Autor Thema: Eingewöhnen  (Gelesen 1801 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Freundegirl

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Nov 2008
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Eingewöhnen
« am: November 14, 2008, 18:27:41 »
Hallo zusammen,
Ich habe da eine Frage, mein Bruder (8) und ich (19) wollen uns zusammen zwei Zwergkaninchen zulegen. Das Problem ist unsere Eltern wollen die Tiere nicht versorgen ( ist ja auch ok) aber ich bin nur am Wochenende zuhause, das heißt mein Bruder müsste die Tiere unter der Woche versorgen. Meint ihr das ein  8Jähriger Junge alleine die Tiere füttern kann und sich etwas mit ihnen beschäftigen kann, wenn man es zu ihm sagt?

UNd dann noch etwas, wie lange brauchten die Tirchen bis sie sich etwas eingewöhnt haben? Ich meine, ich würde die Tierchen am besten am Freitag dann holen, damit mein Bruder und ich uns am WOchenende gemeinsam darum kümmern können um die neuankömmlinge und er dann am MOntag nicht so ganz ohne Ahnung da steht.

Um Antwort würde ich mich sehr freuen,

 :) Melanie

Offline Alice

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 2.805
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eingewöhnen
« Antwort #1 am: November 14, 2008, 20:25:17 »
also ganz ehrlich: das ist eine dumme idee. bei dir würd ich sagen, ok, du bist alt genug, aber dein kleiner bruder ist erst 8 jahre alt und so eine große verantwortung würde ich ihm nicht geben, vorallem dann nicht, wenn deine eltern sich nicht darum kümmern wollen! er ist definitiv zu jung, klar, am anfang kann es gut gehen, aber für einen 8-jährigen werden sie dann schnell langweilig und fallen zur last (wie zimmer aufräumen).

ich kenn deinen bruder nicht, aber meist ist es so, dass gerade kinder mit den tieren spielen und vorallem kuscheln wollen. dann nimmt man sie raus und hoch (was sie übrigens überhaupt nicht mögen und sich selbst verletzten können) und dann wird er und die kleinen womöglich verletzt. und vielleicht tun die tierchen dann nicht so wie er will und ...daran möchte ich nicht denken! aber wie gesagt, ich kenne deinen bruder nicht und möchte ihn auch nicht so hinstellen. viele kinder sind so, war allgemein bezogen! kleine kaninchen sind nun mal keine "kinderspielzeuge" nur weil sie süß sind, sie haben auch charakter und ein recht artgerecht zu leben!

überleg es dir gut und wenn ihr euch für sie entscheidet, dann bitte nur wenn deine eltern ein, besser noch zwei, augen drauf haben! ich meine es nur gut, ich will euch nicht meine meinung aufzwingen, aber so denke ich nun mal darüber!

grüßle alice
Viele liebe Grüße von mir und meiner Fellbande :wink2:

Wackelnasen - deine Kaninchen und Meerschweinchen Community

Re: Eingewöhnen
« Antwort #1 am: November 14, 2008, 20:25:17 »

Offline ute

  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Aug 2008
  • Beiträge: 2.855
  • Geschlecht: Weiblich
  • Teddy, Lilly & Emely

  • Meine Fotos
Re: Eingewöhnen
« Antwort #2 am: November 14, 2008, 21:12:07 »
Hallo Melanie,

ich muss mich Alice leider anschließen.

Ich habe selbst eine 8 jährige Tochter. Sie ist wirklich eine liebe, aber die alleinige Verantwortung für unsere Nins, die eigentlich sogar ihr gehören, würde sie völlig überfordern.

Es geht ja nicht darum, den Kleinen mal etwas zum Fressen zu geben und mal mit ihnen zu spielen.

Um Nins artgerecht zu halten, muss man:

ein ausreichend großes Gehege haben - bei 2en sind das mindestens 4qm - das bedeutet, zusätzlich brauchen sie täglich ausreichenden Auslauf, der Nin sicher sein sollte. Das bedeutet, Dein Bruder darf nichts herumliegen lassen

immer frisches Heu

immer frisches Wasser

tägliche Ration an Frifu, das muss besorgt werden, dass könnte Dein Bruder gar nicht

es muss alles gereinigt werden, das wäre vlt. für ein paar Tage machbar, dann würde er sicher schlampig arbeiten und es dann seltener machen bis er es dann völlig einstellt.

ich könnte die Liste beliebig fortführen, aber was ich damit ausdrücken möchte wird sicher klar.

Fazit, ohne Eure Eltern, könnt ihr das so nicht regeln. Es genügt also nicht, dass sie 1 oder 2 Augen drauf haben, es muss klar sein, dass sie die Hauptverantwortung übernehmen, wenn Du wirklich nur 2 Tage zu Hause bist.

Also setzt Euch mit Euren Eltern zusammen, denn es macht ganz sicher Sinn, einem 8 jährigen einen verantwortungsbewussten Umgang mit Haustieren vorzuleben und somit auch beizubringen.

Aber wie sieht es denn bei Dir aus, wo lebst Du, wenn Du gerne Kaninchen hättest, hast Du dann nicht alleine die Möglichkeit das zu bewerkstelligen.?

Offline Freundegirl

  • Newbie
  • *
  • Registriert: Nov 2008
  • Beiträge: 34
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eingewöhnen
« Antwort #3 am: November 15, 2008, 15:33:06 »
Hey ihr,
danke für eure Antwort. Aber ich glaube ich habe mich etwas falsch ausgedrückt. Unsere Eltern werden schon darauf achten das die Ninchen versorgt werden nur mien brüderchen müsste dies tun. das ist genauso wie mit unsere Katze meine Eltern sagen er soll das katzenclo sauber machen und dann macht er es auch. Es ist jetzt nicht so ein Kind wo die Tiere eventuell umbringt wegen was auch immer. Er ist aufgewachen mit Katz und Hund und hat schon seit 2 Jahren verantwortung für unsere Katze, die er versorgt und sich kümmert wenn ich unter der woche weg bin. Was meint ihr dazu? Wenn  er das meistert wird er ninchen auch meistern oder?
Lg Melli

Offline Lilia

  • Hortkind
  • SuperNase
  • WN-Legende
  • ***
  • Registriert: Jun 2008
  • Beiträge: 4.089
  • Geschlecht: Weiblich

  • Meine Fotos
Re: Eingewöhnen
« Antwort #4 am: November 15, 2008, 16:20:34 »
Ich hab da irgendwie immernoch so meine Zweifel. Das klingt alles bissl merkwürdig bei dir. Ich mein, wenn deine Eltern ohnehin aufpassen, dass alles seinen Gang geht, brauchst du doch nich fragen, ob es ok is, dass dein kleiner Bruder sie versorgt. Ich mein, natürlich kriegt es ein 8 jähriges Kind auf die Reihe, ein Katzenklo zu reinigen und ein Kaninchen zu füttern und dass er das motorisch auf die Reihe kriegt, müsstest du als Schwester ja eh wissen ^^

Ich finde aber, dass gerade auch Kaninchen sehr anspruchsvolle Haustiere sind, wo es nich reicht, dass man da einfach 2 mal am Tag frisches Heu in den Stall schmeißt. Man muss ein Gefühl für die kleinen Kerlchen entwickeln, damit man ihnen möglichst früh ansieht, ob etwas nich stimmt. Kaninchen zeigen Schmerz erst sehr spät und wenn man kein Gespür für sein Tier entwickelt hat, kann es dann schon zu spät sein.

Ich hoffe, dass deine Eltern sich dieser Verantwortung auch bewusst sind. Wenn es nötig ist, deinem Bruder zu sagen, dass er das Katzenklo saubermachen muss, hat er scheinbar auch kein großes Interesse an den Katzen. Was, wenn er das Interesse an den Kaninchen auch verliert, wenn diese sich nich streicheln lassen wollen?

Offline Dodo

  • Gleichstellungsbeauftragter
  • WN-Legende
  • *****
  • Registriert: Mai 2006
  • Beiträge: 2.917
  • Geschlecht: Männlich

  • Meine Fotos
Re: Eingewöhnen
« Antwort #5 am: November 16, 2008, 22:48:57 »
Ich sag's mal so: Wenn ich bei dir eine Vorkontrolle machen würde und du würdest mir das so erzählen, dann würdest du mit ziemlicher Sicherheit kein Tier bekommen.
Ein achtjähriger kann sich nicht alleine um Tiere kümmern. Auch wenn deine Eltern aufpassen, dass er seine Aufgaben erfüllt; es wird Tage geben, wo er es einfach nicht macht. Und wenn deine Eltern tatsächlich in solchen Fällen nicht einspringen, dann stehen die Tiere ohne Futter da.
Unsere Nachbarn haben eine mittlerweile 11-jährige Tochter. Sie hat zwei Kaninchen. Zum einen gibt es Tage, wo sie einfach so bockig ist, dass sie sich nicht drum kümmert. Zum anderen gibt es Sachen, die sie nicht (alleine) machen kann. Ihrer Mutter war das aber von vorn herein klar, dass es so kommen würde. Und es ist für sie selbstverständlich, dass sie dann einspringt. Dann ist das ganze ok.
LG von Thorsten


Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf