Autor Thema: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit  (Gelesen 2056 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Momo

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Aug 2012
  • Beiträge: 3

  • Meine Fotos
Hallo,

ich bin ziemlich verzweifelt und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Ich habe 2 Kaninchendamen-Geschwister, die jetzt ca 1,8 Jahre alt sind. Vor so 2 Monaten ist noch ein Zwergböckchen dazu gekommen. Die Vergesellschaftung verlief recht problemlos. Jetzt musste ich eine der Damen (Flocke) mit ins Haus nehmen, die drei wohnen draußen in einem größeren Außengehege, da sie sehr abgemagert war. Das lag daran, dass sie viel Fell im Darm hatte und dementsprechend wenig gefressen hat. Mittlerweile frisst sie wieder gut, hat aber noch nicht ihr Endgewicht erreicht. Nun zu meinem Problem: Ich hab angefangen, die drei wieder zusammen zu lassen, was aber überhaupt nicht geklappt hat. Die Kaninchendame, die krank war (Flocke), wird nun von ihrer Schwester (Momo) übels gejagt und wehrt sich auch null. Mit dem Böckchen alles kein Problem.
Ich bin mir total unsicher, was ich jetzt machen soll. Zum einen muss Flocke noch weiter aufgepäppelt werden, aber ich will die drei nicht noch länger getrennt haben, aber ich kann sie auch nicht dem vollen Stress aussetzenl, weil ich Angst hab, sie baut dann wieder ab. Habe jetzt alle drei in einem Käfig, aber durch ein Gitter getrennt und Flocke mit dem Böckchen und Momo alleine.
Hat jemand ne Idee, was ich tun könnte, um die Wiedervergesellschaftung hinzubekommen? Denn ansonsten müsste ich schweren Herzens die Momo abgeben, was ich aber eigentlich nicht möchte   :(
liebe Grüße, Sabrina

Offline mirimimi

  • Kraulsüchtig
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Apr 2006
  • Beiträge: 1.780
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://elesie-design.com
    • Youtube's channel

  • Meine Fotos
Re: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit
« Antwort #1 am: August 06, 2012, 19:09:11 »
Huhu Sabrina,
schön dass du hergefunden hast  :hw:

Zuerstmal solltest du Flocke nochmals alleine setzen dann kannst du sie auch nochmal etwas aufbauen.
Wenn Momo sich mit dem Böckchen weiter versteht kannst du die beiden wieder zusammen lassen. Ich geh mal davon aus dass der kleine Mann kastriert ist?

Jetzt ist es erstmal wichtig dass sich die beiden Mädels 2 Wochen lang werder sehen noch riechen.
Danach brauchst du einen neutralen Bereich wo du die 3 wieder zusammenführst.

Was bekommt Flocke denn von dir um wieder etwas aufzubauen?

Falls du noch weitere Fragen hast einfach losschießen  ;)
wer meine Schreibfehler findet darf sie gern behalten :irre:


Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit
« Antwort #1 am: August 06, 2012, 19:09:11 »

Offline mel

  • WN-Goldstück
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Mai 2007
  • Beiträge: 3.134
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit
« Antwort #2 am: August 06, 2012, 21:37:01 »
Hallo liebe Sabrina,

herzlich Willkommen bei uns Wackelnasen.   :hi!:

Gerne helfen wir Dir.

Wenn Kaninchen getrennt werden müssen, dann muss das wirklich ganz konsequent geschehen.
Sie dürfen sich in der Zeit weder sehen noch riechen.

Dass sie sich jagen bei der Wiederzusammenführung ist ganz normal und nicht besorgniserregend.
Manchmal sieht das ganz heftig aus, aber sie müssen halt ihren Rang neu klären. In einer 3er Gruppe
ist das des öfteren mal etwas wild. Solange sich aber keiner beißt und Blut fließt, solltest Du die
3 süßen Hoppels dann auch Kaninchen sein lassen und das selbst regeln lassen. Hierbei musst Du natürlich
der stille Beobachter sein und solltest zumindest den ganzen ersten Tag dabei bleiben.
Ganz wichtig aber, damit die Vergesellschaftung auch funktionieren kann und harmonisch enden kann,
ist, dass Du die 3 auf einem ihnen unbekannten Gebiet zusammensetzt. Damit keiner von den 3
bereits vorher Besitzansprüche haben kann. Vielen nehmen hierfür das Badezimmer oder wenns draußen ist,
dann einfach einen anderen Teil des Gartens absperren etc. Diese "Übergangsgehege" muss dann aber auch
für einige Zeit benutzbar und sicher sein, denn manchmal dauern so Zusammenführen einige Zeit.
Das zweite wäre der Platzbedarf... wieviel Platz haben Deine Süßen zur Verfügung?

Nun mal zu Flocke. Der TA hat festgestellt, dass zuviel Haare im Darm festhängen? Dadurch hatte sie Appetitverlust?
Wie hast Du sie behandelt und warum meinst Du, musst Du sie drinnen aufpäppeln?
So eine Trennung von der Gruppe ist immer sehr stressig und nur im Notfall empfehlenswert.

Viele Fragen, sorry. Aber ich bin mir sicher, dass wir Dir helfen können und gute Lösungen finden.


Offline Momo

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Aug 2012
  • Beiträge: 3

  • Meine Fotos
Re: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit
« Antwort #3 am: August 07, 2012, 20:31:41 »
Hallo ihr zwei,

danke für eure schnellen Antworten. Also, ich hatte Flocke mit rein genommen, weil sie in einem lebensbedrohlichen Zustand war und ich sie alle 2 Stunden mit Ananassaft versorgen sollte, sowie mehrmals am Tag mit Aufbaukost (critical care). Sie hat echt lange kein Heu gefressen und ich konnte sie bei mir im Haus einfach besser überwachen und zufüttern. Momentan frisst sie wieder gut, auch Heu, aber es muss schon noch ein bischen kontrolliert werden. Sie bekommt momentan Futter mit Getreide (sonst ohne), damit sie noch mehr zunimmt und jede Menge Obst und Gemüse zum Heu.
Sie war bis jetzt und das sind bestimmt 4 Wochen, ohne sicht- und geruchskontakt mit den anderen.
Ich habs jetzt so gemacht, dass ich das Böckchen raus genommen hab und die beiden Mädels gestern tagsüber und heute nacht in ihrem Auslauf hatte, aber mit Zaun dazwischen. So konnten sie sich sehen und riechen, aber mehr auch nicht. Momo war gestern noch ziemlich aggro. Heute hab ich sie dann auf neutralem Boden zusammengelassen und siehe da, als wäre nie was gewesen. Flocke ist zwar noch sehr vorsichtig und geht Momo total aus dem Weg, aber Momo jagd sie nicht mehr :). Hab sie dann heute abend auch zusammen isn Gehe gepackt und alles ist gut. Sie haben sogar schon ein bischen zusammen gefressen. Das Böckchen, also Herr Günther ist jetzt nicht ganz so zufrieden mit seiner Einzelhaltung.
Ich habe jetzt vor, die beiden Mädels erstmal ein paar Tage alleine zusammen zu lassen und Herr Günther dann wieder mit dazu zu setzen, denn vor der Trennung war das ja auch kein Problem.
Mir hat jetzt jemand gesagt, dass das Problem wäre, das meine 2 Mädels nicht kastriert sind, ja Herr Günther ist kastriert, und dann Momo wahrscheinlich hitzig geworden wäre und deshalb das Theater.
Hmm, ich hab eher das Gefühl, dass dadurch, dass Momo und Herr Günther so lange alleine waren, Momo ihn einfach für sich beansprucht hat und Flocke krasse Konkurrenz ist.
Was meint ihr dazu?
Ganz lieben Dank schon mal für eure Antworten  :D
Sabrina

Offline Momo

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Aug 2012
  • Beiträge: 3

  • Meine Fotos
Re: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit
« Antwort #4 am: August 15, 2012, 18:34:47 »
Happy End  :D
alle drei sind wieder glücklich vereint *freu*

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Probleme bei der Wiederzusammenführung nach Trennung durch Krankheit
« Antwort #5 am: August 15, 2012, 21:58:52 »
:huhu: Oh das is ja schön, hab leider deinen letzten Beitrag von Anfang August übersehen.
Aber super dass alle drei wieder ein Herz und eine Seele sind :liebe3: Ist ja dann Zeit für :fotos: ge?
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf