Autor Thema: Sollte man Inzucht vermeiden?  (Gelesen 11753 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Sollte man Inzucht vermeiden?
« Antwort #10 am: September 04, 2008, 20:54:44 »
Bei der Inzucht werden die positiven wie auch die negativen Erbgüter verstärkt ..... mit einen riesigen Nachteil .... die Tiere werden nicht so wiederstandsfähig gegenüber Krankheiten ..... Was bei Schlachttieren ja egal ist und bei Ausstellungstieren eigentlich auch die wollen ja das positive haben und denen ist es egal wenn sie krank werden ... dann kommen sie halt in den Topf und so hat man ja wenigstens noch was auf dem Teller ... aber man hat mindestens einmal ne gute Nachzucht :(

Ich zitiere nun mal Wiki

Zitat
Züchter können nicht selten beobachten, dass im genetischen Sinne reinerbige Lebewesen geringere Vitalität und Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten aufweisen, da die genetische Information in beiden Chromosomensätzen gleich ist und dadurch weniger unterschiedliche Gene vorhanden sind (umgekehrter Heterosis-Effekt). Andererseits besteht Züchtung gerade darin, die positive Seite von Inzucht zu nutzen, indem gezielte Inzucht mit Selektion der geeigneten Typen verbunden wird.

Interesannt ist auch dies hier aus der Tierwelt die Inzucht automatisch vermeidet von Natur aus

Zitat
Bei den meisten Tierarten wird Inzest nur passiv vermieden, indem Nachkommen sich zerstreuen bzw. von den Eltern nicht mehr geduldet werden, oder indem die jungen Männchen oder die jungen Weibchen die Gruppe verlassen; dadurch kommt es zu einer Trennung der Geschwister, sog. Exogamie. Durch diese Verhaltensweisen werden Verpaarungen naher Verwandter zwar unwahrscheinlich, aber sie sind möglich und kommen auch vor. Die aktive Vermeidung von Inzest ist an die Möglichkeit individuellen Erkennens (Wiedererkennen) gebunden und kommt auch bei Tieren vor. Bei einigen Vogelarten (z.B. Graugänse) vermeiden Geschwister auch dann eine Verpaarung, wenn sie ohne andere Partner zusammen gehalten werden; hier spielt die sexuelle Prägung während der frühen Ontogenese eine Rolle. Bei Schimpansen wurde beobachtet, dass Weibchen sexuelles Interesse von Brüdern aktiv abwehren und dass selbst erwachsene, ranghohe Männchen ihrer Mutter gegenüber kein sexuelles Interesse haben. Untersuchungen zeigten, dass Menschen als Erwachsene denjenigen gegenüber eine erotische Barriere haben, die sie in den ersten 5 Lebensjahren gut kannten.

Grundsätzlich gilt für uns Halter aber

Vermehrung grundsätzlich vermeiden weil man einfach die Vorfahen nicht kennt und Inzucht schon gleich doppelt vermeiden.
Soltle wirklich was passiert sein, dann Rammler sofort von der Häsin trennen und kastrieren lassen. Sollte der Nachwuchs überleben dann nachdem der Nachwuchs ausgezogen ist wieder neu zusammenführen!


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline Fanny08

  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 97
  • Geschlecht: Männlich
  • Spike der kleine Rammler

  • Meine Fotos
Re: Sollte man Inzucht vermeiden?
« Antwort #11 am: September 05, 2008, 07:40:24 »
Danke für eure antworten!

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Sollte man Inzucht vermeiden?
« Antwort #11 am: September 05, 2008, 07:40:24 »


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf