Autor Thema: Chinaseuche im Stall?  (Gelesen 82 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline manjaxy

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Dez 2015
  • Beiträge: 4

  • Meine Fotos
Chinaseuche im Stall?
« am: Januar 21, 2018, 17:51:46 »
Hallo ihr Lieben,
ich brauche mal euren Rat.

Letzten Sonntag hat meine Schwiegermutter drei Zwergkaninchen, einen Rammler, zwei Weibchen  von einer Ausstellung mitgebracht, weil der Züchter aufhören wollte und die wohl sonst geschlachtet hätte.
Die drei Zwergkaninchen sind ca. 06/17 geboren.
Die wurden dann erstmal bei meinen Schwiegereltern in den Stall gesetzt.
Ich bin dann am Donnerstag, weil es eher nicht ging, zum TA impfen gefahren. Den Rammler hab ich gleich zum Kastrieren dort gelassen.
Dann hab ich die Damen erstmal zusammen in eine Etage von so nem "normalen" Hasenstall gesetzt (ich weiß dass das viel zu klein ist, aber als Übergang musste es reichen).
Der Kastrat wurde am Freitag mittags abgeholt nachdem früh die Kastration durchgeführt wurde. Er war noch ein bisschen wackelig, aber wir sind davon ausgegangen dass das von der Narkose kommt.
Samstag früh wollte ich dann füttern gehen, da war der Kastrat total apathisch, hat viel zu schnell geatmet, hat gekrampft und stark gezittert.
Ich bin dann sofort zum Tierarzt. Die haben den da behalten, er hatte niedrige Temperatur und einen viel zu schnellen Herzschlag und Aussetzer.
Einige Stunden später wurde ich angerufen - der Kastrat ist gestorben. Er wurde noch geröntgt, aber außer dass sein Herz etwas groß war konnte nichts festgestellt werden.
Heute hab ich dann die Kiste abgeholt und dabei gleich nochmal eine Häsin mitgenommen weil sie beim Atmen Geräusche macht. Und auch etwas zu schnell atmet.
Ich habe Sulfadimidin mitbekommen und soll allen beiden Häsinnen die nächsten drei Tage jeweils einen ml pro Tag davor geben, der Tierarzt vermutete dass da "etwas anderes" dahinter steckt, weil die auch noch nicht geimpft waren und die Symptome des ersten Hasen zur Chinaseuche passen würden. Sollte die Häsin auch noch sterben, würde er die einschicken um herauszufinden an was sie gestorben ist.

Sooo.. Heute Nachmittag habe ich dann erfahren, dass in dem Stall meiner Schwiegereltern letztes Jahr im Spätsommer die Chinaseuche drin war. Natürlich liegt der Verdacht nahe, dass die sich damit angesteckt haben als sie letzten Sonntag ungeimpft in den Stall gezogen sind, da die Viren vermutlich einfach noch im Stall waren. Wäre das möglich?
Jetzt stelle ich mir natürlich die Frage - hole ich die Kaninchen von dort raus und zu mir nach Hause in einen extra Käfig (nicht in der Nähe von meinen Kaninchen), damit die den Virus vielleicht  überleben? Warte ich die nächsten Tage ab, ob dieses Sulfadimidin hilft und nehme sie dann aus dem Stall? Die erste Impfung haben sie ja jetzt.
Wenn sie überleben, würde ich sie dann auf jeden Fall noch zwei Monate getrennt von meinen Kaninchen halten, bevor sie dann alle zusammen geführt werden können, also quasi in Quarantäne.

Das ist jetzt ganz schön lang geworden, aber vielleicht könnt ihr mir helfen.

LG Julia :)


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf