Autor Thema: Wie vorgehen?  (Gelesen 9591 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Wie vorgehen?
« am: April 20, 2011, 11:12:28 »
Also mein Zwergkaninchen(Böckchen) ist jetzt so 8-9 Wochen alt. Ich hab jetzt mal mehrere Tierärzte durchtelefoniert um nach der Kastration und den Kosten nachzufragen. Bis auf eine machen alle keine Frühkastration. Ich möchte mein Kaninchen aber jetzt nicht noch 2-3 Monate alleine lassen, sondern ihn schnellstmöglich kastrieren lassen und ihm dann ein Weibchen dazuholen.
Würdet ihr denn generell von einer Frühkastration abraten? Oder wenn das doch ne gute Alternative ist, was sollte ich bei der Tierärztin nachfragen, damit ich auch weiß, dass es absolut ungefährlich für mein Kaninchen wird?
Oder soll ich jetzt warten bis er alt genug ist um kastriert zu werden, die Ärzte meinten so mit 4 Monaten, und ihn dann erst kastrieren lassen und 6 Wochen später ein Weibchen dazuholen? Ich find das irgendwie doof ihn dann so lange alleine zu lassen. Was könnt ihr mir denn raten?

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #1 am: April 20, 2011, 11:46:03 »
Ich würde dir auf jeden Fall zur Frühkastration raten

Was du nachfragen solltest...mh ich denke die Tierärztin wird dir erklären wie sie vorgeht ;)
Ich würde nach der narkoseart fragen

Ganz wichtig ist allgemein: Kaninchen dürfen NIE nüchtern sein, also nicht vor der OP hungern lassen
Kaninchen erst wieder vom Tierarzt minehmen, wenn es vollständig wach ist...

ich finde es gut, so wie du das vor hast :) ich denke auch, dass dies das Beste für den kleinen ist.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Wie vorgehen?
« Antwort #1 am: April 20, 2011, 11:46:03 »

Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #2 am: April 20, 2011, 12:13:37 »
Soo also ich hab jetzt mal bei einer anderen Ärztin aus meiner Umgebung angerufen, sie hat mir auch zu der Frühkastration geraten damit er nicht so lange alleine bleiben muss.
Jetzt hab ich den Termin für den 6.5, sie hat mich auch aufgeklärt dass da Risiken und so bei sind. Oh man ich hab jetzt schon Angst um mein kleines Schätzchen  :(

Offline mist.ii

  • Muckel's Haustier.
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Dez 2010
  • Beiträge: 1.974
  • Geschlecht: Weiblich
  • .die hölle wird uns mit nichts überraschen können.

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #3 am: April 20, 2011, 13:05:38 »
hey inschy.

also um dir deine angst mal ein wenig zu nehmen: eine kastration, auch eine frühkastra, ist
nicht so ein rieseneingriff. die TÄ ist sicherlich sehr routiniert darin, was mehr als gut ist, denn
mit der routine kommt dich sicherheit.
sie muss dich über die risiken aufklären, aber ich denke, dass alles gut gehen wird - im allgemeinen
verläuft so ein kleiner eingriff problemlos und ohne schwierigkeiten!!

falls du noch weitere fragen zur kastra hast, dann immer raus damit. :)
mach dir keine sorgen, das wird schon gut gehen..


Besonders hippe Krokodile tragen Polohemden mit eingestickten Schnöseln.

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #4 am: April 20, 2011, 18:31:15 »
Find ich super, dass du den termin gemacht hast!

Wie mistii schon gesagt hat, auf die Risiken wird man immer hingewiesen beim TA und egal was für eine OP: jede hat nun mal Risiken
Also auch egal ob Frühkastra oder "normale" Kastra, sie hätte dir das so oder so gesagt  :kicher: und eins von beiden muss ja nun mal gemacht werden...

Das wird schon werden!
Ein mulmiges Gefühl hat man immer bei einer Op, egal wie "groß" oder "klein" sie ist, da können wir dir sicher alle nachfühlen.
Also wenns dann dran geht, leisten wir dir gerne mentalen Beistand ;)
auch wenn noch irgendwelche Fragen sind

Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #5 am: April 20, 2011, 22:39:05 »
Danke dass ihr mir ein wenig meine Angst nehmt :)
Also ich hab da nochmal ne Frage, warum macht denn nicht jeder TA die Frühkastration? Hat das einen besonderen Grund?
Also wenn ihr sagt, dass das nicht so schlimm wird wie ich grad denke dann bin ich ja etwas beruhigt, aber wenn ich ihn dann an dem Tag da abgeben werde, werd ich bestimmt die ganze Zeit ganz hibbelig sein und mir Gedanken machen. Weil die TA meinte dass Zwergkaninchen, wenn sie sich aufregen direkt einen herzinfarkt bekommen und dann hops gehen könnten, das aber bei höher gezüchteten (also Angora oder so) eher der Fall ist als bei einem Löwenköpfchen. Och mann, mach mir den ganzen tag irgendwie schon Gedanken dadrum, wie mein Kleiner das überstehen wird. Aber ich denke ich werd euch noch öfter davon berichten, natürlich auch wenn es gemacht wurde.
Und danke nochmal dass ihr mir dann gerne Beistand leistet :)

Offline ute

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 2.855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teddy, Lilly & Emely

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #6 am: April 21, 2011, 10:58:03 »
Danke dass ihr mir ein wenig meine Angst nehmt :)
Also ich hab da nochmal ne Frage, warum macht denn nicht jeder TA die Frühkastration? Hat das einen besonderen Grund?

Eine Fruhkastra bedeutet, dass die Hoden noch nicht abgestiegen sind und der TA schon etwas genauer hinsehen muss um sie zu finden, vll. ist der 1 oder andere dazu zu faul :kicher:

Also wenn ihr sagt, dass das nicht so schlimm wird wie ich grad denke dann bin ich ja etwas beruhigt, aber wenn ich ihn dann an dem Tag da abgeben werde, werd ich bestimmt die ganze Zeit ganz hibbelig sein und mir Gedanken machen.

Das kennen wir alle :knull:

Sag einfach nochmal Bescheid, wenn es soweit ist und die Däumchen werden gedrückt.


Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #7 am: April 21, 2011, 12:23:41 »
Ich bin mal so mutig und beschreibe das Contra,weil ich es nicht sooo neutral emfinde die Frühastration nur in den Himmel zu loben.
Hier geht es ja um ehrliche Meinungen und Erfahrungen.


Das ist aber unfair,zu sagen TÄ sind zu faul zum suchen.
Das ist wie zu sagen:
TÄ die frühkastrieren sind geldgierig (kost hier zumindest 1/3 mehr wie eine normale Kastra),
Kaninchenhalter die frühkastrieren sind zu faul für eine Quarantäne,
TÄ die frühkastrieren haben kein ethisches Gewissen.

Ich finde es absolut ok,das einige TÄ das nicht tun.

Argumente dagegen können sein:

Ein gesundes Jungtier in dem Alter gehört auf keinen OP Tisch.
Jungtiere bis 12 Wochen haben anatomisch soviel zu leisten,das eine Op nicht zu vertreten ist.
(wenn man die Entwicklung bis dahin anschaut weiß man auch was die Tiere zu leisten haben.
Absetzen von der Mutter,Umstellung auf feste Kost,eventueller Auszug,neuer Standort,Impfung)
Erstaunlich viele Frühkastraten haben im adulten Alter Probleme mit Häsinnen.
Eine Frühkastration hemmt Kaninchen in der geistigen und körperlichen Entwicklung.

Sträubt man sich gegen eine Frühkastration und möchte trotzdem keine 6 Wochen Trennung,
kann man mit 12 Wochen kastrieren,da geht das sehr oft schon über die Hodensäcke und sucht sich eine jüngere Häsin als Partner
(die kann nämlich nocht nicht aufnehmen und bei einem 12 Wochen Rammler kommt nichts als heisse Luft,eine Übergangszeit von 3 Wochen würden vollkommen ausreichen) oder eine bereits kastrierte Häsin.

Ich finde es wiedersprüchlich das immernoch bemängelt wird,
Jungtiere müssen bis zu 12 Wochen bei der Mutter bleiben( was in meinen Auge ein Ausbeuten der Mutter ist)
aber mit 9 Wochen auf einem OP zu liegen,das ist zu vertreten.
Davon ab ist eine Quarantäne einzuhalten,wenn man sich ein neues Tier anschafft,somit hat man 4 Wochen Spielraum für eine normale Kastration.

Zu den Umständen:
Ein Bauchschnitt ist defintiv nicht zu vergleichen mit zwei Löchern im Hodensack.

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #8 am: April 21, 2011, 13:15:37 »
Nicht jeder TA macht alles...teilweise auch weil die Erfahrung fehlt...
Eine Häsinnenkastrationen machen auch nur recht wenige TÄ, selbst wenn es medizinisch notwendig ist, die meisten weil ihnen die Erfahrung darin fehlt, oder aber weil sie die Möglichkeiten dazu nicht haben



Offline Inschy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Mär 2011
  • Beiträge: 28
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Wie vorgehen?
« Antwort #9 am: April 21, 2011, 21:14:28 »
Jetzt bin ich ja etwas ratlos wieder. Also doch keine Frühkastration machen lassen? Habe auch auf vielen seiten gelesen dass das mittlerweile aber empfohlen wird. Und ein durchaus jüngeres Weibchen dazuholen wäre auch besser? Ich dachte die zwei müssten ungefähr im gleichen Alter sein!?


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf