Autor Thema: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!  (Gelesen 4357 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Julia_

  • Gast
Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« am: Juli 15, 2008, 07:48:21 »
Hallo!

Wir wohnen in Schwarzwald. Und in den Garten unserer Vermieterin gibt es einen Hang, wo eine verwildete Wiese ist, mit Apfelbäumen, wilde Erdbeeren u.s.w. Mag sich super anhören für einen Kaninchen. (Ja ich weiß, man soll eigentlich 2 haben, aber ich halte erst einmal einen, um meine Eltern zu überzeugen, dass ich mich um ihn kümmer.)
Ich wollte ihn tagsüber, wenn es nicht regnet, auf der Wiese lassen, und nachts in den Kaninchenbox reintun, die unsere Vermieterin mir freigegeben hat. Sie hatte früher auch Ninchen gehabt, jedoch für Selbstversorgung.
Nun das Problem. Als ich und mein Bruder oben auf den Hang gesessen haben, um das Kaninchen zu beobachten, ist er auch ab und zu ins Gras gelaufen, um den Kaninchen zu streicheln oder sich ins Gras zu legen. Dabei wurde er leider von einer Zecke gebissen(wir sind geimpft).Als ich das meine Mutter erzählt habe, hatte sie einen Theater gemacht und uns verboten da hinauf zu gehen. Dann hat sie das die Vermieterin erzählt. Jetzt möchte auch die Vermieterin nicht, dass wir hinaufgehen, da wahrscheinlich jedesmal, wenn wir gebissen werden, meine Mutter zu ihr läuft und sich beschwert. Und am besten kommt das Ninchen auch nicht da rauf, weil es die Zecken übertragen könnte...Meine Mutter hat anscheinend eine Zeckenphobie.
Jedesmal, wenn ich sie versuche dazu zu überreden, dem Kaninchen Auslauf zu geben, heißt es immer: Das Kaninchen macht sooo viele Probleme.Irgendwann geb ich ihn ab. Oder: Das Kaninchen soll die ganze Zeit im Box sein. Andere halten sie auch so. Du kannst das Kaninchen ab und zu besuchen um zu streicheln. Unter sowas verstehe ich ein Haustier. Lässt du es daoben rumlaufen, ist es ja praktisch ein Wildkaninchen!
Sie hört mir aber gar nicht zu wenn ich versuche mit ihr darüber zu reden =(
Jetzt sagt sie ich wäre dickköpfig, weil ich mich nicht damit zufriedengebe, dass das Kaninchen immer im Box rumsitzt.

Offline horrormaus

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Mär 2008
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Weiblich
    • Opel Schmiede Brüel

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #1 am: Juli 15, 2008, 12:24:46 »
Meinst du eine Transportbox?Ich meine das ist für dein Nin die größte quälerei die es gibt.Ein Nin braucht Auslauf genau wie alle anderen Tiere.Wir Menshen müssen uns auch Bewegen um Glücklich zu sein.
Habt ihr denn vor dieser Wiese einen Garten,oder könnt ihr das Gras dort nicht abmähen?Zecken sitzen doch nur im hohen Gras oder versteh ich da jetzt was falsch?
Na ja das du nur ein Nin hast ist natürlich auch schlecht,aber das weißt du ja schon selber und deswegen mach ich dir auch keine Vorhaltung. ;)

Versuch deine Mutter zu überreden das ihr nen Stück von der Wiese abmäht und das ihr dann einen Auslauf dort baut und vielleicht auch noch einen Stall.
Lebe das leben so lange du noch lebst.
Pass auf deine Tiere auf so lange sie dich begleiten.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #1 am: Juli 15, 2008, 12:24:46 »

Offline Dodo

  • Gleichstellungsbeauftragter
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mai 2006
  • Beiträge: 2.917
  • Geschlecht: Männlich

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #2 am: Juli 15, 2008, 12:29:55 »
Langsam hab ich den Eindruck, Eltern sind das größte Hindernis bei der artgerechten Kaninchenhaltung.
Kaninchen brauchen vor allem zwei Dinge: Platz und Gesellschaft von Artgenossen.
Den Platz sollten sie idealerweise dauerhaft zur Verfügung haben, ansonsten viel Auslauf bekommen -- nicht nur bei schönem Wetter.

Die Auslaufwiese ist wahrscheinlich gar nicht gesichert, oder?! Mir wäre das zu gefährlich. Eine Katze oder einen freilaufenden Hund oder einen Raubvogel wird deine Anwesenheit wenig interessieren, wenn der Jagdtrieb erstmal geweckt ist. Außerdem könnte das Häschen auch weglaufen.

Warum beschwert sich deine Mutter bei der Vermieterin wegen der Zecken? Soll sie die einzeln von den Grashalmen absuchen? :rolleyes:
Zecken sind mittlerweile überall. Die könnt ihr euch draußen auch sonstwo einfangen. Dann muss eure Mutter euch den ganzen Sommer (eigentlich auch Frühjhar und Herbst) einsperren.

Ich weiß ja auch nicht, wie du deine Mutter überzeugen könntest. Im Internet gibt es ja genug Infos zur Kaninchenhaltung, aber wahrscheinlich wird sie uns alle nur als Spinner abtun.

Tja, so leid mir das tut. Aber wenn die Bedingungen nicht wesentlich verbessert werden können (Partner, mehr Platz, gesicherter regelmäßiger Auslauf) wäre deinem Kaninchen wohl mit einer Abgabe am meisten gedient.
LG von Thorsten

Offline horrormaus

  • WN-Profi
  • ****
  • Registriert: Mär 2008
  • Beiträge: 573
  • Geschlecht: Weiblich
    • Opel Schmiede Brüel

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #3 am: Juli 15, 2008, 12:33:49 »
Ich würde deiner Mum mal zeigen was hier so über artgerechte Ninchenhaltung geschrieben wird und dann soll sie mal nachdenken ob es ihr gefallen würde wenn wir tagtäglich eingespeert wären.

Oh man ich darf garniht dran denken wenn ich eingespeert wäre.
Lebe das leben so lange du noch lebst.
Pass auf deine Tiere auf so lange sie dich begleiten.

Offline Djembe

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mär 2007
  • Beiträge: 5.209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Liebe Grüße von Lillifee,Chouchou und Nando

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #4 am: Juli 15, 2008, 16:20:12 »
Das ist ja eine traurige Story!
Also, meine Nins haben des öftern Zecken (wir haben eine Zeckenzange und da sind die schnell wieder entfernt). Und auch ich habe ab und an mal eine Zecke. Es wird über diese Thema ja auch viel Unsinn verbreitet. Gefährlich sind ja nur infizierte Zecken und es gibt auch infizierte Stechmücken, etc...  Daher ist hier Hysterie nicht angebracht.
Ja, vielleicht kannst du ja deiner Mutter hier ein paar Seiten zeigen und sie davon überzeugen, wie wichtig regelmäßiger Auslauf für Ninchen ist.
Besonders wichtig wäre ja auch ein ordnungsgemäßer Stall (nicht eine Box) - ein Ninchen benötigt mindesten 2 qm (Minimum). Alles andere ist keine artgerechte Haltung. Habt ihr das Ninchen in der Wohnung frei laufen oder ist es immer nur in dieser kleinen Außenbox - so wie ich das jetzt verstanden habe?
Liebe Grüße auch von Charly


julia_

  • Gast
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #5 am: Juli 16, 2008, 11:32:32 »
Hallo!

Danke für die lieben Vorschläge!
Ich beschreibe unser Garten: überall ist gepflastert, und es gibt einen großen Beet, wo unsere Vermieterin Gemüse anbaut. Deswegen kann ich schon mal den Ninchen im Hof nicht rumlaufen lassen, da es das Gemüse anfrisst. Am hinteren Teil des Hofes  führt eine Treppe hinauf zum Hang. Der Hang ist Richtung Hof abgesichert. In der andere Richtung führt es zu einem Wald. Aber es ist ziemlich steil, so dass das Kaninchen nicht rauflaufen kann. Also können dann auchkeine Hunde zur Auslaufwiese gelangen ^^. Wie es mit Katzen und , Waldtiere steht, weiß ich nicht, aber ich denke mal Waldtiere machen nicht gerne einen Spaziergang in einem Garten  ^^. Greifvöge und werden Schwierigkeiten haben den Kaninchen zu fangen, da auf dem Hang Büsche und Apfelbäume wachsen. Als das Kaninchen zum ersten Mal (und wahrscheinlich auch das letzte mal) am Hang Auslauf hatte, war es sehr aufmerksam, und bei jedem verdächtigen Geräusch ist es ins Gebüsch gelaufen und hat sich dort versteckt.)
Ich hoffe ihr habt die Beschreibung verstanden...
Die Boxen, wo das Kaninchen schläft, (und indem er zurzeit auch sitzend sein Tag verbringt  :( ) sind Kaninchenboxen, die auch Züchter benutzen.
Das Kaninchen in der Wohnung frei rumlaufen lassen kann ich nicht, da die Vermieterin es nicht erlaubt...
Meine Mutter wird sich die Seiten über artgerechte Kaninchenhaltung sich wahrscheinlich nicht anschauen, da schon alleine das reden mit ihr ein ziemlicher Problem ist. Sie hört mir gar nicht zu. Sie krallt sich fest an ihre Meinung, Haustiere sollen im Käfig leben und als Streicheltiere dienen.

Wahrscheinlich werde ich den Kaninchen abgeben müssen :( . Das ist total schade, denn von Platz her würde es eigentlich reichen. Ich müsste eigentlich nur am Hang einen Stall bauen, dann bräuchte es nicht mehr in die Box rein. Platz ist am Hang sehr viel, das sind mindenstens 30 m² Wiese
Ich könnte mir dann ein zweites Kaninchen vom Tierheim holen...
Aber leider erlaubt das meine Mutter nicht, die Vermieterin bangt um ihr Gemüse und ihre Privatsphäre, falls wir von ner Zecke gebissen werden.

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #6 am: Juli 16, 2008, 17:58:23 »
Das Kaninchen braucht doch aber keine Wiese zum hüpfen.
Ihr habt genug gepflasterte Stellen.
Dort baust Du ein Gehege auf und läßt es hüpfen.
Da gibts auch keine Zecken. :)

Offline Klein-Betti

  • Schlappi-Fan!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2007
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klein-Lilli, das kleine schwarze Monster :)

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #7 am: Juli 16, 2008, 20:47:48 »
Ohje, das arme Tier. :(

Ich wohne auch in Süddeutschland und kann die Zeckenphobie deiner Mutter verstehen...meine Eltern waren (als ich klein war) auch ziemlich vorsichtig.  :rolleyes: Dennoch durften meine Schwester und ich im Gebüsch spielen, uns auf den Wiesen rollen und einfach Kind sein....danach wurden wir dann halt gründlich abgesucht und evtl. "kleine Peiniger" beseitigt.

So wie ich Kind sein durfte, durften damals auch unsere zwei Meeries ein artgerechtes Leben führen: sie durften im Gras herumtollen, hatten Platz und einen Artgenossen zum Kuscheln, Streiten und Zeitverbringen. Genauso muss es für Kaninchen sein. :)

Mach' deiner Mutter klar, dass es für ein kaninchengerechtes Leben eines Artgenossen und ausreichendem Platz bedarf.  ;)

Da ich weiss, wie "stur" Eltern manchmal sein können empfehle ich dir ein Buch (in diesem ist auch beschrieben, wie man Außengehege, Innengehege etc. baut), das du deiner Mama als Einschlaflektüre geben kannst. Das Buch heißt: "Artgerechte Haltung - ein Grundrecht auch für (Zwerg-) Kaninchen" von Ruth Morgenegg. ^^

Ansonsten kann ich nur sagen, wenn sich deine Eltern nicht umstimmen lassen: Tierliebe ist auch, zum Wohle des Tieres verzichten zu können, sprich das Tier dorthin abzugeben, wo es ein artgerechtes Leben führen kann.
viele liebe Grüße von Betti

Offline Djembe

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mär 2007
  • Beiträge: 5.209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Liebe Grüße von Lillifee,Chouchou und Nando

  • Meine Fotos
Re: Mutter will nicht das Kaninchen Auslauf bekommt!
« Antwort #8 am: Juli 17, 2008, 11:49:36 »
Also, bezüglich dem Hang: Waldtiere gehen auf jeden Fall in den Garten (sofern das halbwegs offen ist) - gibt genug Fälle, wo sie auch über die Gemüsebeete herfallen ... und ich hab es schon öfters erlebt, dass ein Wildhase oder Reh bis ans Haus kam (und natürlich auch Marder, etc.).

Der Hand wäre auch nur sicher, wenn du darin ein Gehege bauen könntest ... was die Zeckengefahr verringern würde, da meistens in einem Stall nicht lange Gras wächst ...
Ich finde es super, dass du dich so sehr um das Wohlergehen deines Tieres kümmerst und auch das richtige Tun willst!
Eigentlich sollte deine Mutter ja stolz darauf sein ....
Aber wie sich die Situation anhört, ist das ganze Wohl ziemlich kompliziert. Vielleicht kannst du deinem Kleinen ja wenigstens am Hof ein bisschen Auslauf gönnen (mit so einem verstellbaren Gitterelement).
Liebe Grüße auch von Charly



Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf