Autor Thema: Tot nach Leistenbruch OP  (Gelesen 6470 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline vavatukina

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Nov 2008
  • Beiträge: 6

  • Meine Fotos
Tot nach Leistenbruch OP
« am: November 05, 2008, 14:45:12 »
Hallo zusammen,

am Montag habe ich bei meinem Hoppel eine Schwellung festgestellt und dachte, es sei der Hoden. Bin gleich zum Tierarzt, der einen Leistenbruch feststellte. Gestern ist er operiert worden. Er ist auch aus der Narkose wieder aufgewacht, jedoch eine halbe Stunde später verstorben.

Er war ein kerngesundes Häschen. Verstehe nicht, wieso er nach der Narkose doch noch gestorben ist.

Hat hier jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht oder kann mir das erklären???

DANKE

Offline Tessa

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jan 2007
  • Beiträge: 1.837
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #1 am: November 05, 2008, 15:38:58 »
ohweh, das tut mir aber sehr leid  :(

Der arme kleine Mümmelmann....komm gut an hinter der RBB.


Mein Hasi mußte bisher schon mehrfach wegen Zahnbehandlungen in Narkose versetzt werden, so im Abstand von ca. 2 Monaten. Bisher ist alles toi, toi, toi gut verlaufen. Die TÄ ist erstaunt wie schnell er danach wieder munter ist. Sie versucht aber auch immer die Dosis so gering wie irgendmöglich zu halten.

Vielleicht war es bei deinem Hasi eine unvorhersehbare Reaktion auf das Narkosemittel, soll es bei Menschen ja auch schon gegeben haben.

Was sagt denn dein TA dazu?

mein geliebter Schatz Mickey  *2001 +11.08.2009
IN EWIGER ERINNERUNG

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #1 am: November 05, 2008, 15:38:58 »

Offline Dodo

  • Gleichstellungsbeauftragter
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mai 2006
  • Beiträge: 2.917
  • Geschlecht: Männlich

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #2 am: November 05, 2008, 15:48:15 »
Das tut mir sehr leid.

Narkosen sind bei Kaninchen immer ein gewisses Risiko, viele TÄ haben "Schiss" davor. Auch nach dem Aufwachen können durchaus noch Komplikationen auftreten. Die Gefahr lässt sich zwar minimieren, aber nie ganz ausschließen. Ob das Hasi ansonsten kerngesund war, spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Außerdem kann auch eine Krankheit (z.B. Herzfehler) bestanden haben, die ihm im normalen Leben gar nicht beeinträchtigt und auch bei einer einfachen Untersuchung nicht festgestellt werden kann. An einen Fehler des TA würde ich zunächst mal nicht denken.
LG von Thorsten

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #3 am: November 05, 2008, 15:54:29 »
Also Leistenbruch ist ja eine nicht grad unkomplizierte Sache ..... Bauchschnitt Darm und dann eben noch die Narkose ....

Tut mir echt leid für dich  :( aber es kann soviele Ursachen haben und ich würd nun auch nicht gleich urteilen wollen ob da ein Fehler vorlag ....


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline vavatukina

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Nov 2008
  • Beiträge: 6

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #4 am: November 05, 2008, 16:26:00 »
Danke für euer Mitgefühl.

Also die TÄ kann es sich selber nicht erklären. Sie sagt, nach der OP wär er wach gewesen und eigentlich auch recht munter. Er hat sich von alleine aufgesetzt und sogar etwas gefressen.
Sie meint, dass sein Kreislauf dann doch noch schlapp gemacht hat.
Ich denke nicht, dass sie einen Fehler gemacht hat.......Hab bisher nur gute Erfahrungen mit ihr gemacht. Vielleicht war das Herz meines Hoppelchens wirklich etwas schwar......

Naja, traurig, aber was soll man machen. Da steckt man nicht din

Offline weide202

  • WN-As
  • ***
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 157
  • Geschlecht: Weiblich
    • Dream-rabbits

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #5 am: November 05, 2008, 20:00:29 »
Das tut mir sehr leid.

Liebe Grüße
Ute


Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #6 am: November 05, 2008, 20:41:10 »
Meine Cousine hat mir gestern auch so ne Horrorgeschichte erzählt das ihre Tochter erlebt hat ..... da war der TA bei einen Isländer der einen entzundenen Penis hatte und das Pferd bekam ne Kortisonspritze und dann fiel Sekunden nach der Spritze das Pferd um und war tot .... Kortisonallergie und Steffi mit ihren 14 Jahren stand daneben und war völlig geschockt darüber ....

Nur damit immer irgendwas unvorhergesehenes kommen kann  :(


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline bluepointer

  • Kämpferherz
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 2.101
  • Geschlecht: Männlich

  • Meine Fotos
Re: Tot nach Leistenbruch OP
« Antwort #7 am: November 06, 2008, 16:55:54 »
Wünsche dem kleinen, daß er gut hinter der RBB ankommt.
Narkosen sind immer mit Risiko verbunden - auch bei Menschen. Bei Menschen ist es ja so, daß eine Vollnarkose nur durchgeführt werden darf, wenn ein Narkosearzt dabei ist und diese überwacht. Auch nach der Narkose können noch Komplikationen auftreten. Deshalb bleibt man im Aufwachraum auch noch eine gewisse Zeit unter Beobachtung.

Mein Rocky hatte auch mal nen Leistenbruch. Damals war er 8 Jahre alt. Der TA meinte, daß die Narkose bei so einem alten Kaninchen riskant sei. Rocky hat die OP sehr gut überstanden und danach noch 3 1/2 Jahre gelebt.
Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer, doch ich wurde geboren um zu leben...


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf