Autor Thema: Shila- schwere Entscheidung  (Gelesen 9876 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #10 am: April 24, 2009, 21:23:28 »
Also dass sie schmerzen spüren das ist keine Frage, aber ich denke,
sie sind durchaus nicht so darauf fixiert wie es die meisten Menschen sind.
Demzufolge haben Kaninchen kein so empfindliches Schmerzempfinden wie
Menschen, die unter anderem kaum einen natürlichen Feind haben...
Dafür besteht auch nicht das Bewusstsein für Schmerz in dem Umfang, meiner Meinung nach.
Aber ich würde bei solchen großen Eingriffen auch Schmerzmittel mit heim nehmen.
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #11 am: April 25, 2009, 15:30:57 »
so ein mist, die tierklinik hatte freitags nur bis 17:30 sprechstunde. montag ist der nächste termin bei der TÄ, bis dahin hätte ich so gerne die bilder gehabt um zu wissen wie man weitermachen kann.
selbst wenn ich montags noch davor in die tierklinik fahre, werde ich meine mutter wohl kaum in der zeit zwischen den terminen überzeugen können.
montags um neun fängt die sprechstunde an, dann rufe ich direkt aus der schule an... die termine sind nämlich rar gesät

ich hab schon überlegt ob ich nochmal bei dem doofen TA anrufen der den abszess von meinem hamster als tumor erkannt hat :rolleyes: , vielleicht hat der ein röntgengerät
aber ich will ja auch die kompetente meinung der tierärzte in der TK, also warte ich bis montag

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #11 am: April 25, 2009, 15:30:57 »

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #12 am: April 27, 2009, 14:16:10 »
ich komme grade von der tierklinik. das hat mal wieder stunden gedauert und war eine richtige tortur für shila. ohne ihren kumpel würde sie das nicht überstehen.
der ist so ruhig und lieb. am nachmittag muss sie ja nochmal zur TÄ, ich hoffe sie kommt damit klar :( ich leide immer richtig mit wenn sie sich so aufregt.

so: der tierarzt hat die bilder mit mir besprochen. es gibt wohl keine sichtbaren metastasen. er sagte das herz wäre etwas verändert und groß, aber das
sei nichts auffälliges. was das nun heißen soll weiß ich auch nicht, aber das hatte wohl nichts mit ihrer krankheit zu tun. und er sagte es würde eigentlich nichts
gegen eine operation sprechen. ich bin ja so erleichtert ^^

meine mutter ist gar nicht so sauer. ich wollte sie nicht anlügen, deshalb habe ich ihr gestern gesagt dass ich heute gehe da musste ich mir noch anhören dass
ich sie quälen würde :rolleyes: und meiner schwester habe ich natürlich bescheid gesagt.

naja und was soll ich sagen, als wir besprochen haben dass ich später mit shila zur TÄ fahre hat meine mutter gesagt, ich solle fragen wie die nachversorgung
so aussieht :D aber richtig besprechen möchte ich das später wenn sie richtig zeit hat


Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #13 am: April 27, 2009, 14:19:40 »
na siehste!!! :klatsch:
Anfangs mach man sich meist immer erst die irre Sorgen, was ist wenn und am Ende... ;)
Deine Mom wird verstehen, dass ihr an den Tieren hängt und so eine OP nicht zum Nach-
teil des Kaninchens ist.
Dann schau wa mal, was die TÄ heut abend sagt. Vielleicht dauerts nimmer so lang und
alles ist überstanden?
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #14 am: April 27, 2009, 14:35:27 »
ich hoffe es sehr. also der termin für die op wird natürlich so bald wie möglich gemacht, selbst wenn es jetzt keine metastasen gibt kann das immer passieren.
da fällt mir noch was ein... der tierarzt hat gesagt ich müsste beachten dass es bei der op die gefahr der metastasierung gibt, und ich hab vergessen nachzufragen. wieso ist das so?

naja ich habe auch tierische angst vor der nachbehandlung. dass sie sich nicht richtig bewegen darf. und auch davor, dass die wunde täglich desinfiziert werden muss. sie ist so nachtragend.
die 3 tage an denen sie jetzt AB gespritzt bekommen hat ist sie so misstrauisch geworden und läuft vor uns weg. ich habe einfach angst, dass sie vor so viel stress das fressen einstellt oder so.
aber das schlimmste wäre wenn sie nach der op allein sein müsste. ihr kumpel ist zwar total ruhig, aber man weiß ja nie.
naja, ängste über ängste ich werde erst mal die TÄ dazu fragen.

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #15 am: April 27, 2009, 14:53:11 »
Wenn die Diagnose gutartig steht, kommt es net zu Metastasen.

Sie wird sicher auch nach der OP nicht so happy sein, aber bald ist das auch vergessen.
Solang ihr sie auch oft genug in Ruhe und für sich lasst, wird sie bestimmt weiter
fressen, ihre Leckerchen sind natürlich das beste in dieser Situation ;)

Zitat
ängste über ängste
Noch nichts gelernt? :kicher: Immer ruhig bleiben, am Anfang ist es viel Stress und am Ende
ist es gar kein sooo großes Drama wie man wieder dachte. :troest:
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #16 am: April 27, 2009, 19:47:06 »
zurück vom tierarzt.
erstmal hat sie die wunde kontrolliert (alles verheilt), dann hat sie sich das röntgenbild angeschaut und mir noch vieles erklärt.

zuerst was sie mir als risiken genannt hat: das herz ist wirklich vergrößert und das narkoserisiko steigt dadurch.
und das infektionsrisiko kann man, wie sie sagt, auch nie ganz ausschließen.

aber das gute ist: sie hat auf dem röntgenbild gesehen, dass die gebärmutter gar nicht verändert ist (was mich total wundert),
aber sie sagt sie könnte das mit sicherheit sagen, dass da alles in ordnung ist. sie würde sie auch nicht vorsorglich entfernen,
weil alles dann durchaus 45 min länger dauert und weil sie dann zusätzlich noch durch die bauchmuskulatur muss.
so sitzen die tumore zwischen haut und muskel, und die OP wird dadurch nochmal unkomplizierter. sie hat auch genug haut zur verfügung,
sodass nichts spannen wird und shila sich gut bewegen kann. und das beste: ihr kumpel kann die ganze zeit bei ihr bleiben :D ,
nur während dem aufwachen nicht. im idealfall können nach 10 tagen die fäden gezogen werden. hoffentlich läuft das alles so ab!
die wunde muss ich nur täglich kontrollieren, und nicht groß salbe schmieren oder so. ich muss eben ganz oft und pinibel die tücher wechseln.
grade morgen macht meine mutter einen termin.

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #17 am: April 28, 2009, 12:35:27 »
Dann muss es nur noch laufen, wie geplant und ihr habts überstanden.
Und wir hoffen, dass die GM nicht noch irgendwann mal stress macht,
sodass sie doch noch raus muss. Das wäre doof...
Ich kanns zwar verstehen, dass sie sie nicht so krass operieren mag,
aber woher kommen die Metastasen an den Milchleisten, die müssen ja
von irgendwelchen inneren Faktoren (Hormonen?) ausgelöst worden sein.

Und deine Mom ist nun auch im Boot, wer sagts denn ^^
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Djembe

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mär 2007
  • Beiträge: 5.209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Liebe Grüße von Lillifee,Chouchou und Nando

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #18 am: April 28, 2009, 13:33:36 »
Dann bleibt ja nur mehr, Euch alles Gute für die OP zu wünschen!

Zum Glück liegen die Geschwüre so ideal. Aber wie Zini schon sagte, kommt mir auch eigenartig vor,
dass die Gebärmutter nichts haben sollte. Ich hoffe, die TÄ will nicht dann noch mal operieren ...
Liebe Grüße auch von Charly


Offline Paloma

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Okt 2007
  • Beiträge: 1.192
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Shila- schwere Entscheidung
« Antwort #19 am: April 28, 2009, 14:12:40 »
ach ja ich weiß ja was ihr meint. ich habe dann nochmal ganz genau nachgefragt.
mir wäre es auch lieb gewesen wenn das grade erledigt wäre, aber ich will wirklich nicht darauf bestehen,
wenn ich shila damit einem unnötigen risiko aussetze. ich würde gerne mal ein röntgenbild hochladen,
aber das lässt sich nur mit dem speziellen programm öffnen.

naja jedenfalls hat sie mir genau erklärt, dass man eine veränderte gebärmutter in jedem fall erkennt.
shilas GM sieht man aber gar nicht, sie ist dünner als ein bleistift. im ruhezustand ist sie wohl fast zusammengerollt,
bei einer sss oder echten schwangerschaft oder sonstigem stress ist sie aber deutlich sichtbar. man sieht auf dem bild
sogar kleine bläschen im darm. ich als laie kann sogar ganz deutlich jeden kleinen knoten auf der milchleiste sehen.
was mich auch beruhigt ist die tatsache, dass der TA der tierklinik auch sagt dass sie unverändert ist.

ich kann nur auf mein gefühl vertrauen dass meine TÄ eigentlich sehr sorgfältig ist.
sie hat mir das so erklärt, dass das gesäuge bei einer sss eben auch ständig unter hormonellem stress, und die dauernde
milchproduktion ihren rest getan hat. die gebärmutter müsste dann nicht zwingend auch verändert sein. und da sie über
ein jahr nicht mehr ss war, hat sie auch nicht vor die GM später zu entfernen.


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf