war überhaupt kein Problem, trotz das sie fast nie andere Kaninchen um sich hatte. Und am gleichen Abend gab es auch etwas Gemüse... Ich hab noch nie gesehen das ein Kaninchen sich so auf Gemüse gestürzt hat, als ob es nix besseres gäbe. Auch ihre alten Kraftfutterpellets hat sie stehen und liegen gelassen und hat sofort die Heupellets gefressen.
Irgendwann nach 1 - 2 Monaten waren wir dann sogar so weit das wir alle 5 vergesellschaftet haben und zusammenlassen konnten.
Im Juni 2011 zogen noch Pixel und Fairy von Hamburg nach uns. Vergesellschaftung lief ganz gut, konnten auch zusammen in einem Gehege ohne große Kabbeleien leben, halt nur das übliche in den ersten Tagen nach der VG. Doch am 3 Tag ist es dann passiert. Whisky schlief in der Buddelkiste (Katzenklo mit Rand) und Pixel quasi unter dem Rand. Whisky wollte wohl in den Käfig, wo Essen und Trinken steht und hüpfte aus der Buddelkiste raus und genau auf Pixel drauf. Der erschreckte sich so das er mitsamt Whisky eine Rolle machte, Whisky dann auf dem Rücken unter ihm lag und Pixel biss einmal kräftig in Whiskys Hals rein der dann anfing zu schreien. In dem Moment ging dann sein bester Freund Artemis auf Pixel los und Whisky ab in den Stall. Ich erstmal Artemis und Pixel getrennt und mir Whisky geschnappt der eine große Wunde am Hals hatte. Da nun auch die Weibchen anfingen sich zu kabbeln hab ich die erstmal getrennt (Pixel und Fairy zusammen und Rosalie, Luna, Artemis und Schlappi zusammen) und dann ab in die Tierklinik. Nach 45 Minuten nähen und 400 Euro ärmer (aber was tut man nicht alles für die Liebenviechels, die nunmal besser sind als jeder Sommerurlaub) sagte uns der Tierarzt das wir Whisky nun erstmal 6 Wochen in einer Transportbox halten müssten, da die Wunde an eine kritischen Stelle wäre und jederzeit wieder aufreißen könnte. Wir versuchten ihm die 6 Wochen so angenehm wie möglich zu machen und ließen die Transportbox am Gehege stehen damit er seine Freunde wenigstens sehen konnte und sich schonmal durchs Gitter beschnüffeln konnten.
Die 6 Wochen gingen rum und die Fäden wurden aber erst in der 8. Woche gezogen. Aber er durfte schonmal in ein kleines eigenes Gehege ziehen. Beim Fäden ziehen riss die halbe Wunde wieder mit auf und musste nochmal genäht werden. Nochmal 4 Wochen in seinem Gehege. Als es dann endlich soweit war wollte ich erstmal nur die 5 vergesellschaften und erst nachher Pixel und Fairy dazu. Also auf neutralem Boden war alles okay, Gehege mit Essigwasser ausgeschruppt, ein bisschen umgestaltet, überall im Gehege Beschäftigungsmöglichkeiten und kleine Fressberge aus Obst und Gemüse verteilt. Die ersten 20 Minuten war alles okay und dann gings wieder los... Artemis jagte Whisky von einer Ecke in die andere, biss die Weibchen von ihm weg und jagte diese in eine Ecke. Da Whisky dann wieder völlig panisch in einer Ecke saß hab ich ihn genommen und wieder zurück in sein Gehege. Zu Pixel und Fairy besteht nach wie vor kein gutes Verhältnis, die Böcke möchten sich am liebsten an die Gurgel gehen und die Weiber grunzen sich an. Momentan ist es so das wir auch mitten im Umzugsstress sind und die Situation momentan nicht erlaubt das ich die in getrennte Räume stelle. In der neuen Wohnung hätten sie ca. 15qm für sich (halt für jedes Kaninchen 2qm + ein bisschen Verschnitt).
Wie kann ich die VG am besten angehen oder ist sie hoffnungslos? In der neuen Wohnung könnte ich die auch erstmal für einige Zeit räumlich trennen, und ich sag direkt Vorweg, weil das wurde mir in den meisten Foren bisher empfohlen: Ich geb keins meiner Tiere ab! Die Tiere gehören für mich zur meiner Familie und ich kann ja auch nicht meine Tante abgeben oder meinen Opa ins Altersheim abschieben, wenn sie mir grade nicht in den Kram passen. Ich habe die Tiere aufgenommen und trage die Verantwortung für die Tiere bis sie hoffentlich ohne großes Leiden einfach einschlafen. Ich würde sie nur im Notfall abgeben, d.h. wenn ich mich nicht mehr artgerecht um sie kümmern kann und das ist ja nicht der Fall. Sie jetzt abzugeben wäre bloß Bequemlichkeit meinerseits und ich weiß das Tierhaltung nicht nur angenehme Seiten zeigt. Ich bin mir sicher das eine Lösung gefunden werden kann mit der alle (besonders die Kaninchen) glücklich werden können.
Ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
Mit freundlichen Grüßen Winona

Offline ute

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 2.855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teddy, Lilly & Emely

  • Meine Fotos
Re: VG - Ich weiß nicht mehr weiter
« Antwort #1 am: August 17, 2011, 12:08:53 »
Hallo Winona :wink2:

:wow: das war lang :schwitz: :kicher:

erst einmal :herzi: :hw: bei den Wackelnasen.

Schön, dass deine Nasen zur Familie gehören und du die Hoffnung nicht aufgibst :knull:

Ich finde ein Umzug und ein völlig neues Revier ist eine super Gelegenheit für eine VG.

Wichtig wäre es, dass du die Gruppen mindestens 2 Wochen vor der VG so trennst, dass sie sich weder riechen noch sehen können.

Du schreibst allerdings, dass dies  z.Z. bei dir  nicht möglich ist :gruebel:. Gäbe es die Möglichkeit, eine Gruppe derweilen bei einer Freundin, Schwester .... unterzubringen?

Dann könntest du sie alle gleichzeitig ins neue Revier setzen und ihnen damit ne neue Chance zu geben.
Zitat
Erstmal bekamen die Ställe ein Gehege.......

Da ihr nun 15m² zur Verfügung habt, würde ich auf die komplett verzichten. Das einzige, dass bei mir noch an einen Käfig/Stall erinnert ist die Unterschale, diese wird als Klo unter der Heuraufe genutzt. ;)

Ich wünsch euch einen stressfreien Umzug und eine erfolgreiche  VG.

Wenn Fragen auftauchen, immer her damit, es wird sich sicher immer jemand finden, der einen Tipp hat  :ilwn:

Edit: Solange die VG läuft, würde ich, wie du auch schreibst, im Gehege verschiedene Futterstellen verteilen. Auch Pappkartons mit 2 Ein/Ausgängen bieten immer wieder Schutz und Rückzugsmöglichkeiten

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: VG - Ich weiß nicht mehr weiter
« Antwort #1 am: August 17, 2011, 12:08:53 »

Offline DieSiebenWuselnasen

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Aug 2011
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: VG - Ich weiß nicht mehr weiter
« Antwort #2 am: August 17, 2011, 15:19:08 »
Hallo ute,

in der neuen Wohnung gäbs die Möglichkeit die Wackelnasen für 2 Wochen so zu trennen, dass das Schlafzimmer neutral bleibt. Die Leute die die Kaninchen aufnehmen könnten würde ich allerhöchstens mein altes Kuscheltierkaninchen Mümmel anvertrauen, weil der kein Freilauf brauch und auch kein Essen haben möchte  ;) Die habens nicht so ganz damit Kaninchen artgerecht zu versorgen. Die Ställe außer der große doppelstöckige sind schon zum größten Teil gar nicht mehr vorhanden bzw. Ersatzstall falls mal ein Tier krank wird und aus dem Gehege muss, der große Doppelstöckige steht noch in einem Gehege da die Nasen sich sehr gerne darin reinlegen und Rosalies Lieblingsplatz in der oberen Etage auf dem Häuschen ist, daher kommt der dann auch mit ins neue Gehege rein, vllt kann man da ja auch noch quasi eine kleine Etage dranbauen ;)

LG Winona

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: VG - Ich weiß nicht mehr weiter
« Antwort #3 am: August 17, 2011, 17:14:18 »
Hallo und :hw: bei uns :)

Ich sehe das so wie ute, die neue Wohnung ist eine super Gelegenheit neu zu VGn

Würde es ebenso machen wie sie vorgeschlagen hat: min 2 Wochen komplett trennen (eventuell noch ein wenig länger) und dann alle zusammen in den neutralen raum.

Es kann manchmal passieren dass Tiere in einer Gruppe nicht harmonieren (bei mir war das zB so... :p), sollte es also bei der erneuten VG komplett neutral gar nicht klappen, würde ich dir empfehlen zwei Gruppen zu machen, dass du kein Tier abgeben möchtest kann ich sehr gut nachvollziehen.

Aber auch wenn es wirklich gar nicht klappt mit einer großgruppe, dann besteht ja immer noch die Möglichkeit zwei Gruppen zu machen um die Kaninchen die sich gar nicht leiden können (das kommt manchmal eben einfach vor) zu trennen....



Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf