Autor Thema: Missglückte Vergesellschaftung?!  (Gelesen 2065 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hasenpower

  • Wackelnasen- Mama
  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Sep 2010
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Missglückte Vergesellschaftung?!
« am: Januar 12, 2015, 21:38:02 »
Hallo Zusammen,
ich hatte bis vor ca. einem halben Jahr eine vierer Gruppe, wobei es Mutter und drei Kinder waren.
Die Mutter der Kleinen ist jedoch vor einiger Zeit leider verstorben.
Die Mutter war in der gesamten Zeit mehr oder weniger der Chef der Gruppe.
Nachdem sie verstorben ist, haben sich die anderen drei mehr oder weniger damit arrangiert, dass sie nicht mehr da ist.
Ein neuer Chef wurde aber nie ausgekämpft- also man konnte keinen Ranghöchsten erkennen.

Dann hat sich vor ca. 2 Monaten eine Bekannte nicht mehr um ihre Nasen gekümmert und ich habe mich dazu entschhlossen die beiden zu mir aufzunehmen.
Die beiden hatten dann den oberen Teil des Stalles (etwa 3 m2- sollte ja nur eine Übergangslösung sein, bis die 6 Wochen vorbei sind und danach hätten sie den gesamten Platz wieder zusammen) und meine drei waren unter ihnen (der Stall innen etwas kleiner, aber ein Gehege mit fast 10m2 im Außenbereich dabei). Bei meinen ersten beiden Vergesellschaftungen hat es eigentlich auch immer gut funktioniert, obwohl sie sich eigentlich immer gerochen haben.
Ich weiß es ist nicht die beste Voraussetzung  :(
Auf jeden Fall ist die Vergesellschaftung derart in die Hose gegangen, dass einer meiner drei jetzt ein Stück Ohr weniger hat.
Ich hab sie dann sofort wieder getrennt und die beiden sind jetzt zu einem Bekannten umgezogen, dass sie sich nicht mehr riechen können.

Zur Vergesellschaftung selbst:
Die beiden Neuen (Felix und Speedy) haben zu zweit eine recht geklärte Rangordnung und zwar hat Speedy (obwohl er deutlich kleiner ist) das Sagen.
Wenn es ums Futter geht ist er immer der erste, und wenn er nicht will, dass Felix dazu kommt, dann darf er das auch nicht. Auf jeden Fall hat sich das Blatt gewendet, als ich dann alle 5 zusammen (auf neutralem Boden) zusammengesetzt habe.
Felix ist sofort auf alle drei losgegangen und hat es vor Allem auf einen total abgesehen- was anfangs auch noch verständlich war, weil er ihm seinen Rang streitig machen wollte. Aber nach einer Stunde ca. hat sich dann alles gelegt, und Felix hatte seinen Rang soweit, dass sich keiner mehr getraut hat mit ihm zu kämpfen.
Sie sind ihm eigentlich alle aus dem Weg gegangen. Was ich nur sehr seltsam fand (war es in den letzen Vergesellschaftungen nicht so gewohnt) hat Felix alle in den Po gebissen und teilweise auch Haut mit rausgebissen. Meine drei hatten dann alle so Angst vor ihm, dass sie eigentlich immer sofort weggerannt sind, wenn er ihnen zu nah gekommen ist. Speedy hat sich aus der gesamten Situation eigentlich komplett rausgehalten. Er hat nur nach einer Stunde versucht etwas zu fressen und hattte sichtlich keine bösen Absichten. Jedoch sind die drei immer sofort weggerannt, wenn ihnen Speedy zu nahe gekommen ist, obwohl er nur mal geschnuppert hat, oder fressen wollte. Nach ungefähr 3 Stunden ist Felix dann wieder auf meinen losgegangen und dann hab ich nur noch Blut gesehen, dann wars auch schon vorbei mit der Vergesellschaftung.

Kann es wirklich sein, dass es daran gelegen hat, dass er derart Aggressionen aufgebaut hat, weil er sie ständig riechen konnte?
Ich bin momentan wirklich am Verzweifeln, da ich die Beiden mittlerweile so ins Herz geschlossen habe, dass ich sie eigentlich nicht wieder abgeben will.
Aber wenn es das nächste Mal nicht funktioniert, dann muss ich einen neuen Besitzer suchen, was mir wirklich schwer fallen würde.

Ich bitte um Hilfe  :weissnich:









Offline Steffi_D

  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Feb 2010
  • Beiträge: 1.174
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #1 am: Januar 12, 2015, 23:18:30 »
hallo,

ich würde die beiden neuen mal wirklich ohne riechkontakt zu den anderen halten.
lass erstmal mindestens 2-3 wochen verstreichen bevor du wieder einen neuanfang startest.

und dann das ganze von vorne: neutraler boden, ganz viel platz (also mehr als 10qm, 15 wären ganz gut) viele häuschen mit mehreren eingängen und verstreutes futter.
nimm dir viel zeit um das ganze zu beobachten.

manchmal is es leider so, dass sich kaninchen net verstehen :(
da kann man als mensch nix machen...
überleg dir nen plan b: die beiden neuen wieder hergeben? behalten, aber zu zweit in einem eigenen gehege halten?
ich glaub, ich würde den einen versuch noch starten und wenn der wieder blutig endet würde ich auf plan b zurückgreifen.
erzwingen kann man eben nix :(

aber jetz sehen wir das ganze mal net so schwarz und legen viel hoffnung in die neue, bessere VG :)

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #1 am: Januar 12, 2015, 23:18:30 »

Offline Hasenpower

  • Wackelnasen- Mama
  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Sep 2010
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #2 am: Januar 13, 2015, 14:52:50 »
Die beiden wohnen momentan bei einem Bekannten von mir..
Ich hoffe sehr, dass es das nächste Mal klappt..
Sollte es wieder schief gehen, müssen die beiden wohl oder übel ausziehen.
Sie können zwar vorerst wieder in den oberen Teil des Stalls einziehen, aber eine Dauerlösung ist es nicht, da es meiner Meinung nach nicht genug platz ist.
Aber bevor ich sie ins Tierheim oder in eine Käfighaltung gebe, können sie bei mir bleiben- das tu ich keinem Kaninchen an.

Mein Gehege ist 3 x 3 m groß und ich hab ganz viele Häuschen drinnen.. Größer wird es leider nicht werden,
da der neutrale Raum nicht mehr Platz bietet.
Ich habe mich gestern nochmal erkundigt und bin auf die sogenannten Stress- Vergesellschaftungen gestoßen.
Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll.. Aber habt ihr eine Meinung dazu?
Also in der Beschreibung stand es während einer Autofahrt oder neben das Gehege einen Hund oder eine Katze zu setzen, um
die Kaninchen gezielt in eine Stresssituation zu versetzen, denn Kaninchen, die in der Freiheit gejagt werden, kämpfen ihren Rang ja auch nicht aus.
Wie gesagt, ich weiß nicht was ich davon halten soll und ich will das eigentlich keinem Kaninchen antun,
aber wenn es eine Möglichkeit wäre, Felix ein bisschen ruhiger zu stimmen, glaube ich würde ich sogar das mal ausprobieren.
Habt ihr Meinungen dazu?
Vielen Dank schon mal im Voraus  :D

Offline Steffi_D

  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Feb 2010
  • Beiträge: 1.174
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #3 am: Januar 13, 2015, 15:50:29 »
die stressvergesellschaftung is wohl die brutalste möglichkeit.

ich kenn ehrlich gesagt, nur die mit der Transportbox im auto.
des mit hund oder katze hab ich noch net gehört... würde aber z.b. bei meinen kaninchen null helfen, da sie weder angst vor katzen noch vor hunden haben.
halte ich von daher für unsinnig.

du musst dir bewusst sein, dass sich die kaninchen während der autofahrt so schlimm verbeißen können, dass ernste und schwere verletzungen das ergebnis sein können. in der enge der transportbox kann man nur sehr schwer eingreifen. außerdem sind deine kaninchen ziemlich krassem stress ausgesetzt.
ob du das deinen kaninchen antun willst, musst du selbst wissen...

außerdem is erfolg net garantiert.
die kaninchen können in der transportbox friedlich sein, aber nachdem du sie rauslässt, kann die jagerei wieder losgehen.
manchmal passiert das aber auch erst nach ein paar wochen.

ich hab die methode schon mal angewendet... allerdings war des während einer VG auf neutralem boden. die VG ging net weiter, beide haben sich ignoriert und waren friedlich, haben aber net zueinander gefunden. in den fall hats gut funktioniert.
bei einer anderen VG musste ich mit beiden streithähnen zum TA und hab sie zusammen in die transportbox gesteckt.
während der zeit beim TA und der fahrt war alles ok, aber danach war alles wieder wie vorher. diese VG musste ich dann auch abbrechen.

also mit 5 kaninchen wärs mir echt zu riskant... ich denke net, dass man da rechtzeitig eingreifen kann.

wie groß is denn dein eigentliches gehege für die kaninchen?

du musst sie ja net in käfighaltung vermitteln ;)
ich hab schon 2 mal kaninchen total erfolgreich über die kaninchenhilfe vermittelt. beide in artgerechte haltung mit partnertier, viel platz und guter ernährung.
guck einfach mal auf die internetseite unter privatvermittlungen :)



Offline Hasenpower

  • Wackelnasen- Mama
  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Sep 2010
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #4 am: Januar 13, 2015, 17:21:25 »
Ja ich weiß auch ned so recht was ich von dieser Variante halten soll.
Das mit der Transportbox find ich persönlich auch ein bisschen zu riskant, wenn dann hätte ich mich einfach mit der Katze mal danebengesetzt.
Wirklich Angst haben sie vor Katzen auch nicht, allerdings ist es immer ein Faktor, bei dem alle ganz aufmerksam sin, vor allem wenn sie sich bewegt.
Ich werde den beiden in zwei Wochen noch einmal eine Chance geben und sollte es wieder nicht funktionieren, werde ich mich mal an die Seite wenden.
Trotzdem Danke!

Offline Hasenpower

  • Wackelnasen- Mama
  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Sep 2010
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #5 am: Februar 02, 2015, 14:48:19 »
Hallo Zusammen,
Jetzt bin ichs nochmal.
Ich hab die fünf seit Samstag wieder zusammen und anfangs war es das gleiche wie letztes Mal.
Felix ist wieder hinter jedem her, allerdings wesentlich weniger aggressiv wie beim ersten Versuch.
Nach fast 10 Stunden ist dann aber Speedy auf Felix los, hat ihn unterworfen und seitdem ist Speedy hinter den anderen dreien her.
Die haben aber immer noch so Angst vor ihm, dass sie immer wieder weglaufen.
Das einzig gute daran: Alle fressen und trinken und liegen auch hin und wieder ausgestreckt in der Ecke..
Bis eben Speedy oder Felix kommen.
Ist das gut oder nicht?
Außerdem versteh ich Speedy immer noch nicht so ganz. Einmal geht er hin und schnuppert an ihnen und macht eigentlich nichts und ein anderes
Mal geht er hin und beißt ins Fell.
Felix ist meistens ganz lieb und schnuppert nur, aber manchmal verfolgt auch er und beißt auch manchmal zu.
Die anderen drei versuchen einfach nur immer ihnen aus dem Weg zu gehen, aber sie sitzen wesentlich näher zusammen ohne dass die drei rennen,
als dies am Anfang der Fall war.
Wie soll ich jetzt weitermachen? Hat jemand Tipps für mich?
Dankeschön schonmal im Voraus  >:D

Offline Steffi_D

  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Feb 2010
  • Beiträge: 1.174
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #6 am: Februar 02, 2015, 19:05:07 »
hallo :)

einfach so weitermachen.
dass gezwickt wird und auch fell fliegt is vollkommen normal.
ne 5er-VG is halt deutlich aufregender und kann durchaus länger dauern.
für des, dass sie erst 3 tage zusammen sind, hört sich das doch gar net so schlecht an :)
einfach weiterhin beobachten... sowas kann wirklich lange dauern, aber solange kein blut fließt brauchst du dir erstmal keine sorgen zu machen :)

Offline Hasenpower

  • Wackelnasen- Mama
  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Sep 2010
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #7 am: Februar 02, 2015, 20:19:39 »
Sollte sich das in den ersten Tagen verbessern?
Meine erste Vergesellschaftung war auch mit 5 Kaninchen und da war es wesentlich ruhiger.
Vor Allem ist mir aufgefallen, dass der Kleine (also Speedy) jeden anknurrt, außer seinen Bruder (also Felix).
Und wenn derjenige den er anknurrt nicht sofort wieder geht, läuft er ihnen hinterher und zwickt ins Fell.
Einer der drei hat auch schon eine kleine Wunde am Rücken. Sieht allerdings nicht schlimm aus und ist auch schon verkrustet.
Ist auch nicht groß und ich wollte sie deswegen nicht auseinander reißen.
Allerdings werden meine drei mittlerweile auch schon mutiger, was jedoch immer wieder Gejage zur Folge hat.

Offline Steffi_D

  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Feb 2010
  • Beiträge: 1.174
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #8 am: Februar 02, 2015, 21:57:40 »
nee, ich würde eher sagen, dass sowas wochen dauern kann.
manchmal machen die nen rang aus und ganz plötzlich dreht sich alles wieder.
sowas dauert eben... 2 kaninchen müssen nur ausmachen, wer von den beiden der chef is.
bei 5 kaninchen muss aber ausgemacht werden, wer welchen rang in der gruppe hat. also wer is auf platz 1, wer auf platz 2, wer auf platz 3usw.
das dauert natürlich viel länger bis sie sich da einig sind...
geduld is hier das zauberwort :)

Offline Hasenpower

  • Wackelnasen- Mama
  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Sep 2010
  • Beiträge: 125
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Missglückte Vergesellschaftung?!
« Antwort #9 am: März 09, 2015, 18:39:54 »
Hallo :)
Jetzt bin ichs nochmal.. leider mit schlechten Nachrichten.
Meine 5 Nasen sind jetzt seit fast 2 Monaten zusammen und ich hatte eigentlich den Eindruck, dass sie sich relativ gut vertragen.
Sie jagen sich zwar noch ab und zu, allerdings wird einer der 5 komplett ausgeschlossen.
Er darf auch kaum zum Futter und hat auch ein wenig abgenommen.
Er wird ununterbrochen verjagt, sobald er sich nähert und wenn er es dann doch mal versucht, wird er quer durchs Gehege gejagt und es fliegt
wesentlich mehr Fell als am Anfang.
Da der Gejagte einer meiner drei Anfangskaninchen ist, ist er definitiv nicht derjenige, der gehen muss.
Was haltet ihr davon? Die zwei Neuen wieder komplett raus?
Gejagt wird er auch nur von den beiden Neuen, seine zwei Geschwister lassen ihn in Ruhe.
Danke schonmal im Voraus  :wow:


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf