Autor Thema: Totgeburt meiner Widderdame  (Gelesen 3272 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kaninchen-mami

  • Gast
Totgeburt meiner Widderdame
« am: April 22, 2012, 11:30:47 »
Hallo zusammen

ich bin eben zum Außenstall von unserem Widder gegangen und habe einige tote Babys gefunden.
Das Kaninchen haben wir vor ca einer Woche gefunden und hatten auch schon den Verdacht, dass sie möglicherweise trächtig ist. Freitag waren wir noch bei unserer Tierärztin und die meinte, dass sie entweder gar nicht oder in einem sehr frühen Stadium schwanger ist. Da sie voller Parasiten saß hat sie eine Spritze und eine Flüssigkeit aufs Fell, kurz nach dem wir sie gefunden haben, bekommen. Können die Totgeburten etwas damit zutun gehabt haben oder hat es andere Gründe? Es waren 7 kleine, von ca 5-10 cm Größe.
Ich fühle mich ganz schlecht und hoffe, dass ihr mir helfen könnt  :(

Offline mist.ii

  • Muckel's Haustier.
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Dez 2010
  • Beiträge: 1.974
  • Geschlecht: Weiblich
  • .die hölle wird uns mit nichts überraschen können.

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #1 am: April 22, 2012, 12:14:29 »
Hallo Kaninchen-Mama!

Hallo erstmal im Forum und ein herzliches :hw: - schön das du dich an uns wendest!!
Traurig allerdings der Grund deines Besuchs :snief:

Das mit den schwangeren Häsinnen ist ein ganz weites Feld, bei dem viele verschiedene Faktoren
eine über- oder untergeordnete Rolle spielen!
Die Zecken/parasitenbehandlung kann eine Rolle spielen, allerdings wohl eher
in geringem Maß! Der Spot-on wird auf die Haut aufgetragen und verteilt sich auch über diese -
in den Körper direkt dringt davon nicht viel! Die Spritze könnte da schon eher
ein Grund sein, aber auch da bin ich vorsichtig.
Der eheste Auslöser, der mir einfällt ist Stress, Stress, Stress.
Wer weiß was die Maus erlebt hat, wo sie leben musste, wie sie ausgesetzt wurde,
wer/wieviele Partner sie hatte und in welchen Verhältnissen diese Tiere zusammen
waren. Davon ausgehend, dass sie bereits beim Weglaufen/Aussetzen schwanger war,
waren die Wohnverhältnisse unter Umständen sehr schlecht, viele
Tiere, unkastriert, eventuell eine Zucht.
Das anschließende "Abenteuer" in der Wildnis, das Einfangen, TA-Besuch, neue Umgebung, neue
Menschen - sowas ist für ein so unglaublich sensibles Tier wie ein Kaninchen eine
riesige Belastungsprobe und es passiert nicht selten, dass schwangere Weibchen unter
diesen Umständen ihren Wurf nicht annehmen oder selbst töten.
Ein organisches Leiden der Mutter ist natürlich auch möglich, sowas kann allerdings
nur durch genaue Diagnostik herausgefunden werden. Ist sie denn
komplett durchgecheckt wurden?

Die Parasitenbehandlung würde ich trotzdem eher hintergründig einschätzen und ehesten
die aufgewühlte Psyche der kleinen Damen dafür verantwortlich machen! :snief:

Wie geht es denn jetzt weiter mit der Maus? Könnt ihr sie behalten?
Wie geht es ihr denn? Ist sie gesund? zeigt sich neugierig und aufmerksam?
Frisst sie?

Liebe Grüße, mist.ii


Besonders hippe Krokodile tragen Polohemden mit eingestickten Schnöseln.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #1 am: April 22, 2012, 12:14:29 »

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #2 am: April 22, 2012, 15:54:19 »
Huhu Kaninchen-Mami :wink3: und auch von mir ein :hw:

Ja, da hat euch wirklich ein unschönes Erlebnis zu uns gebracht.
Ich find Mistis Ausführungen sind äußerst zahlreich :yeah: und in Frage kommen sehr viele Faktoren.
Am besten ist nun natürlich sie erstmal zur Ruhe kommen zu lassen und sollten sich eventuelle
Verhaltensauffälligkeiten wie Apathie, extrem starke Wasseraufnahme, Blutungen, Ausfluss o.ä.
zeigen die TÄ anzurufen, dass sie möglicher weise noch einmal bei euch daheim vorbei guckt.

Ich hoffe sehr, dass sie das Ganze gut übersteht und bald wieder richtig fit ist :knull:
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline kaninchen-mami

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Apr 2012
  • Beiträge: 9

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #3 am: April 23, 2012, 10:35:26 »
Danke für eure Antworten :hasilove:
ich habe jetzt ein weiteres Problem und zwar hat Daisy (so haben wir sie genannt :hasilove: nun in ihrem Häuschen
ein neues Nest gebaut und sich Fell ausgerissen. Sie frisst und säuft aber und ist auch eigentlich sonst so wie vorher sehr neugierig.
Sie kommt auch ans Gitter wenn ich zum Stall gehe.
Ich habe jetzt Angst nachzugucken und feststellen zu müssen, dass da noch weitere tote Babys liegen.
Ich habe auch schon beim Tierarzt angerufen aber die meinten nur, dass wir das erstmal beobachten sollen
und wenn etwas auffällig ist sollen wir nochmal vorbei kommen.
Ich habe auch schon ein bisschen nachgeforscht und herausgefunden, dass eine Röntgenaufnahme gemacht werden sollte
um festzustellen ob noch mehr Babys in der Mutter sind. Der TA bekommt für ein Fundtier ja kein Geld und ich habe schon überlegt ob die das
nicht sagen um nicht unnötig zu behandeln.

Offline Tessa

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jan 2007
  • Beiträge: 1.837
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #4 am: April 23, 2012, 12:19:52 »
wie beim Menschen, sollte dies ja auch per Ultraschall überprüfbar sein. Die Kosten dafür müssten du dann tragen. Du musst es unbedingt überprüfen lassen, denn wenn noch tote Babys bei ihr im Bauch sind, kann sie daran sterben.

Mal abgesehen davon, können Kaninchen auch schon wieder neu aufnehmen, wenn sie bereits schwanger sind. D.h. innerhalb kürzester Zeit bekommt sie nochmals Babys.

Frage bei deinem TA mal  nach, ob er Ultraschall machen kann. Denn untersucht werden muss die kleine Maus auf alle Fälle.

Alles Gute :)

mein geliebter Schatz Mickey  *2001 +11.08.2009
IN EWIGER ERINNERUNG

Offline kaninchen-mami

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Apr 2012
  • Beiträge: 9

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #5 am: April 23, 2012, 12:39:03 »
Ok gut. Dankeschön nochmal, dass du so schnell geantwortet hast.
Ich habe noch eine Frage zum Thema Vergesellschaftung gepostet es wäre echt lieb wenn du da auch mal reinschauen könntest :)
ganz liebe Grüße

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #6 am: April 23, 2012, 12:49:39 »
Der TA bekommt für ein Fundtier ja kein Geld und ich habe schon überlegt ob die das
nicht sagen um nicht unnötig zu behandeln.

Du meinst die TÄs enthalten Infos vor?
Hmm indem Fall meine ich eher nicht. Röntgen is schon auch gefährlich...
Ultraschall wie Tessa sagt ist sicher die einfachere, bzw. sichere Variante auch für eventuellen Nachwuchs.
Das mus aber nur gemacht werden, wenn wirklich ernsthaft der Verdacht besteht, dass da noch Babis
im Körper der Mutter sind. Das merkst du aber wie oben beschrieben an Apathie, Ausfluss usw.

Hasen so meine ich können sogar mit zwei Würfen parallel schwanger sein, bei Kaninchen ist des so,
dass sie sofort nach der Geburt wieder aufnehmen können, aber das ist nicht passiert?
Ansonsten kann es sein, dass sie durch den Stress des Verlusts ein wenig "Trauerarbeit" zu bewältigen
hat und der Nestbau nun eben verzögert einsetzt?
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Tessa

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jan 2007
  • Beiträge: 1.837
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #7 am: April 23, 2012, 12:56:07 »
können Ninchen nicht auch schon aufnehmen, wenn sie schon schwanger sind  :gruebel:  . Meine mal sowas gelesen zu haben :gruebel:

@Kaninchen-Mami: weil bei ebay-Kleinanzeigen, jemand ein Ninchen gefunden hatte, welche dann auch schwanger war. Da ich den Link hierher gemailt hatte, bist du das vielleicht?  :)


mein geliebter Schatz Mickey  *2001 +11.08.2009
IN EWIGER ERINNERUNG

Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #8 am: April 23, 2012, 13:00:36 »
röntgen wäre auch eine möglichkeit, nicht jeder TA hat die ausrüstung für nen Ultraschall aber wenn sie schon ne Totgeburt hatte und da noch Babys drin sein sollten, dann sind die ja auch schon so weit entwickelt, dass man sie auf dem Röntgen sieht.


ich würde das tier auf jeden fall dem Tierarzt vorstellen, das wichtigste: einem kaninchenerfahrenen Tierarzt.


Offline kaninchen-mami

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Apr 2012
  • Beiträge: 9

  • Meine Fotos
Re: Totgeburt meiner Widderdame
« Antwort #9 am: April 23, 2012, 13:58:56 »
Ja also zum TA gehen wir auf jeden Fall nochmal zum Entwurmen der beiden Ninchen.
@Tessa: Nein das bin ich nicht  :) ich behalte die weil wir uns sehr sicher sind, dass die
ausgesetzt wurde und ich wollte die dann auch mit meiner anderen Häsin zusammen setzten.
Also erstmal ausprobieren.

@Zinra: Ne das kann nicht passiert sein, dass sie nach der Geburt noch einmal gedeckt wurde,
weil sie vorerst alleine in einem Stall ist und sie hat vor der Geburt auch ein Nest gebaut.
Da lagen die Kleinen auch drin.

Es wundert mich nur, dass wir einmal in der Tierklinik, direkt nach dem Fund, und einmal beim TA, eine Woche später, waren und keiner festgestellt
hat, dass sie schwanger war.
Es hätte dann ja vielleicht gar nicht nötig sein müssen, dass die babys sterben  :(


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf