Autor Thema: Meeri kann nicht mehr richtig fressen  (Gelesen 1863 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Annemon

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2012
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« am: März 02, 2013, 11:15:26 »
Hallo,

ich habe ein großes Problem mit einem meiner Meerschweinchen. Letzten Sonntag ist mir aufgefallen, das er sich sein Stück Gurke wie immer bei mir abgeholt hat, es dann aber nicht fressen konnte. Er hat es mit den Zähnen festgehalten und auch hochgeworfen, aber kein Stück herausgebissen. Nach wenigen Versuchen hat er aufgegeben und hat seiner Schwester ihre Gurke geklaut. Dann wieder das selbe Spielchen und ab zum nächsten Stück Gurke. Trockenfutter hat er gefressen, ob er Heu gefressen hat, konnte ich nicht beobachten.

Ich bin dann Montag mit ihm zum Tierarzt. Der hat natürlich erst die Zähne kontrolliert und auch die Vorderen leicht begradigt, da sie etwas schräg waren. An den Hinteren konnte er erstmal nichts feststellen. Da dadurch aber (wie schon vermutet) keine Besserung eintrat, bin ich Mittwoch nochmal hin. Da wurde sein Maul richtig mit Spreizern aufgehalten und der Tierarzt hat ganz kleine Spikes entdeckt. Diese wurden dann unter Narkose entfernt. Ich hab ihn über Nacht beim Tierarzt gelassen, da ich Donnerstag morgen eine Klausur geschrieben hab und ihn dann Mittags wieder abgeholt. Die OP hat er gut überstanden und ist fit und munter. Jetzt haben wir aber schon Samstag und er hat immernoch Probleme beim Fressen. Ist das normal? Klar war seine Zunge durch die Spikes wund, aber dauert es mehrere Tage, bis er wieder normal Fressen kann? Ich halte zwar seit vielen Jahren Meeris, hatte aber noch nie eines mit Zahnproblemen. Salat frisst er ein wenig, hat aber selbst da Probleme beim Kauen. Ich püriere ihm im Moment seine tägliche Ration Obst und Gemüse, da stürzt er sich dann natürlich drauf.

Sollte ich mit ihm nochmal zum Tierarzt, oder wird sich das von selbst wieder geben? Seine Zähne sind jetzt ja okay, könnten seine Probleme noch eine andere Ursache haben? Wenn jemand schon mal solche Probleme hatte und mir Tipps geben könnte, wäre klasse!

Lg, Anne

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #1 am: März 02, 2013, 22:47:46 »
Hallo

Ich würd noch mal zum TA gehen .... vielleicht auch zu nen anderen.... es kann sein das sich schon was entzündet hat im Mund .... wenn da die Spitzen sich ins Zahnfleisch bohren und da sind ja viele Bakterien im Mund die da wüten können ....


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #1 am: März 02, 2013, 22:47:46 »

Offline Annemon

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2012
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #2 am: März 06, 2013, 07:00:20 »
danke für die antwort  ^^

ich hab den kleinen jetzt die letzten tage beobachtet. er frisst wieder besser, manches aber nur wenn ich es ihm hin halte. ich denke, dass er ein problem mit den gekürzten schneidezähnen hat. es fällt ihm schwer futter abzubeißen. ich hab ihn noch nicht heu fressen sehen, sein trockenfutter und leckerlies wie sonnenblumenkerne frisst er aber gerne. er kaut aber auffallend lange an den dingen herrum, darum muss ich immer sehen, dass er noch genug bekommt. die anderen sind einfach viel schneller... :)

sollte es freitag nicht noch etwas besser sein, werde ich nochmal zum tierarzt fahren. sein zahnfleisch war laut tierarzt nicht betroffen, er hatte nur eine kleine rote stelle an der zunge. sie war etwas wund, durch die reibung an den zahnspitzen, nicht aber ernsthaft entzündet. unser tierarzt war überrascht, das ihm so eine kleine spitze so probleme macht. seine anderen patienten mit dem selben problem, kommen immer mit viel schlimmeren spikes, die oft schon über die komplette zunge reichen... so etwas passiert, wenn besitzer ihre tiere nicht genau kennen und beobachten...

naja, ich hoffe das sich jetzt alles weiter positiv entwickelt und ich ihm einen weitern tierarztbesuch ersparen kann!
lg, anne

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #3 am: März 08, 2013, 09:19:51 »
Hi Anne,

Zähne können natürlich auch mal dadurch dass sie stetig weiter wachsen Probleme machen.
Wenn dann dann durch Spitzen o.ä. eine Fehlbelastung auftritt kann der gesamte Gebissapparat
in Mittleidenschaft gezogen werden, was dan natürlich auch noch größere Probleme macht.
Es ist also nicht immer nur die Zahnspitze oder wunde Zunge die Probleme bereitet.
Vielleicht sind die Schneidezähne locker und dadurch kam es zu en Problemen? Das ist jetzt
eine reine Vermutung und muss natürlich nicht zutreffen! Ich nehme an dass du wegen deiner
langjährigen Haltung genügend Vitamin C fütterst, denn ein Mangel kann die Knochenmasse
leicht weicher werden und Zähne beginnen zu wackeln. Gerade wenn du merkst es bessert sich
nicht merklich könnte noch was im Busch sein. Solltest du also weiter Zweifel haben, lass ggf.
einen Bluttest mache und füttere auch auf Verdacht en wenig stärker Frischfutter mit höherem
Vit C Gehalt als Salat und Gurke.

alles Gute :wink3:
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Annemon

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2012
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #4 am: März 09, 2013, 12:27:58 »
Danke für den Tipp,

aber das die Schneidezähne locker sind würde ich ausschließen. Er wurde ja unter Nakose behandelt und dabei auch alle anderen Zähne kontrolliert. Ich bin schon viele Jahre bei meinem Tierarzt und war immer zufrieden. Ich denke nicht, dass er so etwas übersehen hätte. Am Vitamin-C kann es auch nicht liegen. Meine Tiere bekommen jeden Tag mehrfach frisches Obst und Gemüse, zusätzlich bekommen sie ab und zu Vitamin-C als "Belohnung" zugefüttert. Wenn ich sie also zum Krallenschneiden oder zum Gesundheitscheck hochnehme, bekommen sie am schluss 2ml der Tropfen per Spritze (natürlich ohne Nadel) ins Maul. Da sind sie ganz verrückt nach und geben die Spritze gar nicht mehr her ;)

Also Pepsi, so heißt mein Sorgenkind, frisst mittlerweile sein Trockenfutter, sowie Heu. Konnte ihn endlich mal beobachten ;) Mit Äpfeln, Salat, Gurken,... klappt es auch schon wieder, nur mit der Schale hat er noch Probleme. Genauso ist es mit Karotten. Er will sie gene fressen und nimmt sich immer die größten Stücke, doch es klappt noch nicht so wie er es will. Wenn ich sie ihm klein schneide, frisst er sie auch nur, wenn ich sie mit ein paar Tropfen Vitamin-C beträufel. Ich denke er ist einfach zu ehrgeizig.

Die gute Nachricht ist, dass es ihm von Tag zu Tag besser geht. Sollten aber weiterhin Probleme bestehen, ohne das eine Besserung eintritt, gehts nochmal zum Tierarzt, evtl. auch nochmal zu einem anderen.

Lg, Anne

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #5 am: März 12, 2013, 12:21:28 »
Super, dass es bergauf geht mit Pepsi :klatsch: Hat es sich weiterhin gebessert mit dem Fressen?
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Annemon

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2012
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #6 am: April 09, 2013, 09:42:24 »
So, jetzt hab ich endlich wieder Zeit mich mal wieder zu melden und es gibt einiges zu erzählen...

Die letzten Wochen waren purer Stress, nicht nur da ich mitten in meinen Klausuren gesteckt habe, sondern auch weil es mit Pepsi wieder bergab ging. Er hat ein paar Tage (fast) normal gefressen und dann war alles wieder wie vorher. Wir also wieder zum Tierarzt und ohne Ergebnis wieder nach Hause. Dann mal zu einer anderen Tierärztin, die aber auch nichts feststellen konnte. Sie hat uns mal Schmerzmittel mitgegeben, die er eine Woche bekommen hat, in der Hoffung das sich was ändert. Die haben leider nichts bewirkt. Allerdings ist auffällig, das sein rechtes Auge minimal vergrößert ist. Komischerweise mal mehr, mal weniger. Darum waren wir auch mit ihm in der Tierklinik. Dort wurde er geröntgt und sein Hals wurde nochmal mit einer Sonde untersucht, aber beides ohne Befund. Das leicht vergrößerte Auge fällt auf dem Röntgenbild noch nicht mal auf. Auch seine Zähne und Zahnwurzeln sind unauffällig. Er bekommt jetzt eine Woche Antibiotika als weiteren Versuch, aber bis jetzt auch ohne Erfolg.

Wir sind alle Ratlos. Kein Tierarzt hat eine Idee, was es sein könnte, da man bis jetzt alles ausschließen konnte... Hunger hat Pepsi auf jeden Fall ohne Ende! Er bekommt alle drei Stunden Karottenbrei mit Critical Care, dazu alles was die anderen Meeris bekommen in pürierter Form. Kaum zu glauben was man alles pürieren kann! Ihm geht es ansonsten prima! Er ist fit und munter, rennt durch das Gehege oder entspannt in der Hängematte. An seinem Verhalten hat sich nichts geändert. Pepsi frisst pro Tag 125ml Karottenbrei + die Menge Critical Care die man braucht, um die Menge Karottenbrei zu einer Paste zu verrühren (ich schätze ca drei Esslöffel) und dazu noch püriertes Obst und Gemüse. Er nimmt auch wieder zu, in einer Woche ca 80g.

Wir sind alle froh, dass es ihm so gut geht und gleichzeitig verzweifelt, da wir nicht wissen wie wir ihm helfen können! Wenn also jemand noch Ideen hat wäre das super!

Wir haben uns mittlerweile auch überlegt, ob es sinnvoll wäre, ein Meerschweinchenweibchen zu suchen, welches ebenfalls nur Brei fressen kann. Wir können Pepsi den Brei nicht ins Gehege stellen, da ihm die anderen sonst alles wegfressen. Einzeln setzen möchte ich ihn aber auf keinen Fall!!! Hätten wir noch ein Weibchen mit ähnlichen Problemen, könnte ich die Zwei zusammen in ein einzelnes Gehege setzen. Meint ihr das wäre eine gute Idee?

Ich hab das Problem, dass ich Pepsi so auf Dauer nicht versorgen kann. Ich bin noch diese und nächste Woche im Urlaub, in der Zeit kümmert sich eine liebe Nachbarin um Pepsi und seine Weibchen. Danach muss ich wieder zur Uni und bin nicht zu Hause um ihn alle drei Stunden zu füttern. Ich weiß nicht was ich dann machen soll. Einschläfern lassen kann ich ihn nicht! Ihm geht es allem Anschein nach gut, bis auf sein Fressproblem, das haben mir die Tierärzte auch bestätigt. Ich kann doch kein Tier töten, welches noch solche Lebensfreude hat. Außerdem hänge ich so sehr an ihm, er ist bei mir geborenund extrem zutraulich.

Ich gehe mittlerweile davon aus, dass sich an seiner Situation nichts mehr ändern wird. Vielleicht liegt es ja an einer Fehlfunktion vom Gehirn. Er beißt z.B. schief, ohne das es dafür einen Grund gibt. Laut jedem der Tierärzte müsste es gerade beißen können. Wenn ihr von einem Meeri mit den gleichen oder ähnlichen Problemen wisst, leitet die Infos bitte an mich weiter!!!

Lg, Anne

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #7 am: April 09, 2013, 11:40:17 »
Huhu Anne,

schön, dass er immerhin wieder zunimmt und nicht aufzugeben scheint, das ist prima!! :klatsch:
Er beißt schief und sein Auge scheint dir auffällig... Im Röntgen sieht man eine Entzündung
und Eiteransammlung nicht immer, bzw. selten falls überhaupt. Es kann aufgrund deiner
Schilderung schon eine Erkrankung im Oberkiefer an den Zähnen oder weiter dahinter vorliegen.
Gerade weil er sich offensichtlich weigert festes zu fressen muss er da etwas haben.
ABER das bedeutet er müsste unter Schmerzmitteln eindeutig besser fressen :gruebel:

Hätten wir noch ein Weibchen mit ähnlichen Problemen, könnte ich die Zwei zusammen in ein einzelnes Gehege setzen. Meint ihr das wäre eine gute Idee?

Weiß nicht, ob ich eine VG machen würde zu diesem Zeitpunkt... und du reißt ihn aus seinem
gewohnten Umfeld heraus und setzt ihn dem Stress der unbekannten Dame aus. Das kannst
du gern im Hinterkopf behalten, wenn er sich auf seinem Normalgewicht befindet und es wirklich
keinerlei Verschlechterung im Zustand gibt UND du noch ein Mädel findes dass eine ähnliche
Futterproblematik hat. Vielleicht hat sie eine Zahnextraktion hinter sich oder ähnliches.
Da kannst du dich aber mal an eine Meerschweinchenhilfe  oder eine Pflegestelle wenden,
wenn es wirklich soweit ist. Davon gibt es schon einige.

Habt ihr mal sein Blut untersucht ob ihr Entzündungen oder Keime finden könnt?
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Offline Annemon

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Sep 2012
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #8 am: April 09, 2013, 20:43:12 »
Erstmal danke für die Antwort!

Die Schmerzmittel hat Pepsi eine Woche lang von mir gespritzt bekommen, da die Tierärztin seinen Margen nicht zusätzlich belasten wollte. Da die Behandlung keine Wirkung gezeigt hat, wurde eine Entzündung ausgeschlossen. Seine Lymphdrysen sind ebenfalls nicht geschwollen, was ja auf eine Entzündung hinweisen würde. Klar kann man auf dem Röntgenbild nicht alles sehen, aber trotz aller Untersuchungen konnte bis jetzt noch nichts gefunden werden.

Pepsi wiegt jetzt ca. 850g, bevor er nicht mehr fressen konnte hat er um die 1100g gewogen. Ich denke das er in den nächsten 4-8 Wochen wieder sein Ausgangsgewicht erreicht hat. Es hat etwas gedauert, bis wir mit dem Päppelbrei seinen Geschmackgetroffen haben, pur frisst er ihn nicht. Seit wir ihn mit Karottenbrei mischen steht er aber drauf.

Natürlich möchte ihn jetzt nicht von einem auf den anderen Tag aus der Gruppe nehmen und zu einem anderen Weibchen setzen, aber mir läuft etwas die zeit davon. Wenn ich mich jetzt auf die Suche nach einem Weibchen mit Zahnproblemen mache, wird es bestimmt etwas dauern, bis ich ein geeignetes finde. Ich stehe eng mit einer Auffangstation in Kontakt, da ich von denen schon zwei Meeris aufgenommen habe. Die wissen auch von Pepsis Fall und stehen mir mit Rat zur Seite. Evtl würde ich das neue Meeri in meine Gruppe integrieren, bevor ich sie und Pepsi später in ein eigenes Gehege setze. Je nachdem wie Stressfrei das für die Meeridame wäre. Es gibt ja welche, die sich schnell und relativ stressfrei neuen Gruppen anpassen und welche, die lange brauchen bis sie sich einleben...

Pepsis Blut wurde noch nicht untersucht, soll aber evtl. übernächste Woche gemacht werden. Bis dahin bin ich aus meinem Urlaub zurück und unsere Tierärztin aus ihrem. Bis jetzt würde es noch nicht gemacht, da alle der Meinung waren, dass man nichts finden wird. Ich hab aber auch schon darauf gedrängt.

Wenn es was neues gibt melde ich mich wieder!
Lg, Anne

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Meeri kann nicht mehr richtig fressen
« Antwort #9 am: April 24, 2013, 11:42:58 »

Pepsis Blut wurde noch nicht untersucht, soll aber evtl. übernächste Woche gemacht werden.


Na gerade wenn nichts augenscheinliches zu erkennen ist, sollte man genauer gucken....
350 g Verlust ist viel für ein Meerie!!


Gibts was neues??? :meerie:
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf