Autor Thema: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung  (Gelesen 2180 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline villa123

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Apr 2012
  • Beiträge: 2

  • Meine Fotos
Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« am: April 01, 2012, 18:35:08 »
Liebes forum,

ich mache mir wirklich sorgen um meinen kleinen hasen (7,5 jahre alt).
Gestern war ich mit ihm beim TA, da sein durchfall einfach nicht besser wurde und ich das gefühl hatte, er würde teilweise einfach nur apathisch in seinem käfig sitzen.

Der arzt begann mit mit der untersuchung und meinte dann, er hätte schwierigkeiten, die organe abzutasten, da mein kleiner ziemlich „vollschlank“ wäre und er könne schlecht etwas ertasten.
Er sah sich dann auch die zähne an und entdeckte, dass ein zahn locker sei und mehrere backenzähne ungleichmäßig abgenutzt wären (treppengebiss). Mein hasi muss also operiert werden. Eine gasnarkose ist natürlich nicht möglich bei einer zahnop, also bliebe nur noch eine komplette narkose.

Jetzt hab ich natürlich mehrere fragen: der arzt meinte, diese narkose wäre prinzipiell nicht ganz risikoarm. Wie groß ist das risiko denn tatsächlich?
das zahnproblem liegt wohl auch an der ernährung. Wie schaff ich es denn nun, die ernährung umzustellen? Durch die zahnprobleme frisst der kleine kein heu mehr, lässt es einfach links liegen. Auf fertigfutter stürzt er sich wie ein geier, aber genau das will ich ja vermeiden, da es den durchfall verursacht. Was soll ich denn nun machen? Möhren, gurken, apfel… er mag nichts mehr und ist seit gestern im hungerstreik.

er soll auch medikamente nehmen, gegen die er sich wehrt. eines isst er nur, wenn ich es ins industriefutter mische, das andere verweigert er- nachdem er es gestern das erste mal bekam- total

Ich bin echt am verzweifeln. Habt ihr einen tipp für mich wie ich ihn zum essen bewegen kann?

der arzt meinte auch, die narkose wäre dafür, damit sie ihn röntgen können. ich zweifel aber daran, ob die narkose echt notwendig ist. was würdet ihr tun?

vielen lieben dank für eure hilfe.

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #1 am: April 01, 2012, 21:18:31 »
Huhu :wink3:

da hast du deinen weg hier her ja mit einem echtem Problem gefunden, aber gut dass du da bist :knull:

Vorne weg, meinem Kaninchen wurden vor gut 14 Tagen die Schneidezähne entfernt,
also da kenn ich mich mit Zahn-OPs bei Kaninchen ein wenig aus.
Zuerst vor der OP haben wir ihm Metacam gegeben, ein Schmerzmittel das ihm hilft
weiterhin zu fressen, auch wenn Schmerzen da sind. Dass dein Kaninchen Schmerzen hat
ist wohl nachvollziehbar. Wr hat bereits das Fressen eingestellt, das ist kritisch.
Also: am besten heute noch den TA nach Schmerzmittel fragen, sonst kann die OP nicht klappen,
da sein Allgemeinzustand (trotz oder gerade weil er übergewichtig ist) ernsthaft kritisch ist.
Dann also abklären, was genau ist nicht ok, welche Zähne müssen genau raus, nur der
problematische Zahn oder auch der Gegenüberliegende? Röntgen ist in Zahngeschichten
ernsthaft gut, da dabei auch erkannt wird, ob bereits schwere Entzündungen IM Kieferknochen
vorhanden sind und der TA sich besser auf die Extraktion und andere Maßnahmen einstellen kann.
Nach der OP muss eine Antibiotika-Behandlung durchgeführt werden, da es sonst zu massiven
Infektionen durch die Wundhöhle kommen würde.

Hast du das Gefühl dein TA ist kompetent? Das ist wichtig, sonst hast du keine Ruhe.

Eine Narkose ist immer riskant, bei einem gesunden aber dennoch "alten" Tier kann es durchaus gut gehen.
Auch die Injektionen können richtig dosiert gut verkraftet werden.
Dass allein ist also nicht das Problem. Wichtig ist dass der Arzt weiß was er tut und es nicht unnötig lange dauert.
Beachte auch, dass du dein Kaninchen (auch vor OP) mit geraspeltem, oder püriertem Futter zum Fressen bewegst
und nach der OP das Tier völlig wach und fit erst mit heim zu dir kommt.
Futter: Critical Care bekommst du beim TA.
Anders: Babybrei mit Heukrümelchen, Kräuter, Geraspeltes, Püriertes Gemüse, kleingeschnittene Blätter Salat o.ä.

:troest:  Das zuerst als wichtigste Infos und alles Gute!!
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #1 am: April 01, 2012, 21:18:31 »

Offline mel

  • WN-Goldstück
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Mai 2007
  • Beiträge: 3.134
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #2 am: April 01, 2012, 22:44:48 »
Hallo und herzlich Willkommen hier bei uns  :hw:

Zinra hat schon das wichtigste gesagt. Dem kann ich mich nur anschließen.

Wenn es nicht klappt, dass Du das Schmerzmittel übers Futter gibst, dann kannst Du es auch
oral eingeben (dazu mit einer Hand den Mund öffnen und mit der anderen Hand die Spritze
vorsichtig "reinschieben" und Stück für Stück abdrücken). Mit ein bißchen Übung schluckt
der kleine Mann das bestimmt auch.
Oder Du lässt Dir vom TA zeigen, wie Du ihm das Schmerzmittel (und auch andere Medikamente)
in eine Körperfalte spritzen kannst. Das wäre die beste Methode, um auch den empfindlichen
Magen Deines Nins zu schützen.

Ich würde ihm auch erstmal das Futter pürieren oder ganz klein raspeln. Das hat bei meinem
Zahn-Hasi (8 Jahre alt) auch geklappt. Er wollte auch nichts mehr futtern.
Habe ihn dann operieren lassen (2 Zähne ziehen lassen) und danach hat es wieder echt gut
geklappt. Trotz Narkose! Kann Dir also Hoffnung machen. Bei uns war es die beste Entscheidung.
Eigentlich gibt es auch keine andere Entscheidung, denn die Situation kann ja leider nicht so
bleiben und ist sehr schmerzhaft für Dein Tierchen.

Du schreibst, dass er etwas dick ist. Hat er denn genügend Auslauf? Das hilft natürlich auch,
ein bissl abzuspecken  ;)

Ich schick Dir ganz viel Kraft rüber und dass Du guter Dinge bist, was den Eingriff in Narkose
anbetrifft. Risiko ist immer da. Bei älteren Tieren natürlich etwas mehr. Aber nur so kannst Du
Deinem Schatz helfen!

Offline villa123

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Apr 2012
  • Beiträge: 2

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #3 am: April 02, 2012, 14:08:08 »
Hallo Ihr Lieben,

vielen dank für eure hilfe und euren rat. ich habe ihn heute früh nun zum TA gebracht. nachdem er die nacht nichts gegessen hat und kaum kot abgesetzt hat (er hatte aber prinzipiell interesse am essen) habe ich mich nun heute früh dafür entschieden ihn operieren zu lassen. der TA hatte heute früh noch kurzfristig einen termin frei. jetzt muss ich noch ein paar stunden warten, bis ich dort wieder anrufen kann und erfahre, wie es ihm geht. drückt mir bitte die daumen!

Offline Krümel1005

  • WN-As
  • ***
  • Registriert: Feb 2012
  • Beiträge: 175
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #4 am: April 02, 2012, 16:57:42 »
hallo villa123,

 :hw:

ich denke, du hast die richtige Entscheidung getroffen - niemand möchte ja Schmerzen ertragen müssen  :(

Alle Däumchen und Pfötchen sind gedrückt, dass alles gut geht :knull:

Offline mel

  • WN-Goldstück
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Mai 2007
  • Beiträge: 3.134
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #5 am: April 03, 2012, 22:18:32 »
Huhu Villa,

wie geht es denn dem kleinen Patienten?
Hast Du noch irgendwelche Fragen, oder hat alles gut geklappt?
Frisst er von allein oder musst Du nachhelfen?

Ich hoffe, dass alles in Ordnung ist.  :knull:

Offline Molle

  • Die wilde Hummel
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2006
  • Beiträge: 1.484
  • Geschlecht: Weiblich
    • Rabbits on tour

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #6 am: April 04, 2012, 19:16:54 »
Hej,
dein armer kleiner Hasi!

Mein Manni (7 Jahre) hat nicht nur Zeit seines Leibens eine Fehlstellung der Nagezähne, sondern hat auch im Alter ein Stufengebiss/Treppengebiss entwickelt. Begünstigt wird so etwas durch eine faserarme Ernährung, durch die Zwergenzüchtung (Verkürzung der Kiefer). Hinzu kommt, dass die Zähne im Alter weniger flexibel im Kiefer sind und sich so schlechter zueinander auszurichten können, um sich optimal abnutzen zu können.

Manni muss ca. halbjährlich zum Abschleifen der Backenzähne unter Narkose und hat es bisher gut überstanden.

Das Wichtigste ist dein Nin gut zu beobachten und die Zähne monatlich kontrollieren zu lassen, damit die Zähne schon korrigiert werden können, bevor er massiven Durchfall hat, Schmerzen erleiden muss und das Fressen einstellt.
Wenn seine Zähne wieder ok sind, dann stelle das Futter um, heißt weg vom Fertigfutter und hin zu frischen Kräuter aus der Küche und Wald und Wiese, sowie Gemüse, Obst, Äste mit und ohne Blätter.
G L G  v o n  M o l l e,  m e i n e n  S c h n u f f e l s  u.  Ö k e n


Es ist nicht die Frage, ob Tiere intelligent sind,
sondern was sie dafür anstellen müssen,
damit wir es ihnen glauben.

Offline Zinra

  • *Shopaholic*
  • Administrator
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jun 2005
  • Beiträge: 13.202
  • Geschlecht: Weiblich
  • Feierabend, wie das duftet...
    • Zinras Hoppelse

  • Meine Fotos
Re: Treppengebiss, narkose, nahrungsverweigerung
« Antwort #7 am: April 09, 2012, 13:31:49 »
Futterverweigerung trotz Interesse am Essen ist eindeutig...
Armes Häschen :weinen:

Ich hoffe er hat die OP überstanden und kann langsam wieder fressen??
Bekommt er Schmerzmittel?? Wäre wichtig. Sag schon, wie geht es ihm? :troest:
mit fröhlichen Grüßen,
 Zinra
:ui:

Durchgedreht oder "positiv verrückt".


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf