Autor Thema: Arme Mausebabies  (Gelesen 3716 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Arme Mausebabies
« Antwort #20 am: August 12, 2007, 20:25:33 »
Wenn ich mich hier mal einschalten darf.. ;)

Ich finde eure Disskussion ja hochspannend, vorallem da ich beide Seiten irgendwie verstehe .......

@all: ich wollte euch nicht angreifen, aber ihr habt wohl beide eure Meinung und da wird es wohl bleiben. ;)


Schließ mich da an ich kann auch beide Seiten verstehen wobei ich es definitiv nicht könnte .... geht schon damit los das ich keine Tiere anfassen mag die kein Fell und keine Beine haben  :lala: sprich für mich käme Echsen / Schlangenhaltung nie in frage aber wer es mag ... bitteschön


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline sims

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Apr 2006
  • Beiträge: 2.976
  • Geschlecht: Weiblich
    • http://www.simsoli.com

  • Meine Fotos
Re: Arme Mausebabies
« Antwort #21 am: August 12, 2007, 21:51:01 »
...tut mir leid, kann ich jetzt nicht wirklich nachvollziehen...wenn sie es nicht anders kennen...wer nur totes kennt, vermisst doch kein lebendfutter?

nun das kommt immer auf das tier drauf an. ein chamäleon wirst du nie dazu bekommen etwas unlebendiges zu fressen, weil das nur auf "bewegliche" dinge geht.
wir hatten mal probiert kleine achatschnecken als leckerlie zu füttern - war ihm furzegal weil viel zu langsam, als das man das als beute ansehen könnte.

ich bin auch ein tierhalter der auf beiden seiten steht. zum einen hab ich meine pelzigen tiere, zum anderen hab ich welche ohne fell  ;)
allerdings mäuse, hamster, ratten, etc. - ich könnte es nicht verfüttern, ich habs bei calimero auch nie übers herz gebracht und gott sei dank war er mit seinen großen heuschrecken zufrieden.

mich faszinieren schlangen auch sehr, aber ich könnte sie eben nicht füttern und deshalb lass ich das.

andere leute haben damit absolut kein problem und ich find das auch ok. man kann die tiere nun mal nicht micht nichts füttern.
lg. sims.

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Arme Mausebabies
« Antwort #21 am: August 12, 2007, 21:51:01 »

Offline Djembe

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mär 2007
  • Beiträge: 5.209
  • Geschlecht: Weiblich
  • Liebe Grüße von Lillifee,Chouchou und Nando

  • Meine Fotos
Re: Arme Mausebabies
« Antwort #22 am: August 13, 2007, 10:06:49 »
Ich hatte auch genau über dieses Thema mit einem Kollegen gesprochen, der auch Schlangen und Echsen hält und auch immer Lebendfuter braucht ...
Er hatte mich nämlich gefragt, ob ich nicht auch mal Junge hätte...
Gut, ich verstehe auch, dass Echsen, etc. eben diese Tiere als Nahrung haben und hab damit eigentlich kein Problem. Seh ich auch so, dass das eben eine natürliche Sache ist.
Ich könnte aber auch keines meiner Tiere für sowas hergeben ... aber das ist eine andere Sache. Ich hatte als Kind auch mal ein Schwarzkopfschaf, das immer kam, wenn ich es rief und als das geschlachtet wurde, konnte ich es auch nicht essen. Prinzipiell esse ich aber gerne Schaffleisch. Wenn man eine enge Beziehung zu einem Tier aufbaut, dann geht das eben nicht mehr.
Das Futtertiere eben mit anderen Augen gesehen werden, ist auch klar. Trotzdem sollten sie ein artgerechtes Leben haben ... und deshalb finde ich die Haltung, wie sie in div. Zoohandlung beschrieben wurden, eben unter jeder Kritik.
Es ist ja auch möglich, alle Aspekte  zu berücksichtigen und dann wären alle zufrieden ... aber anscheinend ist das wohl eher ein Traum ...
Liebe Grüße auch von Charly



Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf