Autor Thema: Eltern sind gegen zweites Kaninchen  (Gelesen 6829 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline peach

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« am: Februar 21, 2009, 13:42:39 »
Danke schön euch <3


Ich glaube das mit dem zweiten Nin wird noch länger wie Mai dauern ...
hatte heute wieder ne größere Auseinandersetzung mit meinen Eltern darüber !
Daraus war eindeutig zu vernehmen das es noch beim "nein" bleibt.

Offline Mandel

Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #1 am: Februar 21, 2009, 14:18:43 »
...
Viele Grüße!


Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #1 am: Februar 21, 2009, 14:18:43 »

Offline Klein-Betti

  • Schlappi-Fan!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2007
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klein-Lilli, das kleine schwarze Monster :)

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #2 am: Februar 21, 2009, 15:36:36 »
Auch wenn ich nicht mehr zuhause wohne, habe ich festgestellt, dass Eltern ganz wunderbar mitziehen, wenn sie sehen, wie sich ihre Kinder mit den Tieren befassen, sich selbständig informieren und von ihren Tieren (und dem eigenen Handeln) überzeugt sind. :D

Ich erinnere mich noch an den überraschten und skeptischen Gesichtsausdruck meiner Mutter, als ich ihr von den Tieren erzählte, als sie dann aber selbst sah, wie erwachsen ich mit diesen und der ganzen Situation umging, gab es seitens meiner Eltern keinerlei Zweifel. Dass die Tiere ihr eigenes Zimmer haben, ist für meine Eltern völlig normal und wird auch nicht in Frage gestellt.  Als ich zwischenzeitlich (nach Studienende) bei meinen Eltern einzog, war auch sofort klar, dass die Tiere nicht in einem Käfig verwahrt werden, sondern schön deren Gehege aufgebaut wird. ^^

Eltern merken, ob man absolut hinter einer Sache (in diesem Falle die Kaninchenhaltung) steht und für alle Konsequenzen (z. B. Misten, TA-Besuche in der Nacht, Organisation einer Urlaubsbetreuung etc.) die Verantwortung trägt und unterstützen dann auch gerne. :)
viele liebe Grüße von Betti

Offline peach

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #3 am: Februar 21, 2009, 17:45:49 »
Danke schön euch beiden !  :)

Aber langsam geb ich echt die Hoffnung auf.
Ich hab ja seit 2 Jahren immer wieder dieses Thema angesprochen; und die Antwort hat sich kein bisschen verändert;
geschweige den kam es zu einem Kompromis etc.

Ich hab damals etliche Seiten im Internet rausgesucht in denen meine Eltern selber nachlesen konnten; was ich ihnen bereits gesagt habe zum Thema "argerechte Kaninchenhaltung"; aber selbst da meinten sie das man sich auf die Sites im Internet nicht verlassen könne (wobei es ja nicht nur auf einer Seite stand).

Im Internet stand damals das Anzeichen von einem einsamen Kaninchen unter anderem Übergewicht; Faulheit; und keine Lust zu gar nichts. All das weist Wuschel auf.

<-- ist von heute :)

Doch was soll ich gegen einen Züchter (von dem wir Wuschel haben); und zwei TA's ausrichten ?
Da bin ich natürlich diejenige die keine Erfahrungen in diesem Gebiet hat und keine Ahnung.

Ich hab sämtliche TA-Listen durchgegangen; aber ich find nicht wirklichi einen in meiner nähe;
zu dem ich fahren kann; und zulange will ich da auch nicht hinfahren !

Jetzt kommen noch n paar Fotos von Wuschel: (sind alle heute entstanden xD)







lg Julia

Offline Klein-Betti

  • Schlappi-Fan!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2007
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Weiblich
  • Klein-Lilli, das kleine schwarze Monster :)

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #4 am: Februar 21, 2009, 18:14:49 »

Das ist so ein hübsches Tier....traurig, dass es alleine ist. Aber an dir liegt es ja nicht.  :(
Ich hab sämtliche TA-Listen durchgegangen; aber ich find nicht wirklichi einen in meiner nähe;
zu dem ich fahren kann; und zulange will ich da auch nicht hinfahren !
Eröffne doch einen Thread, in dem du nach einem TA suchst, der auch zur (mind.) Paarhaltung rät? Wenn deine Eltern Internet-Seiten nicht trauen (oder ist dies nur eine Ausrede?) kann ich dir empfehlen, das Buch von Ruth Morgenegg ("Artgerechte Haltung - ein Grundrecht auch für (Zwerg-) Kaninchen" zu kaufen. Dort ist ab Seite 109 ein ganzes Kapitel dem Thema Sozialverhalten und somit gegen Einzelhaltung gewidmet. Ich habe gerade nicht auf dem Schirm (oder hast du das noch gar nicht aufgeführt?), was die Argumente deiner Eltern gegen einen Artgenossen sind. Kannst du diese (nochmals) nennen?

Im Internet stand damals das Anzeichen von einem einsamen Kaninchen unter anderem Übergewicht; Faulheit; und keine Lust zu gar nichts. All das weist Wuschel auf.
Da mein Paulchen zwei Tag in der Tierklinik war, war Klein-Lilli allein. Sie war wie ein anderes Kaninchen, saß nur rum, ließ sich nicht anfassen, kam nur kurz angehoppelt und war einfach nur faul und traurig. Nun düst sie mit ihrem kleinen Freund durchs Zimmer und freut sich ihres Lebens. Lässt sich von mir streicheln und putzt ihren kleinen Freund. Traurig, wenn das alles einem Kaninchen verwehrt wird. Eine andere Möglichkeit wäre, wenn sich deine Eltern weiter vehement gegen einen Artgenossen sträuben, dieses abzugeben, in eine Haltung mit anderen Tieren. Das wäre für dich zwar traurig, aber im Sinne des Tieres. :troest:

Hat das Tier eigentlich Probleme mit den Augen (Augenausfluss oder Eintrübung) oder liegt es an der Fotoqualität?
viele liebe Grüße von Betti

Offline peach

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #5 am: Februar 21, 2009, 19:19:06 »
Hmm könnte ich machen mit der TA-Liste.
Aber ich hab da auch wenig Hoffnung das hier in Bayern -.- i-jemand nen guten TA kennt. Aber ich versuchs mal (:

Dann zu den Argumenten meiner Eltern:
- Kastration ! -> was ist wenn sie schief läuft ? Könnte ich mir das verzeihen ? (Das ist so ne schlechte-gewissen-schiene).
Dazu muss ich aber auch noch sagen; ich hatte vor Wuschel auch schon n Kaninchen; dieser ist im Sommer 2003 wegen diesen "Fleischfliegen" wie die genannt werden gestorben; da diese ihre Eier i-wie überall gelegt haben und diese sind dann in seinen Magen gekommen und bis man das gemerkt hat war es schon zu spät und er ist in er OP gestoren....

- mehr arbeit ! -> meine Eltern denken das ein zweites Kaninchen mehr arbeit macht und mehr kostet (Futter, TA, man müsste einen größeren Stall bauen etc.)
Gegen dieses Argument bin ich auch angegangen und meinte das zwei nicht mehr arbeit machen wie eines allein.

- Verletzungen -> durch das Weibchen bei der ZF. Wuschel ist eher ein ruhigerer; und wenn das Weibchen jetzt n bisschen aufgedrehter ist und ihn vll !schwer! verletzt, ich sags jetzt mal im extremfall, was wäre dann ? es könnte ja so schlimm sein das er daran stirbt...
und das will ich auf keinen Fall.


Ja ich glaube das dürfte es so sein; meine Eltern meinten auch das; wenn ich mit dem Thema nicht aufhören würde sie Wuschel weggeben würden; und DAS will ich auf keinen Fall !

Mit den Augen hat Wuschel schon ziemlich lange Probleme; diesbezüglich waren wir auch schon beim TA; aber der TA hat uns damals so ne Art Salbe gegeben und die haben wir draufgemacht; es ging weg; kam aber dann wieder. Als wir den TA fragten was wir noch machen könnten meinte er "nichts"; weiter die Salbe schmieren und in ein windgeschützes Eckchen stellen; das haben wir auch; aber sobald der Wind n bisschen geht; und das kann ich nunmal nicht vermeiden wenn er im Garten springt und der Wind geht; hat er gleich n tränendes Auge.

Offline ute

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 2.855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teddy, Lilly & Emely

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #6 am: Februar 21, 2009, 20:13:42 »
hi peach

also beim Lesen Deiner letzten Nachricht hab ich nur eins getan, nämlich den Kopf geschüttelt.

Wie alt bist Du (nach Ansicht Deiner Eltern) 7 oder 17

Die was wäre wenn Schiene ist doch Mist. Was wäre wenn

1. Deiner Mutter das Essen in die falsche Röhre rutscht und sie daran erstickt.
2. Dein Vater auf der Arbeit einen tödlichen Unfall hat.

1. kann sie jetzt nicht aufhören zu essen und ihre lebenserhaltende Mittel durch Infussionen zu sich nehmen - Wäre nicht artgerecht
2. bleibt er jetzt zu Hause, damit nichts passiert

auch hier könnte man wieder was wäre wenn dran hängen, denn was wäre wenn 1. sich die Kanüle entzündet oder 2. er in der Dusche ausrutscht

Also, im Grunde alles Quatsch. Denn so kann keiner sein Leben führen, machen die Beiden ja auch nicht, denn sonst wären sie nicht verheiratet und Dich hätten sie sicher auch nicht bekommen.

Ja ich glaube das dürfte es so sein; meine Eltern meinten auch das; wenn ich mit dem Thema nicht aufhören würde sie Wuschel weggeben würden; und DAS will ich auf keinen Fall !

Jetzt hört wohl alles auf!! Wem gehört den Wuschel, Dir oder Deinen Eltern. Sie können nicht einfach Dein Eigentum verschenken.

Sorry, bin gerade etwas ärgerlich - Deine Eltern gehören wohl meiner Generation an und mir gefällt es generell nicht, wenn Menschen nicht in der Lage sind richtig zu argumentieren und stattdessen mit "Totschlagargumenten" kommen nur weil sie nicht in der Lage oder zu faul sind, sich richtig zu informieren um dann mit Fakten zu diskutieren. Insbesondere in der Eltern Kindbeziehung finde ich eine solche Vorgehensweise besonders fies.

Nochmals "tschuldigung" musste es aber einfach los werden. (kopfschüttel)



Offline Muckel

  • stolzes Frauchen des tollsten Miststücks!
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 3.672
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #7 am: Februar 21, 2009, 22:00:38 »
die argumente kannte ich von meienr utter auch, vorallem "es macht merh arbeit", aber ich kontne sie überzeugen, denn es ist MEINE arbeit. und ja, ich muss jetzt eben jeden tag und nicht jeden zweiten tag saugen, aber herrje..saubermachen(den käfig) tut man genausooft wie bei einem kaninchen und das bisschen gemüse was die fressen amcht den kohl nun wirklich nuicht fett(jetzt lohnt es sich sogar mal son ganzen bund frischer möhren zu kaufen, zu zweit putzen die den schneller weg und man muss keine mehr wegwerfen*g*)

die kastration haben schon viele überstanden. kontaktioere doch mal einen TA zu risiken usw. da sist doch für TÄ nen alltäglicher Eingriff, oder?

Und zum Thema Verletzung bei der VG: Da hatte ich auch angst, bei mir wars meine dame die eben sehr sehr damonant ist und dann habe ich da dieses kleine scheue männchen dazu gesetzt. und was ist passiert?ER ist der ranghöhere wies aussieht und hat sie voll untergebuttert.
also nein, die argumente sind wirklich nichtig.

das tut mir leid für dich und wuschel, dass deine elten so unnachsichtig sind.

Offline peach

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Feb 2009
  • Beiträge: 26
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #8 am: Februar 22, 2009, 16:20:17 »
Danke schön euch beiden.

Hmm jaa; was ich vll dazu noch sagen möchte ist; das meine eltern echt ansonsten total okay sind blos bei diesem Thema; ich hab auch keine Ahnung; entweder verstehen sie es nicht oder sie wollen es nicht verstehen.

Ich hoffe nur das ich sie noch irgendwie überreden und überzeugen kann.
Selbst wenn ich jetz 18 bin; und ein zweites hertu und ihn kastriere; wer garantiert mir das meine Eltern dann die "Konsequenzen" davon ziehen und ihn wieder zum Züchter samt zweiten Ninchen geben ?

Offline Lilia

  • Hortkind
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Jun 2008
  • Beiträge: 4.089
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
RE: Eltern sind gegen zweites Kaninchen
« Antwort #9 am: Februar 22, 2009, 17:45:43 »
Normalerweise kann dir niemand ein Tier wegnehmen, wenn es dem Tier bei dir gutgeht. Ich weiß nich, ob deine Eltern wirklich so krass abgehen würden und ein offensichtlich funktionierendes, süßes Kaninchenpaar trennen würden, nur um dir zu zeigen, dass sie am längeren Hebel sitzen. Kann mir das eigentlich nich vorstellen, wenn du sagst, dass sie eigentlich voll ok sind.

Im Übrigen kann ich mir nich vorstellen, dass der Züchter einen Kastraten zurücknehmen würde. Warum sollte er? Der kleine Mann wär für ihn doch eigentlich nix mehr Wert und müsste nur bis zum Lebensende durchgefüttert werden. Je nachdem, was der Züchter für ein Mensch ist, würde er fragen, warum deine Eltern den Kleinen wieder zurückbringen und wenn sie ihm das Ganze dann so begründen, wie du es hier schreibst, würde er sie wohl vom Hof jagen :D

Bei der Kastration haben alle Kaninchenhalter Bammel, obwohl der eigentlich völlig unbegründet ist. Wenn ein guter Tierarzt kastriert, sind die kleinen Hoppler nach kurzer Zeit wieder völlig fit und die Wunde verheilt prima und schnell. Eine Kastration ist meiner Meinung nach, einer der ungefährlichsten Eingriffe bei Kaninchen. Und da du ja auch schon nach dieser Inhalationsnarkose gesucht hast und scheinbar auch Tierärzte gefunden hast, die diese durchführen, ist es wirklich nix weltbewegendes mehr. Ich würd´s schon fast mit Krallenschneiden vergleichen ^^

Ich find´s ziemlich schade, dass deine Eltern sich da so querstellen. Wem meinen sie, damit etwas gutes zu tun? Dir nicht, deinem Kaninchen nicht und sich selbst doch auch nicht, wenn du sie schon seit ner halben Ewigkeit damit nervst? Ich versteh ihre Haltung zu der Sache leider überhaupt nich :(


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf