Autor Thema: Wie vorgehen?  (Gelesen 8922 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #10 am: April 21, 2011, 21:44:18 »
durchaus jünger? Bitte auf keinen fall, dann müsstest du ja noch so ein viel zu junges tier holen...

Lass dich von der TÄ aufklären und entscheide dann, ich würde es machen, da ich in diesem Fall denke, dass es für das tier am besten ist, da er sonst noch länger allein sitzen muss...
Die Tierärztin wird ihn ja vorher auch eingehend untersuchen und den Eingriff nur durchführen, wenn er fit genug dafür ist.

das weibchen würde ich schon in seinem alter wählen also vll so 12 wochen alt. du kannst auch mal im Tierheim fragen, auch dort gibt es häufig würfe und somit kleine Kaninchen....

Ja mittlerwele machen viele TÄ Frühkastrationen und auch viele Tierschutzorganisationen machen dies, da halt in diesem Fall die Kastrationsquarantäne wegfällt und die Tiere nicht so lange Zeit allein sitzen müssen

Hier geht es auch nicht darum frühkastration "in den Himmel zu loben" das ist quatsch, hier geht es darum die beste möglichkeit für dieses Tier zu finden.

Und jetzt noch 4 wochen warten bis die hoden abgestiegen sind und dann noch 6 wochen Kastraquarantäne sind noch 8 wochen die das Tier kein kontakt mit Artgenossen hat...

Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #11 am: April 21, 2011, 22:11:42 »
Mit dem weit jüngeren Weibchen habe ich jetzt gefragt, weil hier ja geantwortet wurde, dass die dann eh noch nicht schwanger werden können.
Aber ich hab ja jetzt eh den Termin bei der TA und die wird schon wissen was sie macht. Genau so lange will ich ihn nämlich nicht alleine lassen, deshalb hab ich alle möglichen Ärzte angerufen um herauszufinden wer eine Frühkastra macht.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Wie vorgehen?
« Antwort #11 am: April 21, 2011, 22:11:42 »

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #12 am: April 21, 2011, 23:56:03 »
Genau,das bestmögliche für das Tier.
Und was das ist entscheidet jeder aus dem Bauch heraus.
Solange man ein Tier nicht vermenschlicht,sondern auch gesundheitliche Aspekte der Entwicklung einbringt,sehe ich das nicht problematisch.

Es wird aber immernoch an einem Tag geimpft,gewurmt,kastriert und zum neuen Partner gestopft.
So ist das Tier geschützt vor Krankheiten,von Würmern befreit,kann nicht schwängern und sitzt nicht alleine.
Das ist auch das bestmögliche,aber eben zweifelhaft.

Ich hätte den TA zuerstmal gefragt wie oft er solche Ops macht,wie die Versorgung danach ist,
wieviele Ausfälle er hatte und welche Narkosen er benutzt.
Wann er Impfen möchte oder Wurmen und wie die Allgemeinuntersuchung aussieht.
Ist der Arzt auch in der Nacht der OP erreichbar?

Danach ist man mit seinem Latein schon ein Stück weiter.

Wenn der Rammler mit 12,13 Wochen kastriert wird und man dann eine 8-10 Wochen alte Häsin dazunimmt,braucht man sich zumindest um Kastartionsfrist keine Gedanken machen.

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #13 am: April 22, 2011, 00:02:22 »
Zitat
Es wird aber immernoch an einem Tag geimpft,gewurmt,kastriert und zum neuen Partner gestopft.
das hat hier weder wer behauptet noch empfohlen(bzw würde das sicher hier vom team auch nie jemand empfehlen), also bitte den Ball flach halten  ;)

schön, dass du Inschy Tipps gibst, was sie fragen soll, danach hatte sie ja gefragt

Ich denke wenn der TA das dann alles beantwortet hat wird sie etwas sicherer sein...

beim impfen und vergesellschaften usw waren wir hier noch gar nicht, hier geht es um die Kastration ;)
Und: hier stopft auch niemand irgend ein Tier zu einem anderen ;)

es wäre schön, wenn du deine Wortwahl/Art deine Bedenken zu äußern etwas überdenkst, um neuuser wie inschy nicht so sehr zu verunsichern, denn ich denke und hoffe dass dies nicht deine absicht ist

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #14 am: April 22, 2011, 00:18:20 »
Inschy schrieb ja bereits der Termin ist schon abgemacht.
Und bevor ich mein Tier wohin bringe,wäre mir das alles sehr wichtig.
Darum schrieb ich das so direkt.

Natürlich sind meine Thesen dafür da,damit Inschy sich Gedanken macht.
Mich macht das sehr nachdenklich,das TÄ die gegen Frühkastration sind als faul abgestempelt werden.
Eventuell entgeht einem damit ein weltklasse TA.
Und TÄ die mit Kaninchen umkönnen sind ja eh Mangelware.

Demnach würde ich nach allem fragen was so ansteht um einen Eindruck zu gewinnen ob der TA kompetent ist.
Ebenfalls welche Reihenfolge er für emfehlenswert hält.
Also erst impfen und dann kastrieren,erst impfen,dann wurmen dann kastrieren oder andersrum.
Hier soll anscheinend erst kastriert,dann geimpft werden.
Ich halte Wurmen und Impfen für wichtiger als eine Kastration und das alles nimmt wiederrum Zeit in Anspruch.

Doch und ich finde schon das man die Themen einbringen muss wenn es um eine Kastration geht.
Impfen kann überlebenswichtig sein,gerade wenn man in eine TA Praxis rennt,ist man dort ja so manchem ausgeliefert.
Ganz zu schweigen von den Sachen die wir von draussen reinschleppen.

Über Kotproben die ich wegen Parasiten abgeben würde,fange ich nun garnicht an.
Es ist wirklich nur nett gemeint und man ahnt garnicht mit was für Stories Interessenten bei mir auftauchen.





Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #15 am: April 22, 2011, 00:33:26 »
Von Impfen und Entwurmen hat die Tierärztn nicht gesprochen, aber hätte sie ja wenns der Fall wäre bestimmt(kostet ja auch & ich hab ja auch nach den Kosten gefragt)

Ich überlege ob ich da nochmal anrufen soll,um sicherzugehen dass ich den richtigen Termin aufgeschrieben habe(hab i-was vertauscht) und dann auch vllt zu fragen welche Art von Narkose benutzt wird und wie oft sie das schon gemacht hat!?

Auf jeden Fall hat die TA mir viel erzählt am Telefon, also dass jeder TA-Besuch für ein Kaninchen Stress bedeutet & zb wenn es zum Krallenschneiden kommt, sich da aber aufregt, direkt hops gehen kann. Ich müsste ihn am Tag der Kastration um 9 Uhr hinbringen, nicht nüchtern, und um 13 Uhr wieder abholen. Er würde dann dort sein erstes Futter wieder bekommen und versorgt werden(weiß jetzt nicht mehr genau was sie gesagt hat, war i-ein spezielles Wort..)

Ich hatte jetzt nicht vor, ihn kastrieren zu lassen und dann am gleichen Tag ein Weibchen dazuzusetzen, er soll sich schon ein bisschen von der Op erholen dürfen...

Also wäre es eine bessere Lösung dann lieber noch 2-3 Wochen mehr zu warten, ihn kastrieren zu lassen und dann zb. ein 8 Wochen altes Weibchen dazuzuholen?

Und wenn ich ihm eins dazuhole? Muss es auch ein Löwenköpfchen sein oder ist das so, naja nicht egal, aber nicht so wichtig, hauptsache dass es ein Zwergkaninchen ist?




Aber:

Das mit dem vorherigen Impfen macht ja auch echt Sinn, natürlich bin ich jetzt nachdenklich, ich frag hier ja auch nach damit ich Tipps bekomme und genau das richtige tu.
Also soll ich deiner Meinung nach ihn jetzt erstmal durchchecken&impfen lassen, dann vom TA(wäre dann ein anderer weil er das eh nicht so früh macht mit dem Kastrieren) sagen lassen wann es möglich wäre ihn kastrieren zu lassen?

Ich hab halt nur Angst davor dass es ihm jetzt schlechtgeht, weil er alleine ist und dass er, wenn ich warte bis er geschlechtsreif ist und dann kastriert werden kann, ein Weibchen nicht mehr akzeptiert. Oder wird das nicht passieren?

Offline Anka

  • Löwen-Mama
  • WN-As
  • ***
  • Registriert: Apr 2009
  • Beiträge: 227
  • Geschlecht: Weiblich
  • *Joey, Einstein, Jule und Lilly*

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #16 am: April 22, 2011, 09:57:15 »
Hallo Inchy,

Also ich persönlich würde es wie folgt machen:

Dein Kleiner wird am 5.5 (oder 6.5?) kastriert. Die Impfungen würde ich dem kleinen auf keinen Fall sofort zumuten. Wenn er wieder bei dir zu Hause ist, dann würde ich mindestens eine Woche warten und ihn dann impfen lassen. Du hättest die Möglichkeit schon in der gleichen Woche ein Mädchen zu holen.

Zu dem Alter, ich würde sie nicht noch jünger holen als das Böckchen und ich denke ein Altersunterschied darf auch sein. Ich persönlich würde in den Tierheimen nach Weibchen bis 4 Monaten d.h. 16 Wochen fragen.

Voraussgesetzt du findest ein Weibchen, dann würde ich es an deiner Stelle noch zwei Wochen von dem kleinen Kerl separat unterbringen (Wenn das bei dir nicht geht, PM an mich ;) ) In der Zeit kannst du erstens sehen ob dein Kleiner alles gut verkraftet und du siehst auch ob es deinem Weibchen gut geht und sie nicht krank ist, denn ich denke das schlimmste wäre es, einen frisch kastrierten mit einem kranken Tier zu vergesellschaften.

Und zwei Wochen nach der Kastra würde ich eine Zusammenführung starten.



Und nun nochmal zum Weibchen, es kann jede Rasse sein, nur ein Zerg wäre natürlich gut. Ich hab hier auch ein Löwenkopf (1,8kg, ein Löwenkopf-Angora (1,2kg), eine Holländerin (1,8kg) und nen Widder (2,0kg) und das gibt keine Probleme. Der Löwenkopf ist sogar weiterhin der Chef, obwohl er vom Körperbau kleiner und leichter ist,als der Widder. Da spielt der Charakter eine große Rolle.  


Ich denke dir wird jeder hier das empfehlen, was er persönlich machen würde. Ich kann dazu nur sagen, dass ich unsere auch hätte Frühkastrieren lassen, wenn ich schon so gut informiert gewesen wäre.


Lg Anka


P.S: Was mir grade noch eingefallen ist, Tierheim vermitteln nur geimpfte Tiere, da müsstest du dir also keine Sorgen machen...
In loving Memory
Maja ~2003 - 13.10.2010
We will never forget our little Princess!

Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #17 am: April 22, 2011, 12:25:52 »
Also ich bin jetzt schon die ganze Zeit am überlegen, und ich denke ich werde ihn doch nicht so früh kastrieren zu lassen. Ich werde nächste/übernächste Woche zum TA hier bei mir im Ort gehen und ihn erstmal gründlich durchchecken und impfen lassen. Der Arzt meinte auch, dass er mir dann sagen kann wie weit mein kaninchen ist und ob er schon kastriert werden kann. Dieser Arzt macht keine Frühkastration.
Ja ok, er sitzt dann vllt jetzt etwas länger alleine, aber ich habe jetzt soviel drüber gelesen, dass sie in ihrer Entwicklung einfach gehemmt werden, wenn man ihn vor der Geschlechtsreife kastrieren lässt bleibt er zum Beispiel immer "Kind" und das möchte ich nicht. Ich möchte dass er sich entwickelt wie es sich für ein kaninchen gehört.
Also werde ich ihn wirklich jetzt erstmal gesundheitlich durchchecken lassen & alles vorsorgen(also Impfungen und entwurmen)
Danke für eure Ratschläge, die haben mir alle wirklich sehr geholfen.
Und danke Primel, für den Denkanstoß, natürlich wollte ich hier nicht nur pro's hören sondern auch contra's, man will ja genau das richtige tun :)
Und bei Anka werd ich mich wohl noch öfter melden :)

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #18 am: April 24, 2011, 10:42:05 »
r ich habe jetzt soviel drüber gelesen, dass sie in ihrer Entwicklung einfach gehemmt werden, wenn man ihn vor der Geschlechtsreife kastrieren lässt bleibt er zum Beispiel immer "Kind" und das möchte ich nicht. Ich möchte dass er sich entwickelt wie es sich für ein kaninchen gehört.

Also ich hab schon so viele Tiere frühkastrieren lassen und bei keinen hab ich die  Beobachtung gemacht das sie "kindlich" bleiben ..... sowas hab ich mal gelesen das es bei Hündinnen sein sollte das sie kein so schönes Fell bekommen ..... glaub ich auch ned denn sie würden dann ja eventuell nicht dem Zuchtstandard entsprechen ....  bei einen Rammler eine Op zu machen die 10 min dauert ist meiner Meinung nach kein Akt ..... wenns noch mit Narkosegas gemacht wird schon gleich 5 mal nicht .....




Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #19 am: April 24, 2011, 13:22:24 »
entwickeln wie es sich für ein kaninchen gehört wird er sich wahrscheinlich eh nicht, weil er kaum richtig sozialisiert wurde
deswegen fände ich es schon besser ihm schnellstmöglich einen artgenossen zu holen, statt ihn noch weiter auf den menschen fehl zu prägen
ich habe hier so ein exemplar sitzen, dass weder richtig sozialisiert wurde, noch kontakt zu artgenossen hatte, so eine vergesellschaftung ist dann nicht ohne....

mein erstes Kaninchen wurde auch so früh von der Mutter getrennt (Zooladenkauf) und dann noch mehrere Monate allein gehalten, genauso fehlgeprägt war sie dann auch, als sie ihren ersten partner bekam...
je früher er die kaninchensprache und die kaninchentypischen verhaltensweisen lernt, desto besser

ich habe noch nie von tieren gehört, die dann in der entwicklung stehen geblieben sind(die sind alle groß geworden :kicher:) und ich habe schon mit vielen kontakt, die ihre tiere haben frühkastrieren lassen,
vor kurzem hatte ich auch erst noch ein gespräch darüber mit einer Tierärztin.

Ich würde an deiner Stelle die Tierärztin die es machen würde mal genau auf diese bedenken ansprechen...

edit:
hier mal ein Artikel eines TA zum Thema: http://www.vet-dent-lazarz.de/kaninchen.htm

Auch hier findest du eine kurze Zusammenfassung und am ende einige Artikel zum Thema klick


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf