Autor Thema: Neues Paar und Große Probleme!  (Gelesen 4063 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mimi

  • Gast
Neues Paar und Große Probleme!
« am: Februar 09, 2010, 22:30:15 »
Ich habe ein Problem.

Ich bin seit Jahren glückliche Kanninchenmama.
Mein letztes Kanninchen hatte jedoch eine Zahnfehlstellung und konnte somit nicht auf keinen Fall Nachkommen zeugen.

2 Jahre nach seinem Tod haben ich und mein Freund uns ein Kanninchen zusammen gekauft. Es war wie auch beim ersten mal ein Männchen. Super lieb und anhänglich.
Jedoch waren 2 Punkte die uns störte: Die Einsamkeit und der Gestank :kicher:
Da er sehr gute Gene hat (sprich schönes Gebiss und keine Erbkrankheiten vom TA gecheckt)

Wir beschlossen somit die 1 Jahr alte Häsin unserer Nachbarn zu uns zu holen um sie mit ihm zu verpaaren um ihn anschließend kastrieren zu lassen und ein / zwei Weibchen won dem wurf als Gesellschaft für ihn zu behalten. Für gute Unterkünfte der kleinen haben wir nachtürlich auch schon gesorgt, da wir nicht die kleinen in schlechte Hände geben wollen.

Vergesellschaftung:

War ziemlich anstrengend ich habe die Häsin mit meinem Rammler unser gesamtes Wohnzimmer zur verfügung gestellt. Sie brauchten ganze 4 Tage bis sie sich das erste mal putzten.
Jedoch deckte unser Hase die Dame schon am ersten Tag erfolgreich (so wie ich das beuurteilen kann  :o )


Danach habe ich ihnen ein großes gehege mit 2 Ställen zur verfügung gestellt und wollte einen tag nach der entgültigen vergesellschaftung ein Nistkasten bauen jedoch trat folgendes Problem auf:


Meine Häsin baute bereits in der ersten Nacht ein "Nest" soweit ich es beuurteilen konnte. Zumindestens stopfte sie alles in ein viel zu kleinen Karton..
Ich hab am Nächsten tag dann sofort eine wurfkiste mit aufklappbarem Deckel gebaut und das Nst vorsichtig umgepackt.
Anschließend stellte ich ihr Stroh, Heu, Streu und sogar Nagerwatte zum Nestpostern zur Verfügung.
Nun jedoch ging sie in der 6 Nacht ihrer schwangerschaft hin und stopfte ALLES wirklich ALLES aus Beiden ställen und dem auslauf in den Nistkasten. Er ist wirklich bin oben hin voll! Sie hat so viel reingestopft das der Eingang total zu ist!



Warum baut sie jetzt schon ein Nest? Ist sie nur Scheinschwanger?  :weissnich:
Soll ich den Kasten etwas leerer machen weil sie nicht mehr rein kommt? ;_____; Hilfe


Nebenbei, meine Häsin jagt meinen Rammler einmal quer durchs gehege und er unterwirft sich wirklich sofort. außerdem knurrt sie ihn die ganze zeit an. Und manchmal sitzten sie einfach nebeneinander... Soll ich sie lieber trennen wärend der tragezeit? Ich möchte das sie beide nicht einsam sind um den stress zu reduzieren..
Nach der Kastration ist die Trennung klar nach der Geburt. aber vorher?

Mfg Mimi

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #1 am: Februar 09, 2010, 22:59:53 »
Also erstmal,nimm die Hamsterwatte da weg.
Deine Tiere ersticken noch daran.
Dann trennst Du den Rammler ab.
Hat die Häsin Stress in der Tragzeit kriegt die nen Abgang und das sieht nicht so lecker aus und ist auch nicht unkompliziert.
Davon ab klingt Dein Post etwas verwirrend und durcheinander.
Man vergesellschaftet Rammler und Häsinnen nicht zum Decken.
Der Rammler geht kurz auf die Häsin,fertig und wieder raus.
Über sowas informiert man sich vor dem ganzen Klimborium.
Als letztes vermöbelst Du noch Deinen Tierarzt der Dir sagt ein Tier hat gute Gene für die Zucht,nur weil es keine offensichtliche Fehler gibt.
Oder war das Deine Idee?
Hab ich nun nicht so mitbekommen.


Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #1 am: Februar 09, 2010, 22:59:53 »

Offline Molle

  • Die wilde Hummel
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2006
  • Beiträge: 1.484
  • Geschlecht: Weiblich
    • Rabbits on tour

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #2 am: Februar 10, 2010, 00:28:11 »
Hej,
schade, dass doch immer wieder Menschen auf die dumme Idee kommen einfach so Ninchen zu verpaaren. Das tut man nicht ohne Abstammungsnachweise beider Tiere und umfangreiche Erfahrung zum Thema Zucht. Ninchen können auch "Fehler" vererben, die sie selber nicht haben, die aber in den Genen sehrwohl verankert sind. Diese Tiere sind Trägertiere.

Da das Elend aber nun jetzt schon passiert ist, helfen deinen Ninchen nur noch gute Tipps:
Dahingehen schließ ich mich Primel an!
- trenne den Rammler von der Häsin, denn Stress ist nicht gut für Mutter und Babys. Außerdem töten Rammler die Babys nach der Geburt!
- gib der Häsin genügend Platz (mehr als 2m² 24h tgl.)
- stell ihr ein Häuschen hin, in dem sie aufrecht sitzen kann (so kann sie gut säugen) und das von oben zu öffnen ist (zur einfacheren Nestkontrolle nach der Geburt)
- füttere sie sehr kalorienreich mit Wurzel- und Knollengemüse (Möhren, Kohlrabie, Sellerie, Steckrübe, Pastinaken, Petersilienwurzel usw.), denn während der Trächtigkeit und der Säugephase braucht sie viel Energie
- lass den Rammler kastrieren, denn ohne Kastration ist er nicht vergesellschaftungsfähig
- und harre der Dinge, die da kommen, den Ninchenbabys zu produzieren ist alles andere als Spaß und Freude!

Klar sollte dir auch sein, dass der erste Wurf einer Häsin meist nicht überlebt. Warum, dafür gibt es verschiedene Gründe.

Das Verhalten, was deine Häsin jetzt zeigt, also, dass sie den Rammler immer ständig jagt, ist normal, denn sie versucht ihr Revier und ihr Nest zu beschützen. Außerdem ist der Rammler ja nicht kastriert, d.h. er wird sie ständig bedrängen und sie rammeln wollen.
Dass sie allerdings so kurz nach dem Deckakt ein Nest baut, deutet auf Scheinschwangerschaft. Denn Häsinnen bauen erst wenige Tage bis Stunden vor dem Werfen ein Nest.
Das Nest, was sie jetzt gebaut hat, solltest du keinesfalls zerstören, weil das nur dazu führt, dass sie ein Neues baut, das nur noch mehr Stress bedeuten würde und ihr Verhalten noch aggressiver werden könnte. Sie muss das Nest selbst zerstören!

Nach der Geburt der Jungen ist anfangs einmal tgl. eine Nestkontrolle notwendig (wasch dir dazu vorher die Hände und reibe deine Hände mit benutzter Einstreu ab, um so wenig wie mögl. fremde Gerüche auf die Babys zu übertragen), um zu schauen, ob die Babys ausreichend gesäugt werden. Das erkennst du daran, dass die Bäuche prall gefüllt und nicht eingefallen sind. Außerdem machen die Babys einen "zufriedenen" Eindruck. Wenn das nicht der Fall ist und die Babys sehr unruhig sind, musst du zufüttern. siehe http://www.kaninchenweb.de/texte/jungenaufzucht.html
Verfalle aber nicht in Panik, wenn du die Häsin nie bei den Jungen siehst. Das ist normal, denn Häsinnen säugen ihre Jungen nur 1x tgl., um Fressfeinde nicht zum Nest zu locken, sondern sie davon fernzuhalten.  Das Säugen passiert meist in der Dämmerung.

Kann nur hoffen, dass alles gut geht und du solch einem Mist nicht wieder machst. Denn nur wegen der Gesellschaft für dein vorhandenes Nin fahrlässig Nins zu vermehren ist echt nicht gut. Es gibt soviele Nins, die ein Zuhause suchen, ob von privat oder von Ninchenschutzorganisationen oder im Tierheim. Ich mein, warum hast du dich nicht dahin gewandt, um Gesellschaft für dein Nini zu finden?
G L G  v o n  M o l l e,  m e i n e n  S c h n u f f e l s  u.  Ö k e n


Es ist nicht die Frage, ob Tiere intelligent sind,
sondern was sie dafür anstellen müssen,
damit wir es ihnen glauben.

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #3 am: Februar 10, 2010, 19:49:28 »
Hallo Mimi,

ich muss Primel und Molle recht geben allerdings finde ich das die beiden ihre Postst nicht grad nett verpackt haben .....
 

jeder hier ausnahmslos jeder hat hier einmal angefangen und wenn jeder neue User, der sich noch nicht ausreichend informiert hat, so begrüßt wird dann haben wir bald keine neuen User mehr


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #4 am: Februar 10, 2010, 20:13:25 »
Ich für meinen Teil habe sachlich geantwortet.
Molles Beitrag fand ich sogar mehr wie hilfreich.
Immerhin haben 2 User auf den Gast reagiert.

Offline Nina

  • Supernina
  • WN-Legende
  • ****
  • Registriert: Okt 2005
  • Beiträge: 8.548
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #5 am: Februar 10, 2010, 20:34:32 »
Sachlich ja aber das geht auch netter find ich ... sitzen ja schließlich Menschen hinterm PC auch wenn man sie nicht sieht .....

ja Molle hat sehr ausführlich geantwortet aber auch das geht netter ....

Ich wenn so in nen Forum angeschrieben werde dann wars das für mich .... wollen wir das? Nein wir wollen informieren und wenn man das nett verpackt dann gehts leichter das Leute einsehn warum Vermehren unsinnig ist ...


Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel

Offline primel

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Jul 2007
  • Beiträge: 2.611
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #6 am: Februar 10, 2010, 20:52:52 »
Aber mal ehrlich.
Wenn es um Vermehren geht war das hier immer alles,aber nicht nett.
Ich finde das hatte immer was von steinigen und es stimmt,dadurch wurden mehr als genug in die Flucht geschlagen.
Dagegen fand ich mich richtig nett.
 :)

Offline Molle

  • Die wilde Hummel
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2006
  • Beiträge: 1.484
  • Geschlecht: Weiblich
    • Rabbits on tour

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #7 am: Februar 10, 2010, 22:12:24 »
Hej,
wenn ich nicht daran gedacht hätte, dass immer Menschen hinter'm PC sitzen, dann hätte ich anders geantwortet.

Es gibt nun mal nicht viel zu beschönigen, wenn schon wieder jmd. ohne Erfahrung Ninchen vermehrt und erst nachdem es passiert ist anfängt Fragen zu stellen. Aber besser spät als nie!

Kritik muss jeder vertragen können. Genauso wie primel und ich jetzt von dir. Aber nur weil du uns kritisiert hast, werden wir beide hier trotzdem weiter schreiben, denk ich.

So, und nun sollten wir zum Thema zurückkehren, denn Mimi wird unsere Diskussion nicht helfen und ihren Nins auch nicht.
G L G  v o n  M o l l e,  m e i n e n  S c h n u f f e l s  u.  Ö k e n


Es ist nicht die Frage, ob Tiere intelligent sind,
sondern was sie dafür anstellen müssen,
damit wir es ihnen glauben.

Gisela

  • Gast
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #8 am: Februar 10, 2010, 22:45:43 »
es war sicher nicht richtig was da passiert ist. Aber nun ist es mal passiert. Normal sollte man sich vorher Infos einholen und dann Handeln. Leider ist es wieder mal anders rum gemacht worden. Aber kann man es noch ändern??

Wenigstens holt sie sich jetzt Rat und den sollte sie auch bekommen. Vorwürfe helfen jetzt nicht mehr. Am allerwenigsten den Kaninchen.

Ich kann nicht mitreden. Mit Zucht habe ich keinerlei Erfahrung. Habe vor ein paar Monaten ein Paar aus schlechter Haltung mit Hilfe vom Tierschutzverein raus geholt. Kaninchen sind bei mir. Meeris sind im TH gelandet. Die sollten Nachwuchs produzieren. Taschengeld für Kinder. Werden keine Tiere mehr halten. Haben Auflage bekommen.

Dachte damals auch sie ist mit Sicherheit trächtig. Hatte Zysten in der Gebärmutter. Beide sind Kastriert und leben momentan bei uns, sind aber so gut wie Vermittelt.  Ob sie auch Trächtig war weiß ich nicht. Denn mein TA ist absolut gegen "Hobbyzucht". Denke der hätte die OP auch gemacht wenn die Trächtig gewesen wäre um das Leben der Mutter zu Retten. Werde es nie erfahren. Bin nur froh, dass wir keine jungen Kaninchen bekommen haben. Es gibt sicherlich nicht niedlicheres als die kleinen vom ersten Tag an zu haben und aufwachsen zu sehen. Aber mal ganz ehrlich. Wie lange sind die so klein? Auch aus den kleinen niedlichen Kaninchen werden große Kaninchen mit Anspruch auf viel Platz und Zuneigung und Liebe. Es gibt genügend unglückliche Kaninchen die es verdient haben das man ihnen ein schönes Heim bietet.

In diesem Sinne hoffe ich für alle, dass die Geschichte ein gutes Ende nimmt und keine unglücklichen Kaninchen raus kommen.

Offline bluepointer

  • Kämpferherz
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Sep 2008
  • Beiträge: 2.101
  • Geschlecht: Männlich

  • Meine Fotos
Re: Neues Paar und Große Probleme!
« Antwort #9 am: Februar 11, 2010, 18:25:04 »
......
 Ninchen können auch "Fehler" vererben, die sie selber nicht haben, die aber in den Genen sehrwohl verankert sind. Diese Tiere sind Trägertiere.
.....

Das ist nicht nur bei Kaninchen so, sonder auch bei Menschen. Vererbare Krankheiten usw. können auch beim Menschen Generation(en) überspringen.
Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer, doch ich wurde geboren um zu leben...


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf