Autor Thema: Berlin, 2 Jahre, Shuffles, unkastriert, Schnupfenträgerin, derzeit Innenhaltung  (Gelesen 675 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline miss mapel

  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Okt 2012
  • Beiträge: 110

  • Meine Fotos
Name: Shuffles
Geschlecht: weiblich
Geburtstag: 20.03.2011
Rasse: Propelleröhrchen
Kastriert: nein
Impfungen: RHD/Myxo erfolgt in den nächsten Tagen
Derzeitiger Wohnort mit PLZ: 12055 Berlin
Vermittlungsregion: deutschlandweit
Innen- oder Außenhaltung: derzeit Innenhaltung
Besonderheiten/Erkrankungen: Dezember 2011 Abszessbehandlung, ein Backenzahn wurde gezogen, seitdem unauffällig; Schnupfenträgerin (Bordetella bronchiseptica) ohne Symptome
Vorstellung vom neuen Zuhause: Vermittlung ausschließlich in käfigfreie Haltung, mindestens 3 qm pro Tier, keine Einzelhaltung, artnahe Ernährung: Die Fütterung besteht optimalerweise überwiegend aus frischen Gräsern, Kräutern und Blättern. Es können auch Knabberzweige, Gemüse (vor allem blättriges Gemüsegrün), wenig Obst und geringe Mengen Sämereien gereicht werden. Heu und Wasser sollten stets zur freien Verfügung stehen. Außerdem sollte ein kaninchenkundiger Tierarzt zur Verfügung stehen.
Kontakt: bentje@freedt.de

Vermittlung erfolgt nach einer Vorkontrolle mit Schutzvertrag und Schutzgebühr.







Shuffles blieb nach dem Tod ihres Brüderchens Chicco bei mir und versucht sich für die Zeit der Vermittlung in meine Dreiergruppe einzufügen.
Sie ist ein herzallerliebstes kleines Propelleröhrchen, sowas von zuckersüß, dass meine bei Besuch sonst so beliebten Zahnis grad keine Chance mehr haben. Sie ist unfassbar neugierig, hat einen Fuß- (Schnuppern, Anstubsen, draufstehen), Taschen-(Schnuppern) und Teppichfetisch (Draufliegen), springt auch gerne mal in den Wäschekorb mit dem Frischfutter, weil das einfach immer zu lange dauert, wenn ich mal wieder jedes Blättchen einzeln raushole und hinlege.
Diese kleine Perle brauch viel Platz und immer wieder mal was neues zum Entdecken.
Ich denke, dass eine Paarhaltung oder eine Gruppenhaltung mit sicheren, nicht zu dominanten Tieren gut für sie wäre. Sie war ihrem Brüderchen gegenüber sehr dominant, zeigt sich aber in der Vergesellschaftung mit meiner dominanten Dreiergruppe sehr unsicher. Sie scheint nicht optimal sozialisiert zu sein und muss noch einiges lernen über die Kaninchensprache. Momentan frisst sie wenigstens schon in der Nähe der anderen, springt aber bei jeder Bewegung der anderen davon.
Nach der Zeit des Markierens ist sie sogar stubenrein :froehlich:
Sie lässt sich übrigens auch kaum von seltsamen Geräuschen beeindrucken, sie hat ihren Stammplatz bei mir in der Küche, in der ich eben das Zahni-Futter häksele, dabei zuckt sie nicht mal mit den Ohren. Ich habs aber überprüft, sie ist nicht taub, es stört sie einfach nur nicht.
Ich könnte sie mir ab Frühling auch gut in Außenhaltung vorstellen, sie zeigt jedoch hier auch keine Probleme in der freien Wohnungshaltung, sie läuft mir z.T. sogar hinterher und findet alles unfassbar spannend was ich tue.

Ich bin schwer verliebt und mir wird es sehr schwer fallen, sie wieder rauszurücken, weil sie hier auch die einzige ist, die sich sogar anfassen lässt, aber versucht es einfach.
Hier ist einfach zu wenig Platz.

Offline miss mapel

  • WN-Mitglied
  • **
  • Registriert: Okt 2012
  • Beiträge: 110

  • Meine Fotos
vermittelt

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community



Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf